Golo Berg



Alles zur Person "Golo Berg"


  • Crossover-Konzert von „Quadro Nevo“ und Sinfonieorchester

    Di., 13.11.2018

    Klänge einer Abenteuerreise

    Die Musiker des „Quadro Nuevo“ vor dem Sinfonieorchester mit Dirigent Golo Berg (hinten).

    Illuminiert von dezentem goldenen Lichterglanz präsentierte sich am Montag Abend das Foyer des Westfälischen Landesmuseums. Aber was war dieses sichtbare Gold im Vergleich zum Funkeln der Töne, die den riesigen Raum erfüllten? Töne voller Kraft und Lebendigkeit, mit glühendem Rhythmus, mitunter auch charmantem Witz oder In­trovertiertheit.

  • Dramatisches Sinfoniekonzert in Münster

    Mi., 31.10.2018

    Gar nicht nett und freundlich

    Golo Berg dirigierte das Sinfonieorchester Münster.

    Es ging alles andere als nett und freundlich zu beim Sinfoniekonzert am Dienstag in Münsters Theater! Immerhin lagen am Ende zumindest virtuell etliche Leichen auf der Bühne. Zuerst die der hingerichteten Brautwerber, die vergeblich die Rätsel der Prinzessin Turandot zu lösen versucht hatten. Dann jener „wunderbare Mandarin“, der im Rotlichtmilieu der Großstadt sein Vergnügen findet – mit tödlichem Ausgang.

  • Generalmusikdirektor Golo Berg zieht Zwischenbilanz und hat Wünsche

    Fr., 27.07.2018

    „Wir brauchen eine Heimstatt“

    Im Gespräch mit unserem Redaktionsmitglied Harald Suerland mahnt Generalmusikdirektor Golo Berg an, dass ein Konzertsaal für Münster erforderlich ist. Ein solches zentrales Kulturvorhaben dürfe nicht an der Standortfrage scheitern.

    Seit einem Jahr wirkt Golo Berg (50) als Generalmusikdirektor in Münster. Zeit für eine Zwischenbilanz.

  • Münsters Generalintendant Ulrich Peters im Sommerinterview 

    Sa., 21.07.2018

    „Wir sind nicht nur das Amt 46“

    Der Intendant beim Interview: Dr. Ulrich Peters genießt im Moment noch den Sommer in Münster.

    Bei den AaSeerenaden moderierte Intendant Dr. Ulrich Peters humorvoll das Konzert des Sinfonieorchesters und der sieben Sänger aus dem Ensemble mit italienischer Opernmusik. In den Theaterferien wird er ebenfalls nach Italien reisen – hat aber noch ganz andere Dinge vor, wie Peters im traditionellen Sommerinterview mit unserer Redaktion erzählte.

  • AaSeerenaden 2018

    So., 15.07.2018

    Sinfonieorchester und Ensemble bieten Sommernacht der italienischen Oper

    Golo Berg leitete erstmals das Sinfonieorchester Münster auf der Aaseebühne.

    „Tenor liebt Sopran, Bariton hat was dagegen“: So brachte Theaterintendant Ulrich Peters auf der Aaseebühne die Handlung von Verdis Opern auf den Punkt. Der gelungene Gag erklärte aber zugleich, warum die „Sommernacht der italienischen Oper“ bestens funktionierte: Die Kon­stellation der Stimmen verrät schon so viel von den Gefühlen der Opernfiguren, dass man vom Text kaum mehr als ein paar Schlüsselbegriffe mitbekommen muss. „Amor“ zum Beispiel oder „Bella“. Den Rest erzählt Verdis Musik.

  • Generalmusikdirektor Golo Bergs Einstand bei den neunten AaSeerenaden

    Do., 05.07.2018

    Operngala auf der Seebühne

    Vom 13. bis zum 15. Juli gehen die neunten „Aaseerenaden“ über die Bühne. Im Mittelpunkt am Samstagabend steht traditionell das Sinfonieorchester Münster, erstmals hier geleitet von seinem Chefdirigenten Golo Berg. Der Generalmusikdirektor erzählt im Gespräch mit unserem Redaktionsmitglied Harald Suerland von seinen Plänen.

  • Konzertchor Münster hat mit Inna Batyuk eine neue Chordirektorin

    Di., 03.07.2018

    Leistungslevel weiter erhöhen

    Der Konzertchor Münster mit seiner ersten Vorsitzenden Regina Bisping-Spengler (vorne l.) und der neuen Chorleiterin Inna Batyuk (vorne r.)

    Inna Batyuk (Chordirektorin am Theater Münster) sagte nicht Nein, als Golo Berg (Generalmusikdirektor des Theaters Münster) als künstlerischer Leiter des Konzertchores ihr Anfang des Jahres die vakante Stelle der Chorleitung anbot.

  • Generalmusikdirektor Golo Bergs Einstand bei den neunten AaSeerenaden

    Fr., 22.06.2018

    Operngala auf der Seebühne

    Münsters Generalmusikdirektor Golo Berg steht bei der neunten Ausgabe der AaSeerenaden am Dirigentenpult des Sinfonieorchesters Münster.

    Vom 13. bis zum 15. Juli gehen die neunten „Aaseerenaden“ über die Bühne. Im Mittelpunkt am Samstagabend steht traditionell das Sinfonieorchester Münster, erstmals hier geleitet von seinem Chefdirigenten Golo Berg. Der Generalmusikdirektor erzählt im Gespräch mit unserem Redaktionsmitglied Harald Suerland von seinen Plänen.

  • Dirigierkurs des Deutschen Musikrats mit dem Sinfonieorchester Münster

    Mi., 13.06.2018

    „War da was falsch?“

    Generalmusikdirektor Golo Berg beobachtet die vier Kandidaten (von oben) Yu Sugimoto, Niklas Benjamin Hoffmann, Johannes Marsovszky und Seung Hyun Baek und gibt ihnen Ratschläge.

    „Es gibt hier kein Abschlusskonzert und auch keine Konkurrenzsituation“, sagt Golo Berg zu den vier Nachwuchsdirigenten im Probenraum des Theaters, „Sie sollen hier möglichst viele Fehler machen, um daraus zu lernen.“ Und in Richtung des Orchesters fügt er hinzu: „Für Sie gilt das natürlich nicht!“ Gelächter.

  • Mozarts „Don Giovanni“ als turbulenter Spaß in Münster

    So., 27.05.2018

    Der Komtur kommt in die Kiste

    Don Giovanni (Filippo Bettoschi) wird von seiner Verflossenen Donna Elvira (Kristi Anna Isene) verfolgt, während Don Ottavio (Youn-Seong Shim und Donna Anna (Nina Koufochristou) gerade in der Kiste stecken.

    Mit der riesigen roten Schleife über dem Faltenwurf ihres Kleides sieht sie wie ein kostbares Geschenk für den Titelhelden aus: Donna Elvira, die einzige Frau, die den Verführer wirklich liebt. Und die mit ihrem Verfolgungsfuror zu seiner Entlarvung entscheidend beiträgt. Am Ende wartet dann ein ganz anderes Geschenk mit roter Schleife auf Don Giovanni ...