Hermann Wallmann



Alles zur Person "Hermann Wallmann"


  • „Telgte reich beschenkt“

    So., 24.02.2013

    Stadt und Autoren zogen ein positives Fazit vom Schriftstellertreffen

    Im Knickenberghaus, wo die Werkstattgespräche stattgefunden hatten, äußerten sich die Beteiligten sehr zufrieden über das Schriftstellertreffen.

    „Sie haben Telgte ein Stück weit verändert“, offenbarte Wolfgang Pieper seine Bewunderung. Zum Abschluss des „Treffens in Telgte“, das um sechsten Mal Schriftsteller in Anlehnung an Günter Grass´ gleichnamige Novelle zum gemeinsamen Austausch in die Stadt geführt hatte, wurde Bilanz gezogen.

  • Mit Sarkasmus und Humor

    So., 24.02.2013

    Das Treffen in Telgte war „Europa in der Krise“ gewidmet

    Hermann Wallmann moderierte das Treffen der 13 Autoren in Telgte.

    Es ist Günter Grass zu danken, dass sich Telgte immer mal wieder als literarischer Nabel Europas fühlen darf. Seinem literarischen „Treffen in Telgte“ folgte 1988 ein reales unter Schirmherrschaft des Dichters. Am vergangenen Wochenende trafen sich nun zum sechsten Mal die Literaten in dem westfälischen Städtchen, dreizehn an der Zahl; Motto dieses Treffens: „Europa in der Krise – Europäische Autorinnen und Autoren im Gespräch“. Keine Diskussionsrunde, sondern über drei Stunden literarische Schlaglichter – Gedichte, Kurzprosa, Essays und vor allem Romanauszüge zogen am interessierten Publikum vorüber.

  • Nun treffen sie sich wieder in Telgte

    Fr., 15.02.2013

    Die Literatenwerkstatt in der Wallfahrtsstadt, von Günter Grass begründet, hat einen europaweiten Ruf

    Günter Grass gab mit einer Erzählung 1979 den Zündfunken für das „Treffen in Telgte“. Ein erstes reales Dichtertreffen organisierte er 1988. Nächste Woche findet bereits das sechste „Treffen in Telgte“ statt. Seit 1998 wird es von Hermann Wallmann (kl. Bild) organisiert.

    Vom 21. bis 24. Februar treffen sich wieder Schriftsteller in der Emsstadt Telgte. Die Werkstattgespräche stehen unter dem Leitthema „Europa in der Krise – Europäische Autoren im Gespräch“. Hermann Wallmann (64), Vorsitzender des Literaturvereins Münster und Mitglied des P.E.N.-Zentrums Deutschland, organisiert seit 1998 die „Treffen in Telgte“. Mit ihm sprach unser Redaktionsmitglied Johannes Loy.

  • Stadt heißt 13 international renommierte Autoren zum „6. Treffen in Telgte“ willkommen

    Sa., 26.01.2013

    Aus dem Nähkästchen plaudern

    „Europa in der Krise – europäische Autoren im Gespräch“ ist das 6. Schriftstellertreffen in Telgte überschrieben. Was die Autorinnen und Autoren hier erwartet, stellten (v.l.) Simone Thieringer (Verwaltung), Bürgermeister Wolfgang Pieper, Organisator Hermann Wallmann, Heiner Remmert (Projektmanager Literaturverband Westfalen) und Helmut Rudolph (Geschäftsführer der Stiftung der Westfälischen Provinzialversicherung) vor.

    Bürgermeister Wolfgang Pieper war sichtlich stolz: „Dieses Team hat es wieder geschafft, zum sechsten Mal ein Treffen in Telgte von namhaften Autorinnen und Autoren zu verwirklichen“, sagte er und meinte damit Hermann Wallmann, den Vorsitzenden des Literaturvereins Münster, der zusammen mit Simone Thieringer von der Stadt Organisator und Leiter des Treffens ist. Aber auch die, die Veranstaltung ideell und vor allem finanziell unterstützen, Heiner Remmert (Projektmanager Literaturverband Westfalen) und den Geschäftsführer der Kulturstiftung der Westfälischen Provinzialverbandes, Helmut Rudolph, meinte er damit.

  • Digitale und wahre Welt

    Di., 02.10.2012

    Burkhard Spinnen stellt seinen Roman „Nevena“ vor

    Digitale und wahre Welt : Burkhard Spinnen stellt seinen Roman „Nevena“ vor

    Der Vater und der Sohn haben sich in virtuelle Welten begeben. Später sind sie gemeinsam im Wohnmobil durch Bosnien gefahren – und sitzen nun nebeneinander in der Stadtbücherei: Der münstersche Schriftsteller Burkhard Spinnen und sein Sohn Caspar, zurzeit Student in Köln.

  • Wo sich Sprachen zum Klangteppich flechten…

    Do., 29.03.2012

    Olga Grjasnowa beim Literaturverein

    Wo sich Sprachen zum Klangteppich flechten… : Olga Grjasnowa beim Literaturverein

    „Ein unaussprechlicher Name, ein unendlich langer Titel, aber ein sensationeller Erfolg!“ Mit diesen Worten begann der Vorsitzende des Literaturvereins Hermann Wallmann die Lesung mit Olga Grjasnowa. Die Autorin, die einen Preis der Wiener Wortstätten für ihr Debütstück erhielt, präsentierte am Mittwochabend in der Stadtbücherei ihren ersten Roman „Der Russe ist einer, der Birken liebt“, erschienen beim Hanser-Verlag.

  • Beglückende Literaturnobelpreis-Nachlese

    Fr., 21.10.2011

    Literaturverein Münster hatte schon drei Preisträger zu Gast / Riecher für Lyrik

    Einen Tag nach der Bekanntgabe des Literaturnobelpreises an Tomas Tranströmer hält die Freude über den spät geehrten Lyriker beim Literaturverein Münster an. Zumal dieser schon häufig sein Gespür für preiswürdige Lyrik und herausragende Autoren unter Beweis gestellt hat. Vorsitzender Hermann Wallmann hat seine Erinnerungen an Lesungen bedeutender Poeten in Münster noch einmal durchforstet. Zwar war auch Günter Grass als Autor Gast in Münster, nicht aber explizit beim hiesigen Literaturverein. Wohl aber Herta Müller, die 2009 den Nobelpreis erhielt.

  • Kultur Münster

    So., 27.02.2011

    Wie ein Gedicht entsteht

  • Kultur Münster

    Fr., 18.02.2011

    Der Maler, das Mädchen und ein Mord

  • Kultur Münster

    Fr., 29.10.2010

    Sarajevo - eine Metapher für die Welt