Karlheinz Pötter



Alles zur Person "Karlheinz Pötter"


  • Riesenandrang beim ersten Weihnachtsmarkt im Mecklenbecker Bürgerzentrum Hof Hesselmann

    Mo., 16.12.2013

    Vielversprechende Premiere

    Premiere: Freuten sich über den ersten in Eigenregie organisierten Weihnachtsmarkt im Bürgerzentrum (v.l.): Karlheinz Pötter, die Ratsmitglieder Peter Wolfgarten und Marianne Koch, Nico Schmitz sowie Hauptorganisatorin Anna Koopmann.

    Die umfangreichen Vorbereitungen wurden belohnt: Der erste Floh- und Weihnachtsmarkt im Hof Hesselmann stieß auf große Resonanz. Die Freude bei den Organisatoren ob des Premierenerfolgs war groß.

  • Gemeinde erinnert an Jubiläum von Bischof Werner Siebenbrock

    Do., 12.12.2013

    Brasilien wurde die neue Heimat

    Die St.-Anna-Gemeinde gedenkt der Bischofsweihe Werner Siebenbrocks vor 25 Jahren mit einer Ausstellung. Dass der 75-jährige Noch-Bischof zurückkommt, glaubt Karlheinz Pötter nicht.

  • Kein integratives Café im Hof

    Fr., 29.11.2013

    Gutachten des Hotel- und Gaststättenverbands sieht wegen mangelnden Bedarfs keine Wirtschaftlichkeit

    Haben das Gutachten studiert und darin eine eindeutige Aussage gegen die Möglichkeit des wirtschaftlichen Betriebs eines Cafés im Hof Hesselmann gefunden (v.l.): Bürgervereins-Vorsitzender Karlheinz Pötter und Marianne Koch, Vorsitzende der Kommission zur Förderung der Inklusion von Menschen mit Behinderung.

    Das Ziel ist klar: Der Hof Hesselmann soll stärker als Bürgerzentrum bekannt und genutzt werden. Ein breiter gefächertes Publikum, darunter auch junge Menschen, soll angesprochen und einbezogen werden. Wie berichtet, gab es daher Ende Juni eine Zukunftswerkstatt. Sechs Arbeitsgruppen wurden gebildet. Nun hat sich ein wesentliches Vorhaben zerschlagen: Es wird wohl nichts mit der Einrichtung eines integrativen öffentlichen Cafés im Hof, das auch Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung hätte schaffen können.

  • Rettung durch Flucht an die Front

    Do., 21.11.2013

    Ortshistoriker Karlheinz Pötter würdigt Namensgeber der neuen Fritz-Stricker-Straße

    An den Namensgeber der Fritz-Stricker-Straße erinnerte Ortshistoriker Karlheinz Pötter (l.) bei der Einweihung der Verlängerung im Beisein von Fritz Stricker junior (M.) und dessen Ehefrau Rita Stricker (r.).

    Als vor fünf Jahren aus der „GAD-Trasse“ die Fritz-Stricker-Straße wurde, hatte Mecklenbecks Ortshistoriker Karlheinz Pötter vom Geschichts- und Heimatkreis daran entscheidenden Anteil. Die damalige Sackgasse war bis 2008 im Volksmund nach der dort angesiedelten „Gesellschaft für automatische Datenverarbeitung“ (GAD) benannt worden, offiziell hatte sie keinen Straßennamen.

  • Erstes Treffen des münsterischen Briefmarkensammlervereins im Mecklenbecker Bürgerzentrum

    Di., 08.10.2013

    Karlheinz Pötter neu im Club

    Premiere im Bürgerzentrum: Der münsterische Briefmarkensammlerverein, hier mit Neumitglied Karlheinz Pötter, dem Vorsitzenden Alfons Schnell und Vize Hans-Joachim Krystofiak (stehend, v.l.) veranstaltete sein erstes Tauschtreffen in Mecklenbeck. Rund 60 Teilnehmer waren mit von der Partie.

    Die Resonanz ließ nicht zu wünschen übrig: Beim ersten Tauschtreffen des Briefmarkensammlervereins nach den Umzug in den Hof Hesselmann waren etliche Philatelisten mit von der Partie. Mit Karlheinz Pötter wurde sogar ein neues Mitglied in der Verein aufgenommen.

  • Der Mecklenbecker Ortskern und die St.-Anna-Kirche genossen beim Denkmaltag besonderes Interesse

    Mo., 09.09.2013

    Wegweisende Architektur

    Vom Bürgerzentrum Hof Hesselmann ging es zum alten Ortszentrum an der Lohmann-Kreuzung und zur St.-Anna-Kirche: Auf großes Interesse stieß der ortshistorische Rundgang mit Geschichts- und Heimatkreis-Chef Karlheinz Pötter (r.).

    Auch in Mecklenbeck kamen Heimat- und Geschichtsinteressierte am „Tag des offenen Denkmals“ auf ihre Kosten: Zwei Führungen brachten den Teilnehmern interessante Gebäude und Aspekte der münsterischen Ortsteils nahe.

  • Mit Karlheinz Pötter im münsterischen Dom

    Fr., 19.07.2013

    Berührungspunkte zu Mecklenbeck

    Querverbindungen aufzudecken ist eine der Stärken von Karlheinz Pötter. Er liebt es Geschichte zum Anfassen zu vermitteln und dabei einen Bezug zur Gegenwart herzustellen. Dies ist auch der Grund, warum der Vorsitzende des Geschichts- und Heimatkreises eine Domführung mit besonderem Bezug zu Mecklenbeck organisiert hatte.

  • Sechsstündiger Workshop widmet sich der Zukunft des Mecklenbecker Bürgerzentrums

    Mo., 01.07.2013

    „Positive Aufbruchstimmung“

    Neue Ideen für die künftige Ausrichtung des Mecklenbecker Bürgerzentrums: Die von Andreas Viehoff-Heithorn (3.v.l.) im Hof Hesselmann moderierte Zukunftswerkstatt erwies sich als kreative Ideenbörse.

    Viele Ideen kamen auf den Tisch: Bei einer Stadtteilwerkstatt machten sich Mecklenbecker Bürger Gedanken über die Zukunft des Hofs Hesselmann. Das Zentrum soll zu einem Magneten für Jung und Alt werden.

  • Seit 35 Jahren der Geschichte und der Heimat verbunden

    Mo., 03.06.2013

    Mecklenbecker Kreis feiert auf Hof Hesselmann sein Jubiläum

    Freuten sich über das 35-jährige Bestehen des Geschichts- und Heimatkreises: Ruth Betz und Karlheinz Pötter.
  • Frischer Wind fürs Bürgerzentrum

    Di., 23.04.2013

    Findungskommission möchte Hof Hesselmann zum „Zentrum der Generationen“ machen

    Gruppenfoto vor dem Ho f (v.r.): Rudolf Ditz, Andreas van der Meulen, Marie-Luise Heuer und Werner Rave von der Findungskommission wollen in enger Zusammenarbeit mit dem Bürgervereins-Vorstand um Karlheinz Pötter und Rembert Egbringhoff nach Möglichkeiten für eine Neuakzentuierung des Angebots im Bürgerzentrum suchen.

    „Es wirkt alles ein bisschen antiquiert hier“, sagt Werner Rave vom städtischen Kulturamt. Der ein oder andere ältere Mecklenbecker wird dies vielleicht nicht so sehen. Gleichwohl dürfte es so manchen geben, der nichts dagegen hätte, wenn im Bürgerzentrum Hof Hesselmann ein wenig „frischer Wind“ wehen würde. Darüber macht sich zumindest die fünfköpfige Findungskommission Gedanken, die vom Mecklenbecker Bürgerverein (Träger der Einrichtung) eingesetzt wurde. Das Gremium soll das Zentrum zukunftsfähig und zu einem Anlaufpunkt für Jung und Alt zu machen. Zumal sich der Stadtteil Mecklenbeck in den vergangenen Jahren erheblich verjüngt hat.