Mona Neubaur



Alles zur Person "Mona Neubaur"


  • Terrorismus

    Sa., 14.11.2015

    NRW-Grüne: Terrorserie ist «hinterhältiger Anschlag» auf Demokratie

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Grünen in NRW haben die verheerende Terrorserie in Paris als hinterhältigen «Anschlag auf die Demokratie und unsere offene Gesellschaft» gewertet. Es gelte nun, Werte wie Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit zu verteidigen, erklärten die beiden Vorsitzenden, Mona Neubaur und Sven Lehmann, am Samstag in Düsseldorf. Sie fügten hinzu: «Wer für die barbarischen Taten Flüchtlinge verantwortlich macht, sollte eins bedenken: Genau vor dieser Art des Terrors suchen zahlreiche Menschen, darunter viele Musliminnen und Muslime, bei uns Schutz.»

  • Urenco

    Mo., 19.10.2015

    NRW-Umweltminister besucht Urananreicherungsanlage

    Umweltminister Johannes Remmel 

    Vor dem Zaun der Urananreicherungsanlage hat er sich schon mehrfach aufgehalten – am Montag sah sich NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) die Anlage erstmals von innen an.

  • Kinderbetreuung

    Mo., 13.07.2015

    Grüne fordern höhere Pauschalen für Kitas

    Die Landesspitze der Grünen, Mona Neubaur und Sven Lehmann (Mitte), sprach beim Besuch unserer Redaktion unter anderem mit dem stellvertretenden Chefredakteur unserer Zeitung, Wolfgang Kleideiter.

    Nach dem Kita-Streik mit absehbar steigenden Tarifen sollen die Kommunen in NRW spürbar entlastet werden. Die Grünen wollen schon 2016 mehr Mittel für Qualitätsverbesserungen in den Kindergärten bereitstellen.

  • Druck von Atomkraftgegnern

    Mo., 09.02.2015

    „Kein Transport nach Ahaus“

    Die Castoren aus dem Forschungszentrum Jülich sollen nach dem Willen der Grünen in NRW nur noch einmal transportiert werden – nämlich in ein Endlager.

    Jülich/Ahaus - Die Grünen wollen keine Verschiebung des Atommülls aus dem Forschungsreaktor Jülich ins Zwischenlager Ahaus oder in die USA.

  • Atom

    Sa., 07.02.2015

    Grüne wollen keine Atommüllverschiebung aus Jülich

    Landesparteichefin Mona Neubaur (Grüne).

    Düsseldorf/Jülich (dpa/lnw) - Die Grünen wollen keine Verschiebung des Atommülls aus dem Forschungsreaktor Jülich ins Zwischenlager Ahaus oder in die USA. Eine sichere Lagerung des Atommülls in Jülich habe für die nordrhein-westfälischen Grünen «oberste Priorität», sagte Landesparteichefin Mona Neubaur der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. In einem Brief an die grüne Basis versichert die Parteispitze, an dieser auch im rot-grünen Koalitionsvertrag fixierten Position nicht zu rütteln. Dort lehnen SPD und Grüne «sinnlose und gefährliche Atomtransporte quer durch NRW» ausdrücklich ab. In den vergangenen Tagen hatten Atomkraftgegner Druck gemacht und die Grünen aufgefordert, einen Transport der 152 Castorbehälter aus Jülich in die USA klar auszuschließen.

  • Flüchtlinge

    Fr., 19.09.2014

    Beschluss Asylrecht: NRW-Grüne nennen Kompromiss «nicht akzeptabel»

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die mehrheitliche Zustimmung im Bundesrat zur umstrittenen Asylrechtsreform der schwarz-roten Koalition sorgt auch bei den Grünen in NRW für Unmut. Der vorgeschlagene Kompromiss der Bundesregierung sei, was das Konzept der sicheren Herkunftsstaaten sowie das Asylbewerberleistungsgesetz angehe, «nicht akzeptabel», teilten die Grünen-Landesvorsitzenden Mona Neubaur und Sven Lehmann am Freitag in Düsseldorf schriftlich mit.

  • Verkehr

    Mo., 07.07.2014

    NRW-Grüne kritisieren Berliner Maut-Pläne

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälischen Grünen haben den Maut-Plänen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) eine Absage erteilt. «Der Verwaltungsaufwand und die gleichzeitige Entlastung deutscher Pkw-Halter führen dazu, dass für die Sanierung maroder Brücken und Straßen kaum etwas übrig bleibt», kommentierte der Fraktionschef der Grünen im Landtag, Reiner Priggen, am Montag. Der Landes-Parteivorsitzende Mona Neubaur warnte vor den Auswirkungen auf NRW: «An den Grenzen zu den Niederlanden, Belgien und Luxemburg würden Einzelhandels- und Dienstleistungsstandorte auf deutscher Seite unattraktiv.» Der verkehrspolitische Sprecher der FDP im Landtag, Christof Rasche, meinte, die notwendigen Investitionen in den Straßenverkehr seien auch jetzt schon finanzierbar.

  • Parteien

    So., 15.06.2014

    Parteitag der NRW-Grünen wird fortgesetzt

    Die Landesvorsitzenden Mona Neubaur und Sven Lehmann. Foto: Rolf Vennenbernd

    Siegburg (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälischen Grünen setzen heute ihren Parteitag in Siegburg bei Bonn fort. Am Samstag war der Landesvorsitzende Sven Lehmann mit großer Zustimmung im Amt bestätigt worden. Neu im Führungsduo ist Mona Neubaur, die auch Vorsitzende der Düsseldorfer Grünen ist. Nach Energiewende und ökologischem Umsteuern in der Industrie- und Wirtschaftspolitik steht am Sonntag die Stärkung der ländlichen Gebiete an. Die Grünen halten diese für wichtige Impulsregionen für das gesamte Land NRW. Sie wollen Verbesserungen etwa in der pflegerischen und medizinischen Versorgung anstoßen, aber auch bei Schul- und Bildungsangeboten.

  • Parteien

    Do., 06.02.2014

    Düsseldorfer Grünen-Chefin Neubaur will Landesvorsitzende werden

    Mona Neubaur will sich zur Wahl stellen. Foto: Bernd Thissen/Archiv

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Düsseldorfer Grünen-Vorsitzende Mona Neubaur will neue Chefin des NRW-Landesverbandes werden. «Ich werde kandidieren», sagte Neubaur am Donnerstag der dpa und bestätigte damit einen Bericht der «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung» («WAZ», Freitag). Die Diplom-Pädagogin will beim Parteitag der NRW-Grünen im Juni Nachfolgerin von Monika Düker werden, die in der vergangenen Woche erklärt hatte, dass sie nicht wieder antreten wird. Dükers Ko-Vorsitzender Sven Lehmann will hingegen erneut kandidieren. Ob es weitere Bewerbungen um die Nachfolge von Düker gibt, bleibt abzuwarten. Neubaur ist Geschäftsführerin der den Grünen nahestehenden Heinrich-Böll-Stiftung NRW und gehört den Grünen seit 1999 an.