Nicolas Berggruen



Alles zur Person "Nicolas Berggruen"


  • Handel

    Di., 29.10.2013

    Kartellamt gibt grünes Licht für Karstadt-Filetierung

    Ein Schild für eine Null-Prozent-Finanzierung wirbt vor einer Karstadt-Filiale in Essen. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

    Essen/Bonn (dpa) - Der Verkauf ist perfekt: Die Filetstücke des angeschlagenen Warenhauskonzerns Karstadt gehen mehrheitlich an die österreichische Signa-Gruppe um den Immobilieninvestor René Benko. Das Bundeskartellamt in Bonn gab die Transaktion frei.

  • Handel

    Di., 29.10.2013

    Kartellamt gibt Verkauf der Luxus- und Sporthäuser von Karstadt frei

    Bonn (dpa) - Das Bundeskartellamt hat den Verkauf der Premium- und Sporthäuser des Karstadt-Konzerns an den österreichischen Immobilieninvestor René Benko freigegeben. Das geht aus einer Liste über Zusammenschlussverfahren bei der Behörde hervor. Mitte September hatten Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen und die Signa-Gruppe Benkos die Transaktion bekanntgeben. Teil des Geschäfts ist eine Geldspritze für die Modernisierung aller Karstadt-Häuser von 300 Millionen Euro.

  • Handel

    Di., 29.10.2013

    Kartellamt gibt Verkauf der Luxus- und Sporthäuser von Karstadt frei

    Rene Benko ist Chef der Signa Holding GmbH. Foto: Signa Holding GmbH/Archiv

    Bonn (dpa) - Das Bundeskartellamt hat den Verkauf der Premium- und Sporthäuser des Karstadt-Konzerns an den österreichischen Immobilieninvestor René Benko freigegeben. Das geht aus einer am Dienstag aktualisierten Liste über Zusammenschlussverfahren bei der Behörde hervor. Mitte September hatten Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen und die Signa-Gruppe Benkos die Transaktion bekanntgeben. Danach wird Benko die Mehrheit von 75,1 Prozent an den Karstadt-Edelhäusern (Alsterhaus, KaDeWe, Oberpollinger) und den Sporthäusern übernehmen. Teil des Geschäfts ist eine Geldspritze für die Modernisierung aller Karstadt-Häuser von 300 Millionen Euro.

  • Handel

    Fr., 25.10.2013

    Warnstreik bei Karstadt: Vor allem Häuser in Nord und West betroffen

    Berlin (dpa) - Mit einer bundesweiten Streikaktion will die Gewerkschaft Verdi im Tarifstreit mit Karstadt den Druck auf die Warenhaus-Kette erhöhen. Heute und auch morgen müssen sich Kunden auf «erhebliche Beeinträchtigungen bis hin zur Schließung von Häusern» einstellen, wie Verdi mitteilte. Schwerpunkt der Aktion liegt im Norden und Westen Deutschlands. Hintergrund sind anstehende Tarifverhandlungen Mitte November. Die Eigentümer Nicolas Berggruen und René Benko müssten zudem ein klares Zukunftskonzept vorlegen, hieß es. Bei den 20 000 Beschäftigen herrsche große Unsicherheit.

  • Handel

    Di., 08.10.2013

    Karstadt kommt nicht zur Ruhe

    Karstadts frisch renoviertes Kaufhaus in Düsseldorf gilt als Vorzeigeprojekt. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

    Essen (dpa) - Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen will nach einem Bericht des Fachmagazins «Textilwirtschaft» bei Karstadt nun hart durchgreifen. Die Karstadt-Filiale in der Stuttgarter Königstraße solle wegen tiefroter Zahlen komplett geschlossen werden.

  • Handel

    Do., 03.10.2013

    Zeitung: Karstadt steigert Umsatz auch im September

    Karstadt in Düsseldorf. Foto: Martin Gerten/Archiv

    Essen (dpa) - Der angeschlagene Essener Warenhauskonzern Karstadt hat einem Zeitungsbericht zufolge seinen Umsatz im zweiten Monat in Folge gesteigert. Nach einem Plus von 5,6 Prozent im August habe es im September einen Umsatzzuwachs von 2,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gegeben, berichtete die «Westdeutsche Allgemeine Zeitung» (Donnerstag). Ein Karstadt-Sprecher wollte den Bericht nicht kommentieren. Das Unternehmen äußere sich grundsätzlich nicht zu Umsatzzahlen. Der vom Investor Nicolas Berggruen vor drei Jahren aus der Insolvenz übernommene Warenhauskonzern kämpft weiter mit erheblichen Problemen.

  • Handel

    Do., 03.10.2013

    Zeitung: Karstadt steigert Umsatz auch im September

    Der angeschlagene Warenhauskonzern Karstadt scheint sich zu erholen. Foto: Martin Gerten/Archiv

    Essen (dpa) - Der angeschlagene Essener Warenhauskonzern Karstadt hat einem Zeitungsbericht zufolge seinen Umsatz im zweiten Monat in Folge gesteigert. Nach einem Plus von 5,6 Prozent im August habe es im September einen Umsatzzuwachs von 2,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gegeben.

  • Tarife

    Di., 24.09.2013

    Karstadt-Tarifgespräche vorerst ohne greifbares Ergebnis

    Karstadt will eine Tarifpause, um die weitere Gesundung des Unternehmens sicherzustellen. Foto: Martin Gerten

    Düsseldorf (dpa) - Im Tarifkonflikt bei Karstadt ist die erste Verhandlungsrunde ohne greifbares Ergebnis zu Ende gegangen. Da sagte Verdi-Verhandlungsführer Arno Peukes der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag.

  • Tarife

    Di., 24.09.2013

    Karstadt-Tarifgespräche vorerst ohne greifbares Ergebnis

    Streikende mit Verdi-Fahnen. Foto: Peter Steffen/Archiv

    Düsseldorf (dpa) - Im Tarifkonflikt bei Karstadt ist die erste Verhandlungsrunde ohne greifbares Ergebnis zu Ende gegangen. Verdi-Verhandlungsführer Arno Peukes sagte der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag, über die konkreten Forderungen der Gewerkschaft - die Rückkehr von Karstadt in die Tarifbindung und den Abschluss eines Standort- und Beschäftigungssicherungsvertrages - sei noch gar nicht verhandelt worden. Karstadt-Arbeitsdirektor Kai-Uwe Weitz bekräftigte unterdessen die Forderung nach einer Tarifpause bei dem Unternehmen. Die Gespräche sollen am 7. Oktober fortgesetzt werden.

  • Handel

    Sa., 21.09.2013

    Bericht: Signa plant Expansion der Karstadt-Luxus-Häuser

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach der mehrheitlichen Übernahme der Karstadt-Luxushäuser setzt der österreichische Immobilienkonzern Signa nach einem Bericht der «Wirtschaftswoche» auf eine Expansion in Europa. Damit könnten die übernommenen Karstadthäuser zum Kern eines internationalen Netzwerks von Nobelkaufhäusern werden, berichtet das Blatt unter Berufung auf Informationen aus dem Umfeld von Signa. In Deutschland, Österreich und den Nachbarländern gebe es nach Einschätzung von Signa genug kaufkräftige Kundschaft für eine Expansion von Kaufhäusern wie dem KaDeWe in Berlin. Signa hatte vom Karstadt-Eigner Nicolas Berggruen die Mehrheit an den Sporthäusern sowie an der Premium-Sparte mit dem KaDeWe in Berlin, dem Alsterhaus in Hamburg und dem Oberpollinger in München übernommen.