Nina Hoss



Alles zur Person "Nina Hoss"


  • Am Strand und in den Dünen

    Fr., 12.05.2017

    „Rückkehr nach Montauk“: Erinnerung

    Ach, die Erinnerungen! Schriftsteller Max Zorn (Stellan Skarsgard) und Anwältin Rebecca (Nina Hoss) haben sich nach zwanzig Jahren viel zu erzählen.

    Der Text, den Stellan Skarsgard („Verräter wie wir“) als Schriftsteller Max Zorn zu Beginn aus einer Passage seines Buchs „Jäger und Gejagte“ liest, setzt den Tenor der filmischen Erinnerungsreise „Rückkehr nach Montauk“. Es geht um zwei Dinge, die im Leben wirklich wichtig seien: die Dinge, die man getan hat, aber zutiefst bedauert, und die, die man nicht getan hat, aber deshalb umso mehr bereut.

  • Bittersüße Liebe

    Sa., 06.05.2017

    Schlöndorffs «Rückkehr nach Montauk»

    Bittersüße Liebe : Schlöndorffs «Rückkehr nach Montauk»

    Der neue Film von Volker Schlöndorff war ein «ewiges Projekt». Der Oscar-Preisträger fand lange keinen Produzenten für sein Liebesdrama «Rückkehr nach Montauk». Nun kommt es ins Kino - mit Nina Hoss und Stellan Skarsgård.

  • Bittersüße Liebe

    Sa., 06.05.2017

    Schlöndorffs «Rückkehr nach Montauk»

    Bittersüße Liebe : Schlöndorffs «Rückkehr nach Montauk»

    Wie soll man leben? Wie wäre mein Leben verlaufen, hätte ich in der Vergangenheit andere Entscheidungen getroffen? Diese Fragen treiben Max und Rebecca in dem neuen Schlöndorff-Film «Rückkehr nach Montauk» um.

  • Big Apple

    Mi., 08.03.2017

    Nina Hoss mag die Höflichkeit in New York

    Nina Hoss auf der Berlinale 2017.

    Die Schauspielerin ist begeistert vom kulturellen Schmelztiegel New York. Überrascht war sie von dem Bild, das die Bewohner des Big Apple von ihrem Heimatland haben.

  • Alles «anschmecken»

    Do., 16.02.2017

    Nina Hoss fühlt sich durch ihren Beruf ausgeglichen

    Nina Hoss stellte auf der Berlinale den Film «Rückkehr nach Montauk» vor.

    Die Schauspielerin spielt in ihrem neuen Film nicht nur eine Frau aus New York, sie hat auch für ein halbes Jahr privat dort gelebt. Sie glaubt an den friedlichen Widerstand gegen Donald Trump.

  • Wettbewerb

    Mi., 15.02.2017

    «Rückkehr nach Montauk» auf der Berlinale

    Regisseur Volker Schlöndorf und die Schauspielerin Susanne Wolff.

    Kein Land schickt in diesem Jahr so viele Bären-Kandidaten in den Berlinale-Wettbewerb wie der Gastgeber Deutschland. Als dritter und letzter Bären-Kandidat startet Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff.

  • Internationale Filmfestspiele

    Mi., 15.02.2017

    Schlöndorffs «Rückkehr nach Montauk» auf der Berlinale

    Im Rahmen der Berlinale: Soirée française du cinéma in der Französischen Botschaft mit Volker Schlöndorff (r) und Wim Wenders.

    Vorhang auf für einen Kino-Altmeister: Mit einer intimen Geschichte über Liebesglück und Liebesschmerz kehrt Volker Schlöndorff zur Berlinale zurück.

  • Film

    Mo., 13.02.2017

    Arslan mit «Helle Nächte» im Bären-Wettbewerb

    Tristan Göbel (r-l), Regisseur Thomas Arslan und Georg Friedrich stellten «Helle Nächte» in Berelin vor.

    Deutschland mischt jetzt auch im Bären-Wettbewerb mit. Bruno Ganz tritt in einer Gesellschaftssatire auf. Und ein Star enttäuscht die Fans.

  • Berlinale

    Mo., 13.02.2017

    Thomas Arslan stellt ersten deutschen Bären-Anwärter vor

    Thomas Arslan steigt mit «Helle Nächte» ins Bären-Rennen ein.

    Damals ritt Nina Hoss über die Leinwand: 2013 war Thomas Arslan mit dem Western «Gold» bei der Berlinale vertreten. Jetzt bewirbt sich der deutsch-türkische Regisseur erneut um einen Bären.

  • Berlinale

    Mi., 08.02.2017

    18 Filme sind im Rennen um den Goldenen Bären

    Volker Schlöndorff ist mit «Rückkehr nach Montauk» im Bären-Rennen.

    Volker Schlöndorff, Andres Veiel, Thomas Arslan - gleich drei deutsche Regisseure sind mit ihren neuen Filmen in einem starken Wettbewerb vertreten.