Richard von Weizsäcker



Alles zur Person "Richard von Weizsäcker"


  • Rudolf Hege erinnert sich an viele Begegnungen mit Richard von Weizsäcker

    Mo., 02.02.2015

    Ein „lieber Freund“ ist gegangen

    Gelbe Rosen gab es beim Besuch im Jahr 2010 für Marianne von Weizsäcker. 2008 besuchte der ehemalige Bundespräsident den Standort Dülmen des Berufskollegs (kl. Bild).

    Den ehemaligen Leiter des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs verbindet eine langjährige Freundschaft mit dem am Samstag verstorbenen Namenspatron seiner Schule. Im Gespräch mit den WN skizziert er mit seinen ganz persönlichen Erinnerungen das Bild eines faszinierenden Menschen.

  • Nachrichtenüberblick

    So., 01.02.2015

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Staatsakt für von Weizsäcker im Berliner Dom

  • Bundespräsident

    So., 01.02.2015

    Deutschland verneigt sich vor Richard von Weizsäcker

    Vor Schloss Bellevue in Berlin, Amtssitz des Bundespräsidenten, wehen die Fahnen auf Halbmast. Foto: Soeren Stache

    Berlin (dpa) - Deutschland trauert um Richard von Weizsäcker. Der frühere Bundespräsident, einer der bedeutendsten deutschen Politiker der Nachkriegszeit, ist am Samstag im Alter von 94 Jahren gestorben.

  • Bundespräsident

    So., 01.02.2015

    Deutschland verneigt sich vor Richard von Weizsäcker

    Berlin (dpa) - Deutschland trauert um Richard von Weizsäcker. Der frühere Bundespräsident und einer der bedeutendsten deutschen Politiker der Nachkriegszeit ist gestern im Alter von 94 Jahren gestorben. «Wir verlieren einen großartigen Menschen und ein herausragendes Staatsoberhaupt», schrieb Bundespräsident Joachim Gauck in einem Kondolenzschreiben. Am 11. Februar wird Deutschland mit einem Staatsakt offiziell Abschied nehmen. Kanzlerin Angela Merkel sprach von einem großen Verlust. «Wie er von 1984 bis 1994 sein Amt als Bundespräsident ausgeübt hat, das hat Maßstäbe gesetzt.»

  • Bundespräsident

    So., 01.02.2015

    «Ein Tag der Befreiung»: Weizsäckers berühmteste Rede

    Berlin (dpa) - Es war die wichtigste Rede Richard von Weizsäckers - am 8. Mai 1985 redete der Bundespräsident vor dem Deutschen Bundestag zum 40. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges. Auszüge:

  • Bundespräsident

    So., 01.02.2015

    Trauer um Richard von Weizsäcker

    Angela Merkel trägt sich in Berlin ins Kondolenzbuch für von Weizsäcker ein. Foto: Hannibal Hanschke

    Berlin (dpa) - Deutschland wird am 11. Februar offiziell vom früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker Abschied nehmen. Für diesen Tag hat sein Nachfolger Joachim Gauck einen Staatsakt zu Ehren des gestern gestorbenen einstigen Staatsoberhauptes angeordnet.

  • Bundespräsident

    So., 01.02.2015

    Staatsakt für Richard von Weizsäcker am 11. Februar

    Richard von Weizsäcker während der Verleihung des Mendelssohn-Preises am 28. September 2013 im Gewandhaus zu Leipzig. Am 11. Februar wird er mit einem Staatsakt geehrt. Foto: Jan Woitas

    Berlin (dpa) - Deutschland wird am 11. Februar offiziell von Richard von Weizsäcker Abschied nehmen. Der frühere Bundespräsident war gestern im Alter von 94 Jahren gestorben. Politiker im In- und Ausland würdigten sein politisches Lebenswerk - vor allem aber seine Rede vom 8. Mai 1985 zum 40. Jahrestag des Kriegsendes.

  • Bundespräsident

    So., 01.02.2015

    Staatsakt für gestorbenen Richard von Weizsäcker am 11. Februar

    Berlin (dpa) - Deutschland wird am 11. Februar offiziell vom früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker Abschied nehmen. Für diesen Tag hat sein Nachfolger Joachim Gauck einen Staatsakt angeordnet. Von Weizsäcker war gestern im Alter von 94 Jahren gestorben. Politiker im In- und Ausland würdigten sein politisches Lebenswerk. Sie erinnerten vor allem an seine Rede zum 40. Jahrestag des Kriegsendes 1985, in der er sich von Weizsäcker mit den Verbrechen der Nazi-Zeit auseinandersetzte - und von Befreiung statt Niederlage sprach.

  • Bundespräsident

    Sa., 31.01.2015

    Ein großer Deutscher: Richard von Weizsäcker ist tot

    Berlin (dpa) - Einer der bedeutendsten deutschen Politiker der Nachkriegszeit ist tot: Der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist heute im Alter von 94 Jahren gestorben. Der CDU-Politiker war von 1984 bis 1994 sechster Bundespräsident - er beeinflusste mit wegweisenden, visionären Reden das politische Klima in Deutschland. Politiker im In- und Ausland würdigen den Altbundespräsidenten. Deutschland wird am 11. Februar offiziell von Richard von Weizsäcker Abschied nehmen. Für diesen Tag hat sein Nachfolger Joachim Gauck einen Trauerstaatsakt angeordnet.

  • Bundespräsident

    Sa., 31.01.2015

    Ein großer Deutscher: Richard von Weizsäcker ist tot

    Berlin (dpa) - Einer der bedeutendsten deutschen Politiker der Nachkriegszeit ist tot: Der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist im Alter von 94 Jahren gestorben. «Wir verlieren einen großartigen Menschen und ein herausragendes Staatsoberhaupt», schrieb Bundespräsident Joachim Gauck in einem Kondolenzschreiben an die Witwe Marianne Freifrau von Weizsäcker. Kanzlerin Angela Merkel sprach von großer Trauer. Der CDU-Politiker war von 1984 bis 1994 Bundespräsident. Als besonderer Markstein gilt seine Rede vom 8. Mai 1985 zum 40. Jahrestag des Kriegsendes, in der er von Befreiung statt Niederlage sprach.