Robert Mugabe



Alles zur Person "Robert Mugabe"


  • Militär

    Di., 21.11.2017

    Simbabwes Präsident Robert Mugabe ist zurückgetreten

    Harare (dpa) - Nach fast vier Jahrzehnten an der Macht hat Simbabwes Präsident Robert Mugabe seinen Rücktritt erklärt. Das gab Parlamentspräsident Jacob Mudenda bekannt, nachdem sich das Parlament in der Hauptstadt Harare versammelt hatte, um Mugabe des Amtes zu entheben. Die Ankündigung kam knapp eine Woche nach einem unblutigen Militärputsch. Der Staatschef war unter Hausarrest gestellt worden. Die Regierungspartei nominierte den von Mugabe geschassten früheren Vizepräsidenten Emmerson Mnangagwa als Nachfolger des 93-Jährigen.

  • Militär

    Di., 21.11.2017

    Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

    Harare (dpa) - Nach fast vier Jahrzehnten an der Macht hat Simbabwes Präsident Robert Mugabe seinen Rücktritt erklärt. Das gab Parlamentspräsident Jacob Mudenda bekannt, knapp eine Woche nach einem Militärputsch.

  • Militär

    Di., 21.11.2017

    Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

    Harare (dpa) - Nach fast vier Jahrzehnten an der Macht hat Simbabwes Präsident Robert Mugabe seinen Rücktritt erklärt. Das gab Parlamentspräsident Jacob Mudenda am Dienstag bekannt, knapp eine Woche nach einem Militärputsch.

  • Militär

    Di., 21.11.2017

    Amtsenthebung von Mugabe auf den Weg gebracht

    Harare (dpa) - Nach fast vier Jahrzehnten an der Macht muss sich Simbabwes Präsident Robert Mugabe einem Amtsenthebungsverfahren stellen. Die Abgeordneten der Regierungspartei Zanu-PF wollten bereits heute über die Einleitung des Verfahrens abstimmen, hieß es aus der Fraktion. Bei ersten Beratungen hatten sich gestern 230 von 260 Abgeordneten der Partei für Mugabes Amtsenthebung ausgesprochen, berichtetet das staatliche Fernsehen ZBC. Mugabe ist seit 1980 an der Macht und steht seit einem Militärputsch unter Hausarrest.

  • Der alte Mann will nicht gehen

    Mo., 20.11.2017

    Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

    Robert Mugabe bei der Abschlussfeier der Zimbabwe Open University.

    Simbabwes Regierungspartei leitet ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Mugabe ein. Denn der alte Mann klammert sich an die Macht. Die Putschisten scheinen hilflos.

  • Militär

    Mo., 20.11.2017

    Partei will Mugabe des Amtes entheben

    Harare (dpa) - Die Parlamentsfraktion von Simbabwes Regierungspartei hat das Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Robert Mugabe auf den Weg gebracht. Mugabe wird unter anderem chaotische Regierungsführung und die Übergabe von Amtsgeschäften an seine Frau Grace vorgeworfen, erklärte der Fraktionsvorsitzende Lovemore Matuke. Zudem habe er mehrere Minister und Vizepräsidenten mit fragwürdigen Begründungen entlassen. Mugabe hält trotz eines Militärputsches und Rücktrittsforderungen seiner Partei an der Macht fest.

  • Nach Putsch in Simbabwe

    So., 19.11.2017

    Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

    Simbabwes Präsident Robert Mugabe will nicht abtreten.

    Mugabe hat auch nach fast vier Jahrzehnten noch nicht genug von der Macht. Er trotzt den putschenden Generälen und seiner eigenen Partei. Doch am Dienstag könnten ihn Abgeordnete abwählen.

  • Militär

    So., 19.11.2017

    Simbabwes Präsident Mugabe: Probleme, aber kein Rücktritt

    Harare (dpa) - Simbabwes Präsident Robert Mugabe hat in einer Rede an die Nation Probleme in dem verarmten Land eingeräumt, aber nicht wie weithin erwartet seinen Rücktritt angekündigt. Der 93-jährige, der fast vier Jahrzehnte an der Macht ist, steht nach einem Militärputsch am Mittwoch unter Hausarrest. Die Regierungspartei Zanu-PF wählte ihn als Parteivorsitzenden ab und forderte seinen Rücktritt bis Montagmittag. Sollte er sich weigern, würden die Abgeordneten der Partei ihn mit einem Misstrauensvotum stürzen, erklärte Zanu-PF.

  • Militär

    So., 19.11.2017

    Simbabwes Präsident Mugabe: Ansprache an die Nation

    Harare (dpa) - Simbabwes Langzeitpräsident Robert Mugabe will nach Angaben des staatlichen Fernsehens in Kürze eine Ansprache an die Nation halten. Beobachter gingen davon aus, dass der 93-Jährige nach fast 40 Jahren an der Macht seinen Rücktritt erklären wird. Der Schritt käme nur wenige Tage nach dem unblutigen Militärputsch vom Mittwoch, in Folge dessen er unter Hausarrest gestellt worden war. Am Nachmittag hatte der Vorstand der Regierungspartei Zanu-PF Mugabe bereits als Parteivorsitzenden abgewählt und ihn zum Rücktritt aufgefordert.

  • Militär

    So., 19.11.2017

    Simbabwes Militärführung verhandelt erneut mit Mugabe

    Harare (dpa) - Die Führung der Putschisten in Simbabwe will Präsident Robert Mugabe zur Aufgabe seines Amtes drängen. In den neuen Verhandlungen mit den Generälen soll heute als Vermittler auch ein katholischer Pfarrer teilnehmen. Das berichtet das staatliche Fernsehen ZBC. Die Regierungspartei Zanu-PF will Mugabe unterdessen bei einer Vorstandssitzung als Parteiführer abwählen und ihn ebenfalls zum Rücktritt auffordern. Der seit dem unblutigen Putsch unter Hausarrest stehende Mugabe hatte das Militär bereits getroffen. Dem Vernehmen nach weigerte sich Mugabe jedoch, sein Amt aufzugeben.