Wolfgang Spille



Alles zur Person "Wolfgang Spille"


  • Neuer Vorschlag für Ersatz der Göckenteich-Brücke

    Do., 18.05.2017

    Clou oder Witz hoch drei?

    Teich, Zaun als Grenze zum Flachwasserbereich,  Weg und dann die Bank – so könnte der Uferweg mit Ruhebank aussehen, den der Fachdienst Tiefbau im Bauausschuss vorgestellt hat. Die dünnen braunen Linien markieren die Brücke.

    Ein Uferweg entlang des Göckenteichs als Ersatz für die marode Brücke war schon einmal durchgefallen. Die Idee, die Wolfgang Spille als zuständiger Fachdienstleiter am Mittwochabend im Bauausschuss präsentierte, ist zwar auch ein Weg, der anstelle der Brücke die Verbindung zwischen Rubensstraße und Familienbildungsstätte herstellen soll. Aber es ist ein ganz besonderer. . .

  • Neue Teerdecke

    Mi., 17.05.2017

    Graf-Ludwig- Straße wird freigegeben

    Frischer Asphalt für die Graf-Ludwig-Straße.

    Was lange währt wird endlich gut: Nachdem die Asphaltdecke in den vergangenen Tagen eingebaut wurde und die jetzt noch verbleibenden Restarbeiten wie zum Beispiel das Befüllen der Beete abgeschlossen sind, soll die Graf-Ludwig-Straße am Wochenende wieder für den Verkehr freigegeben werden. Das kündigte der Fachdienstleiter Tiefbau, Wolfgang Spille, auf Anfrage an.

  • Sanierung im Sommer

    Mo., 08.05.2017

    Neue Spielgeräte für Fröbelstraße

    Der traurige Anblick soll schon bald Geschichte sein: Der Spielplatz Fröbelstraße soll bis zum Sommer modernisiert werden.

    Das Warten der Eltern soll bald ein Ende haben – verspricht Wolfgang Spille. Der Fachdienstleiter Tiefbau im Rathaus geht davon aus, dass noch im Sommer der Spielplatz an der Fröbelstraße seinen Namen wieder verdient. Schon bald soll das Gelände mit neuen Spielgeräten für den Nachwuchs mit Bewegungsdrang wieder attraktiv werden.

  • Dicke Luft im Wohngebiet Spinnerei Rolinck

    Do., 06.04.2017

    Löst sich der Gestank in Luft auf?

    Wolfgang Spille (l.) und Stefan Koenen schilderten während der Bürgerinformation im Alten Rathaus, wie schwierig sich die Suche nach der Quelle des Gestanks im Neubaugebiet Spinnerei Rolinck gestaltet.

    Hat sich der üble Gestank, der sich zeitweise wie eine Glocke über das neue Baugebiet auf dem ehemaligen Spinnerei Rolinck-Gelände gelegt hat, wohlmöglich in Luft aufgelöst? Die Anwohner trauen dem Braten nicht. Seit November ist zwar Ruhe. Doch die Betroffenen befürchten, dass mit den steigenden Außentemperaturen im Frühling und Sommer das Problem wieder auftaucht und sie die idyllische und teuer bezahlte Wohnlage nur hinter verschlossenen Wohnzimmertüren genießen können.

  • „Steinfurt macht sauber“

    So., 19.03.2017

    16 Kubikmeter Unrat

    Warnwesten übergestreift  und schon geht es los: Bei der Umweltaktion waren in beiden Stadtteilen wieder zahlreiche Helfer am Start – trotz schlechten Wetters. Zu dem gesammelten Müll gehörten auch zahlreiche pfandfreie Getränkedosen (kl. Bild).

    16 Kubikmeter Unrat – das ist die Bilanz der Umweltaktion „Steinfurt macht sauber“ – allein in Burgsteinfurt. Zahlreiche Freiwillige hatten sich wiederum am von der Stadtverwaltung organisierten „Frühjahrsputz“ beteiligt. Dieser fand in beiden Stadtteilen statt.

  • Alessandro Polla investiert in Eiscafé am Markt

    Fr., 10.03.2017

    Mehr Platz und Schutz für die Gäste

    Sonnen- und Regenschutz für die Gäste: Alessandro Polla modernisiert gerade sein Eiscafé am Markt. Die neue Markise musste nach Gesprächen mit der Stadt leicht verändert werden.

    Eine neue Markise, 20 Sitzplätze draußen mehr und drinnen eine komplett neue Einrichtung samt Eistheke: Im Eiscafé Venezia wird zurzeit kräftig gewerkelt. Inhaber Alessandro Polla investiert in sein Geschäft am Marktplatz, das eine der wenigen Außengastronomien in der Borghorster Innenstadt ist.

  • 80 neue Fahrradständer sind vorgesehen

    Mi., 08.03.2017

    Kleine Stellschrauben für mehr Sicherheit am Bahnhof

    Einfache Bügel zum Abstellen von Fahrrädern sollen am Bahnhof mehr Ordnung schaffen. Die Fördergelder dafür sind eingeworben.

    Bloß nicht noch mehr Schilder: Der von der FWS kritisierten Situation am Burgsteinfurter Bahnhof mit diversen Verboten beizukommen, davon hält Wolfgang Spille, Fachdienstleiter Tiefbau der Stadt Steinfurt, wenig. An einigen anderen Stellschrauben aber kann die Stadt an der Stelle drehen, um mehr Sicherheit für die Bahnhofsnutzer zu schaffen. Das machte Spille am Dienstagabend im Bauausschuss deutlich.

  • Frostschäden halten sich bislang in Grenzen

    Mi., 15.02.2017

    Nicht mehr Löcher als im vorigen Jahr

    Hier hat der Frost schon ganze Arbeit geleistet. Von der Asphaltdecke ist nicht mehr viel vorhanden.

    Jedes Jahr das gleiche. Je höher die Sonne nach dem Winterfrost klettert, desto tiefer werden die Löcher in den Straßen. Das Schauspiel hat gerade begonnen, wie der Kontrolleur des Bauhofs, der täglich im Stadtgebiet seine Inspektionsrunden dreht, feststellen muss.

  • Radstation am Bahnhof läuft, ist aber nur zur Hälfte ausgelastet

    Sa., 07.01.2017

    „Nichts zu meckern“

    Im Schnitt ist die Radstation am Bahnhof nur zur Hälfte ausgelastet.

    300 elektronische Schlüssel hat die Stadtverwaltung mittlerweile herausgegeben. Genutzt wird die Radstation am Bahnhof derzeit aber nur von rund 70 oder 80 pendelnden Pedalrittern.

  • Umweltausschuss gegen einen Verkauf

    Di., 29.11.2016

    Göckenteich-Ufer soll städtisch bleiben

    Der Grünstreifen entlang des Göckenteiches soll städtisch bleiben. Dafür hat sich am Dienstagabend der Umweltausschuss einstimmig ausgesprochen.

    Die Mitglieder des Umweltausschusses sind sich einig: Der Göckenteich muss im Eigentum der Stadt bleiben. Und das zu 100 Prozent. Also inklusive Wall. Alle Fraktionen lehnten damit am Dienstagabend den Vorschlag der Verwaltung ab, einen etwa 4,10 Meter breiten Streifen vor den neuen Mehrfamilienhäusern an deren Eigentümer Hans Günter Hahn zu verkaufen. Der hatte im Sommer ein konkretes Kaufangebot vorgelegt, über das die Mitglieder des Umweltausschusses am Dienstag abstimmten.