Android



Alles zum Produkt "Android"


  • Sicherheit

    Do., 13.02.2020

    Bluetooth kann Smartphones gefährlich werden

    Wer ein von der Sicherheitslücke betroffenes Smartphone besitzt, sollte Bluetooth-Kopfhörer - falls möglich - vorübergehend wieder per Kabel anschließen.

    Funkschnittstellen sollte man abschalten, wenn sie nicht gebraucht werden. Nicht nur, um etwa bei Mobilgeräten Energie zu sparen, sondern weil sie immer auch ein potenzielles Angriffsziel sind.

  • Trotz Vorschusslorbeeren

    Do., 13.02.2020

    Android-Erfinder Andy Rubin scheitert mit Start-up

    Das Maskottchen des Smartphone-Betriebssystems Android.

    Sein Betriebssystem bringt 80 Prozent aller Smartphones zum Laufen - doch mit seinem jünsten Start-up hat Andy Rubin kein Glück. Auch alte Vorwürfe hängen dem Android-Erfinder weiter nach.

  • Daten-Weitergabe an Dritte

    Do., 13.02.2020

    Studie: Anwender zahlen bei Kostenlos-App mit ihren Daten

    "Kostenlose" Apps nehmen lediglich ein anderes Zahlungsmittel als Geld: Die Daten der Nutzer, die sich gewinnbringend weiterveräußern lassen.

    Kostet nichts? Keineswegs. Anbieter vor allem beliebter Smartphones-Apps nehmen gerne die Kundendaten als Zahlungsmittel. Und dabei bleibt es oft nicht, ergibt eine Studie.

  • Cloud-Gaming mit Geforce Now

    Di., 04.02.2020

    Nvidia startet Spiele-Streamingdienst

    Nvidia öffnet den Spiele-Streamingdienst Geforce Now für alle interessierten Spieler.

    Spielen an nahezu jedem Gerät mit Internetzugang lautet das Versprechen von Geforce Now. Der Streamingdienst für Videospiele ist ab sofort offen für alle. Der Basiszugang ist sogar kostenlos.

  • Telekommunikation

    Di., 04.02.2020

    Aus für Blackberry-Smartphones im August

    Waterloo (dpa) - Smartphones der Traditionsmarke Blackberry werden voraussichtlich Ende August vom Markt verschwinden. Der chinesische Hersteller TCL, der sie seit 2016 produziert, wird den Verkauf mit Auslaufen der Lizenz einstellen. Kundenservice soll es bis zum 31. August 2022 geben. Das kanadische Unternehmen Blackberry war mit seinen Tastaturtelefonen einst ein Vorreiter im Smartphone-Markt, verlor aber den Anschluss, nachdem Apples iPhone und Geräte mit Googles Android-System den Touchscreen populär gemacht hatten.

  • Alternativen zu Google Maps

    Do., 23.01.2020

    Navigation-Apps als digitaler Kompass

    Wird die Navi-App im Auto genutzt, sollte das Smartphone lieber in einer passenden Halterung stecken.

    Auf fast jedem neu gekauften Smartphone findet sich schon ab Werk eine Karten- und Navi-App. Doch es gibt auch viele andere Lösungen. Lohnt es, beim Thema Navigation nach links und rechts zu schauen?

  • Gesundheit

    Di., 21.01.2020

    Per Handy zum freien Pflegeplatz: «Heimfinder»-App gestartet

    Karl-Josef Laumann spricht während der Vorstellung der Heimfinder NRW App.

    Auf die Schnelle einen Pflegeplatz finden? In Zeiten des Mangels ist das eine Herausforderung. Mit einer neuen App sollen die begehrten freien Plätze in NRW bald zumindest leichter zu finden sein.

  • Insider-Preview

    Fr., 17.01.2020

    Xbox-Games aufs Smartphone streamen

    Zocken am Handy: Eine Halterung, die Xbox-Controller und Smartphone verbindet, ist zwar zum Spielen nicht unbedingt erforderlich, aber sehr komfortabel.

    Unterwegs Xbox-Games zocken? Oder daheim einfach weiterspielen, obwohl jemand anderes den Fernseher, an dem die Konsole hängt, in Beschlag genommen hat? Kein Problem, sagt Microsoft.

  • Tracking

    Di., 14.01.2020

    Smartphone-Schnüfflern den Riegel vorschieben

    Allein mit dem Smartphone? Das täuscht. Viele Webseiten und Apps überwachen die Gerätenutzung, wo sie können.

    Am Rechner auf dem Schreibtisch ist es für viele selbstverständlich, das Tracking von Webseiten zu unterbinden. Aber was ist mit dem Smartphone? Ist man dort der Datensammelei schutzlos ausgeliefert?

  • Mehr als 112

    Fr., 13.12.2019

    Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

    Fünfmal die Powertaste drücken und das Telefon schaltet in den Notfallmodus. Jetzt kann per Fingerwisch der Notruf gewählt oder der Notfallpass aufgerufen werden.

    Nach einem Unfall liegen die Nerven meist blank. Für schnelle Hilfe brauchen die Rettungskräfte dann präzise Infos und einen Standort. Wie ein Smartphone hier helfen kann.