Kokain



Alles zum Produkt "Kokain"


  • Anklage wegen Drogenhandels

    Do., 26.03.2020

    USA setzen Kopfgeld auf Maduro aus

    Nicolas Maduro, Präsident von Venezuela.

    Seit über einem Jahr dringen die USA auf einen Machtwechsel in Venezuela. Nun legen sie nun mit einer Anklage wegen Drogenhandels gegen Präsident Maduro nach - angeblich einer der größten Dealer der gesamten Region.

  • Bericht der Drogenbeauftragten

    Di., 24.03.2020

    Zahl der Drogentoten 2019 wieder gestiegen

    Ein Drogensüchtiger spritzt sich in einem Druckraum einen Schuss Heroin in den Unterarm.

    Kokain, Amphetamine, Heroin: Illegale Drogen haben mehr Menschen das Leben gekostet. Die Drogenpolitik ringt um bessere Hilfsansätze. Doch jetzt bringt erstmal die Corona-Krise akute zusätzliche Probleme.

  • Niederländer hatten Kokain konsumiert

    Mo., 16.03.2020

    Zwei Fahrer unter Drogeneinfluss

    Ein Auto – zwei Fahrer – und beide unter Drogeneinfluss. Die Polizei hat am Sonntag die beiden aus dem Verkehr gezogen.

  • Kriminalität

    Fr., 13.03.2020

    Drogendealer versteckt 17 Portionen im Mund

    Blaulicht auf einem Einsatzwagen der Polizei.

    Mönchengladbach (dpa/lnw) - Gleich 17 Drogenrationen - klein verpackt - hat ein Dealer in Mönchengladbach in seinem Mund versteckt. Weil Bundespolizisten ihn aber bei einem Fünf-Euro-Geschäft beobachteten, kamen sie dem 23-Jährigen auf die Schliche. Wie die Beamten am Freitag weiter berichteten, durchsuchten sie den Mann auf der Dienststelle und fanden neben den Drogen noch 60 Euro. Sie zogen die Betäubungsmittel - wohl Heroin und Kokain - ein und stellten das Bargeld sicher. Gegen den 23-Jährigen wird wegen des Besitzes von und des Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. Der 36-jährige Käufer wurde nach der Tat am Donnerstag am Hauptbahnhof vor Ort entlassen.

  • Kriminalität

    Mi., 04.03.2020

    Zivilpolizisten entdecken Kokain-Transport auf A4

    Ein Polizeifahrzeug steht während einer Verkehrskontrolle mit Blaulicht auf der Straße. F.

    Frechen (dpa/lnw) - Ein 52-Jähriger ist auf einem Autobahn-Parkplatz bei Frechen mit rund elf Kilogramm Kokain erwischt worden. Der Mann sei vorher auf der A4 in Richtung Olpe unterwegs gewesen und von Beamten in Zivil kontrolliert worden, berichtete die Polizei am Mittwoch. «Bei der Durchsuchung des Autos stellten sie fest, dass der Wagen manipuliert und für den professionellen Transport von Betäubungsmitteln umgebaut wurde», so die Polizei.

  • Gericht verurteilt Dealer aus Lengerich

    Di., 03.03.2020

    Bewährungsstrafe für Drogengeschäfte

    Das Amtsgericht Ibbenbüren

    Ein Drogendealer aus Osnabrück hatte seinen „Kollegen“ aus Lengerich angeschwärzt. Der landete vor dem Amtsgericht Ibbenbüren. Im Verlauf der Verhandlung stellte sich heraus, dass der Osnabrücker wenig glaubwürdig in seinen Aussagen gewesen ist.

  • In München

    Di., 03.03.2020

    Drogendealer soll Polizisten Rabatt auf Kokain gegeben haben

    In München sollen Polizisten beste Kontakte in die Drogen-Szene gepflegt haben. Ob es zu einem Prozess kommt, steht noch aus.

    Acht Polizisten sollen beste Kontakte ins Münchner Drogenmillieu gepflegt haben - inklusive attraktiver Rabatt-Angebote.

  • Kriminalität

    Mi., 26.02.2020

    Drogenschmuggler mit mehreren Kilogramm Kokain festgenommen

    Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel.

    Niederkrüchten (dpa/lnw) - Autobahnpolizisten haben einen Autofahrer (35) mit rund 5,5 Kilogramm Kokain im Auto nahe der niederländischen Grenze festgenommen. Nach Schätzungen der Polizei haben die Drogen einen Verkaufswert von rund 270 000 Euro, hieß es am Mittwoch in einer Mitteilung.

  • Städtereise

    Mi., 26.02.2020

    Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

    Rotlichtviertel in Amsterdam: Grölende Junggesellen-Touren sind dort nicht mehr erlaubt.

    Bei Amsterdam denken viele Reisende auch an Coffeeshops, Gras und das berüchtigte Rotlichtviertel. Doch die Stadt hat genug von Exzessen und grölenden Männergruppen - und stellt strenge Regeln auf.

  • Drogenhandel

    Do., 20.02.2020

    Darknet-Prozess - ein juristisches Kammerspiel

    Drogenhandel: Darknet-Prozess - ein juristisches Kammerspiel

    Das Darknet war für einen 33-jährigen Niederländer zur Handelsplattform für Drogen geworden. In Losser und Gronau wurden sie für den Versand verpackt. Auf die Schliche gekommen war ihm ein deutsch-niederländisches Ermittlerteam. Vor Gericht wird nun unter anderem die Frage geklärt, ob er ein Banden-Chef war.