iPhone



Alles zum Produkt "iPhone"


  • Spielen zum Festpreis

    Di., 29.10.2019

    Apples Spieledienst Arcade im Test

    Rund 100 Spiele ohne Werbung und zusätzliche Käufe gibt es bei Apple Arcade zum Preis von 4,99 Euro im Monat.

    Videospiele auf allen Geräten für bis zu sechs Familienmitglieder, und das für fünf Euro im Monat? Apples Spieledienst Arcade ist ein Blick in die Zukunft des Gaming - allerdings nicht für jeden.

  • Apple-Update

    Mo., 28.10.2019

    Ältere iPhones mit Zeit- und Navi-Problemen

    Das Handy als Navi: Besitzer eines älteren iPhones oder iPads sollten unbedingt deren Betriebssystem aktualisieren - sonst drohen Probleme bei der Verwendung von GPS-Ortungssignalen.

    Zeitumstellungen gibt es nicht nur bei der normalen Uhrzeit, sondern auch bei der Systemzeit des Navigationssystems GPS. Deshalb müssen Besitzer älterer iPhones und iPads vor dem 3. November handeln.

  • Für iPhone und iPad

    Do., 24.10.2019

    Game-Charts: Spiel um Leben und Tod

    «Fortnite» ermöglicht es mit Teamkameraden gegen andere Spieler im Battle Royale anzutreten.

    In den Game-Charts gibt es zwei Einsteiger. Während bei «Bad North» die taktische Steuerung ganzer Truppen im Vordergrund steht, liegt der Reiz von «Fortnite» in der Unvorhersehbarkeit eines Battle-Royales.

  • Für iPhone und iPad

    Do., 24.10.2019

    Top Apps: Selfies bearbeiten und Anatomie studieren

    Mit «Gradient Photo Editor» können iOS-Nutzer ihre Selfies bearbeiten.

    Bildbearbeitungs-Apps sind bei iOS-Nutzern beliebt. In dieser Woche hat eine weitere den Einstieg in die Charts geschafft. Ihr Reiz liegt in einer Funktion, bei der Promis eine wichtige Rolle spielen.

  • Updates & Support

    Do., 24.10.2019

    Display-Hinweis beim iPhone 11 verschwindet wieder

    Viele Apple-Geräte können Komponenten einfach daraufhin überprüfen, ob es sich um Originalteile handelt.

    Nach dem Einbau eines neuen Displays könnten iPhone-11-Nutzer sich über einen Hinweis ihres Geräts wundern. Was dahintersteckt.

  • Angeklickt & Angetippt

    Di., 22.10.2019

    Auf iPhones mit Automation und NFC-Tags arbeiten

    In der Kurzbefehle-App können Nutzer der neuesten iPhone-Modelle festlegen, dass ihr Smartphone beim Kontakt mit einem NFC-Tag eine bestimmte Funktion ausführt.

    Wird das Smartphone vor dem Schlafengehen auf einem bestimmten Sticker gelegt, schaltet es automatisch in den Flugmodus. Das geht mit den beiden neuesten iPhone-Modellreihen. Was steckt dahinter?

  • Weniger Spam-Mails

    Do., 17.10.2019

    Nervige Absender in iOS-Mail-App blockieren

    E-Mails von blockierten Nutzern landen je nach Einstellung direkt im Papierkorb.

    E-Mails können dank mobiler Geräte komfortabel unterwegs gelesen werden. Doch neben wichtigen und relevanten Nachrichten tummeln sich im Postfach auch viele Spam-Mails. iOS-Nutzer können der zunehmenden Vermüllung nun rasch Herr werden.

  • Für iPhone und iPad

    Mi., 16.10.2019

    Top Apps: Fotos bearbeiten und Tabellen erstellen

    Mit «Microsoft Excel» lassen sich Tabellen erstellen und bearbeiten.

    «Amazon Prime Video» steht in den App-Charts wieder ganz oben. Ebenfalls erfreulich lief es für zwei weitere Anwendung. Eine von ihnen dürften die iOS-Nutzer als Desktop-Programm kennen.

  • Mobile Spiele

    Mi., 16.10.2019

    Top Ten: Kuchen kreieren und Musik erstellen

    Das Spiel «Aber bitte mit Sahne» animiert iOS-Nutzer dazu, Kuchen zu kreieren.

    Zwei Einsteiger beleben in dieser Woche die Game-Charts. Während eines dieser beiden Spiele den Namen eines berühmten Schlagers trägt, sich aber an Kuchenliebhaber wendet, geht es in dem anderen tatsächlich um Musik.

  • Demonstrationen

    Do., 10.10.2019

    Nach Druck aus China: Apple löscht Hongkonger Protest-App

    Hongkong (dpa) - Nach scharfer Kritik aus China hat Apple eine App aus seinem Angebot entfernt, die Demonstranten in Hongkong bei ihren Protesten die Standorte der Polizeieinheiten anzeigte. Die Macher von «hkmap.live» teilten auf Twitter mit, dass Apple das Programm aus dem App-Store gelöscht habe. Demnach begründete der Konzern seine Entscheidung damit, dass die mobile Verkehrsanwendung die Strafverfolgung behindert und Bewohner Hongkongs gefährdet habe. Zuvor hatte China dem iPhone-Konzern vorgeworfen, die Demonstranten in Hongkong zu unterstützen.