Deutscher Filmpreis



Alles zum Ereignis "Deutscher Filmpreis"


  • Leute

    Sa., 28.04.2018

    Deutsche Promis freuen sich auf neue Abba-Songs

    Berlin (dpa) - Auch deutsche Prominente freuen sich auf neue Songs der schwedischen Kultband Abba. «Ich finde Abba ist halt Abba, das kennt jeder und singt jeder», sagte Schauspieler Sebastian Koch der Deutschen Presse-Agentur bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises in Berlin. Katja Riemann erfuhr erst vom Reporter von der Ankündigung des Studio-Comebacks. «Wie geil - zu viert? Cool!», reagierte sie spontan begeistert. Der erste neue Abba-Song soll im Dezember bei einer gemeinsamen Fernsehproduktion der Sender BBC und NBC zu hören sein.

  • Film

    Sa., 28.04.2018

    «3 Tage in Quiberon» großer Sieger beim Deutschen Filmpreis

    Berlin (dpa) - Mit gleich sieben Preisen ist das Drama «3 Tage in Quiberon» der große Sieger beim Deutschen Filmpreis. Das Schwarz-Weiß-Werk über die am Leben verzweifelnde Romy Schneider gewann nicht nur die Goldene Lola als bester Film. Auch Hauptdarstellerin Marie Bäumer, die beiden Nebendarsteller Birgit Minichmayr und Robert Gwisdek sowie Regisseurin Emily Atef wurden geehrt. Weitere Lolas gab es für die Filmmusik und die Kamera. Die Silber-Lola in der Spielfilm-Kategorie ging an das NSU-Drama «Aus dem Nichts» von Fatih Akin, das bereits den Golden Globe gewonnen hatte.

  • Film

    Fr., 27.04.2018

    Deutscher Filmpreis: Goldene Lola für Romy-Schneider-Drama

    Berlin (dpa) - Das Romy-Schneider-Drama «3 Tage in Quiberon» ist der große Sieger beim 68. Deutschen Filmpreis. Der Film von Emily Atef erhielt die Goldene Lola als bester Film sowie sechs weitere Trophäen. Silber ging an das NSU-Drama «Aus dem Nichts» von Fatih Akin und Bronze an «Western» von Valeska Grisebach. Der Film der deutsch-iranischen Regisseurin Atef handelt vom Leben der legendären Schauspielerin Romy Schneider. Atef erhielt die Lola für die beste Regie. Als beste Schauspielerin wurde Marie Bäumer für ihre Darstellung der Romy Schneider ausgezeichnet.

  • Film

    Fr., 27.04.2018

    Deutscher Filmpreis: Goldene Lola für «3 Tage in Quiberon»

    Berlin (dpa) - Das Romy-Schneider-Drama «3 Tage in Quiberon» von Emily Atef hat die Goldene Lola als bester Spielfilm gewonnen. Das gab die Deutsche Filmakademie am Abend in Berlin bekannt.

  • Film

    Fr., 27.04.2018

    Deutscher Filmpreis: Goldene Lola für «3 Tage in Quiberon»

    Berlin (dpa) - Das Romy-Schneider-Drama «3 Tage in Quiberon» von Emily Atef hat die Goldene Lola als bester Spielfilm gewonnen. Das gab die Deutsche Filmakademie am Freitagabend in Berlin bekannt.

  • Nachwuchspreis

    Fr., 27.04.2018

    New Faces Awards für Lisa Vicari und Jonathan Berlin

    Die Preisträger (l-r): Mia Spengler («Bester Debütfilm»), Jonathan Berlin («Bester Schauspieler») und Lisa Vicari («Beste Schauspielerin»).

    Sie stehen am Anfang einer großen Karriere: Einen Tag vor der Verleihung des Deutschen Filmpreises Lola wurden in Berlin die Nachwuchsstars geehrt.

  • Nach Echo-Aus

    Do., 26.04.2018

    Kunst statt Kommerz: Neue Kriterien für Musikpreis gefordert

    Kulturstaatsministerin Monika Grütters unterstützt einen Musikpreis, der sich an künstlerischer statt kommerzieller Leistung orientiert.

    Wie geht es weiter nach dem Echo-Aus? Verbände und Politiker fordern einen neuen Musikpreis, der künstlerische statt kommerzielle Leistungen auszeichnet - ähnlich anderen Kulturpreisen in Deutschland. Gleichzeitig geht die Debatte um Antisemitismus in der Musik weiter.

  • TV-Tipp

    Mo., 26.03.2018

    24 Wochen

    Die Schauspielerin Julia Jentsch (l), die Regisseurin Anne Zohra Berrached und der Schauspieler Bjarne Mädel zeigten ihr Drama bei der Berlinale.

    Wenn ein Paar erfährt, dass sein Kind mit schweren Behinderungen zur Welt kommen wird, muss eine Entscheidung fallen. Und die ist schwer.

  • Berlinale

    So., 25.02.2018

    Sex in the Kino: Goldener Bär für Rumänien

    Eine große Überraschung: Die rumänische Regisseurin Adina Pintilie hat mit «Touch Me Not» den Goldenen Bären gewonnen.

    Natürlich darf eine Jury nie bequem sein. Aber Tom Tykwer hat sich mit seinem Team bei der Berlinale diesmal besonders kantig gezeigt. Das dürfte noch für Debatten sorgen.

  • Jahresrückblick

    So., 24.12.2017

    Kultur in einer Welt des Aufruhrs

    Hamburgs neues Wahrzeichen: die Elbphilharmonie.

    2017 - ein Jahr voller Konflikte. Auch Kunst und Kultur können sich längst nicht mehr in den Elfenbeinturm zurückziehen.