Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten



Alles zum Ereignis "Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten"


  • 40 Jahre Partnerschaft Havixbeck – Bellegarde

    Do., 30.05.2013

    Aus Feinden werden gute Nachbarn

    40 Jahre alt wird in diesem Jahr die Städtepartnerschaft zwischen Havixbeck und der französischen Stadt Bellegarde. Die Gesamtschülerin Tessa Frank hat die Entwicklung der Beziehung nachgezeichnet.

  • Britische und deutsche Familien leben zusammen

    Fr., 18.01.2013

    Ein „Hallo“ reicht oft schon

    Für den Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten interviewte die Schülerin Helena Arns (2. v.l.) in der Oxford- Kaserne den Assistenten des Familienoffiziers, Lance Corporal Kenny Innes (l.), und seine Frau Stefanie Innes (2. v.r.). Unterstützung erhielt sie von der Lehrerin Sabrina Hamidi (r.).

    Dass es in Gievenbeck offenbar weniger Kontakte zwischen Briten und Deutschen gibt, führen die beiden darauf zurück, dass die von Briten bewohnten Siedlungen in Gievenbeck deutlich größer sind als in Coerde.

  • Tonius Weiß beteiligt sich am Geschichtswettbewerb

    Fr., 11.01.2013

    Junger Heimatforscher hofft auf Bundestitel

    Der junge Gymnasiast büffelt nicht nur mit Büchern, nein, er forscht regelrecht. Für den Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten ergründet er das Zusammenleben der Konfessionen in Ascheberg.

  • Mahnung für den Ernstfall

    Fr., 11.01.2013

    Soldaten in der Oxford-Kaserne und ihre Familien leben mit Krieg und seinen Folgen

    Aus Afghanistan kehrten die Soldaten der britischen Armee im April in die Oxford-Kaserne in Gievenbeck zurück. Bevor sie ihre Familienangehörigen begrüßen konnten, registrierten sie sich in der Turnhalle.

    Noch ein halbes Jahr, dann verlässt ein Großteil der in der britischen Oxford-Kaserne stationierten Soldaten zum letzten Mal Gievenbeck. Das „Yorkshire Regiment“ wird ein Jahr lang auf Zypern als Reservebataillon für die ISAF-Truppen bereitstehen, kündigte Oberstleutnant Dan Bradbury an. Fünf Jahre lang war die letzte Einheit in der Oxford-Kaserne angesiedelt. Wegen der Reduzierung der britischen Truppen in Deutschland wird der Standort Münster aufgegeben. Von Zypern aus werden die Soldaten nicht wieder nach Gievenbeck zurückkehren.

  • Kaum einer kennt die Soldaten

    Do., 06.12.2012

    Helena Arns beschäftigt sich für einen Geschichtswettbewerb mit dem Thema „Nachbarschaft zu den Briten“

    Kaum einer kennt die Soldaten : Helena Arns beschäftigt sich für einen Geschichtswettbewerb mit dem Thema „Nachbarschaft zu den Briten“

    Die Angehörigen der britischen Armee verlassen im kommenden Jahr Münster. Wird den Nachbarn etwas fehlen? Mit dieser Frage befasst sich zurzeit die 13-jährige Helena Arns vom Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium. Die Schülerin nimmt am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten teil, der diesmal unter dem Thema „Nachbarschaft“ steht.

  • Loburg-Schüler auf Spurensuche

    Fr., 30.11.2012

    Zeitzeugen gesucht

    Der Geschichte auf der Spur sind Schüler verschiedener Jahrgangsstufen der Loburg. Für einen Wettbewerb des Bundespräsidenten brauchen sie Unterstützung.

  • Geschichtswettbewerb

    Do., 25.10.2012

    Stadt will Ausstellung streichen

    Geschichtswettbewerb : Stadt will Ausstellung streichen

    Die Teilnehmer am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten fürchten um ihre Motivation. Aus Kostengründen soll auf die jeweilige Ausstellung aller Wettbewerbsbeiträge, deren Vor- und Aufbereitung verzichtet werden.

  • Gechichtswettbewerb des Bundespräsidenten

    Di., 04.09.2012

    Spurensuche im Stadtarchiv

    Gechichtswettbewerb des Bundespräsidenten : Spurensuche im Stadtarchiv

    „Vertraute Fremde. Nachbarn in der Geschichte“ ist der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten überschrieben, der gerade begonnen hat. Zu einer Teilnahme ruft auch der Steinfurter Stadtarchivar Daniel Schulte alle Schüler unter 21 Jahren auf.

  • NRW

    Fr., 18.11.2011

    Geschwister aus Münster im Geschichtswettbewerb vorn

    Münster/Berlin (dpa/lnw) - Beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten haben es zwei Geschwister aus Münster mit auf den ersten Platz geschafft. Die elfjährige Enrica Wedig und ihr zehnjähriger Bruder Steffen vom Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium berichteten laut Jury herausragend über den Contergan-Skandal. Bundespräsident Christian Wulff übergab am Freitag in Berlin die Auszeichnungen. Unter gut 3600 Teilnehmern mit insgesamt 1150 Arbeiten zum Thema «Ärgernis, Aufsehen, Empörung: Skandale in der Geschichte» wurden fünf Beiträge mit dem ersten Preis und jeweils 2000 Euro bedacht.

  • Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

    Mi., 20.07.2011

    Aurelius und Tim: Scharf auf Skandale