Neujahr



Alles zum Ereignis "Neujahr"


  • Umwelt

    Mi., 02.01.2019

    Jahreswechsel: Feinstaubbelastung in Berlin am höchsten

    Berlin (dpa) - Bei den Feiern zum Jahreswechsel haben vor allem die Berliner viel Feinstaub in der Luft verkraften müssen. Eine Stunde nach Mitternacht an Neujahr wurden an einer Station in Berlin-Friedrichshain 853 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen, teilte das Umweltbundesamt mit. Höhere Werte gab es nirgends in Deutschland. Hohe Belastungen wurden auch im baden-württembergischen Reutlingen und im sächsischen Leipzig gemessen. Insgesamt war die Luft bundesweit aber weniger belastet als in den vergangenen beiden Jahren.

  • Wahlsieger tritt sein Amt an

    Mi., 02.01.2019

    Brasiliens Präsident Bolsonaro legt die Axt an den Regenwald

    Der ultrarechte Ex-Militär Jair Bolsonaro ist als neuer Präsident Brasiliens vereidigt worden. Hier mit seiner Frau Michelle in einem offenen Wagen in Brasilia.

    Gleich nach Amtsantritt schreitet der Ex-Militär beherzt zur Tat. Künftig soll das Landwirtschaftsministerium für die Schutzgebiete der Indigenen zuständig sein. Kritiker finden, damit werde der Bock zum Gärtner gemacht.

  • Vierschanzentournee

    Mi., 02.01.2019

    Abgeschlagen vor Heimspielen: Österreichs Skisprung-Krise

    Stefan Kraft verpatzte das Springen in Garmisch-Partenkirchen.

    Die Hoffnung war nur kurz. Stefan Kraft wurde in Oberstdorf Dritter. Doch nach dem Debakel von Garmisch liegen Österreichs Skispringer vor der zweiten Hälfte der Vierschanzentournee weit zurück. Erfolgreich sind nur die Trainer.

  • Vierschanzentournee

    Mi., 02.01.2019

    Eisenbichler genießt die Ruhe - «Noch besser skispringen»

    Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster (l) und der Zweitplatzierte, Markus Eisenbichler.

    Vollkommen unerwartet greift Markus Eisenbichler bei der Tournee nach seinem größten Triumph. Zur Halbzeit ist er auf Augenhöhe mit Überflieger Kobayashi - und nimmt sich erstmal einen Tag Auszeit.

  • Zu Neujahr

    Mi., 02.01.2019

    Kaiser Akihito grüßt ein letztes Mal sein Volk

    Japans Kaiser Akihito neben seiner Frau Kaiserin Michiko beim Neujahrsgruß.

    Japans Kaiser nimmt Abschied von seinem Volk. Bejubelt von riesigen Menschenmengen wendet sich Kaiser Akihito ein letztes Mal zu Neujahr an seine Mitmenschen. In einem Meer aus Nationalfähnchen blicken die Japaner noch einmal zu ihrem Monarchen auf.

  • Im Zeichen des Mangels

    Mi., 02.01.2019

    Kubas Kommunisten feiern 60. Jahrestag der Revolution

    Präsident Miguel Diaz-Canel und sein Vorgänger Raul Castro bei Feierlichkeiten auf dem Friedhof Santa Ifigenia zum 60. Jahrestag der Revolution.

    Santiago de Cuba (dpa) - 60 Jahre nach dem Sieg der kubanischen Revolutionäre über den Diktator Fulgencio Batista hat die Parteiführung alle Bürger auf die Verteidigung des Sozialismus eingeschworen.

  • Silvesterbilanz von Feuerwehr, DRK und Polizei

    Mi., 02.01.2019

    Randalierer ruhig gestellt

    Günter WeideMichael Hofmann

    Einen recht ruhigen Jahreswechsel vermelden Feuerwehr und DRK-Rettungsdienst in der Lüdinghausen. Die Polizei musste sieben Mal ausrücken..

  • Gesellschaft

    Mi., 02.01.2019

    Kaiser Akihito grüßt ein letztes Mal sein Volk zu Neujahr

    Tokio (dpa) - Zehntausende Menschen haben Japans Kaiser Akihito ein letztes Mal in seiner Amtszeit zu Neujahr begrüßt. «Ich hoffe, dieses Jahr wird ein gutes Jahr für so viele Menschen wie möglich», sagte der 85 Jahre alte Monarch auf dem verglasten Balkon seines Palastes in Tokio im Beisein von Mitgliedern seiner Familie. Am 30. April wird Kaiser Akihito abdanken - und damit der erste Tenno in der ältesten Erbmonarchie der Welt seit rund 200 Jahren sein, der zu Lebzeiten den Thron für seinen Nachfolger freimacht.

  • Brauchtum

    Mi., 02.01.2019

    «Polar Bear Plunge»: Tausende hüpfen in Atlantik

    New York (dpa) - Beim traditionellen Neujahrsschwimmen sind mehrere tausend Menschen in den kalten Atlantik vor New York gehüpft. Am Strand vor dem Vergnügungspark Coney Island im Stadtteil Brooklyn rannten die Teilnehmer mit Anlauf in das etwa fünf Grad kalte Wasser. Die meisten hielten es nur wenige Minuten aus und kamen dann bibbernd wieder ans Ufer, wo Handtücher, warmer Tee und eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme warteten. Der «Polar Bear»-Schwimmclub, nach eigenen Angaben der älteste Winter-Schwimmverein der USA, organisiert das Spektakel schon seit mehr als 100 Jahren immer am Neujahrstag.

  • Fußball

    Di., 01.01.2019

    Tottenham rückt auf Platz zwei vor - Arsenal beendet Krise

    London (dpa) - Tottenham Hotspur hat sich zumindest bis Donnerstag wieder auf den zweiten Platz der englischen Fußball-Premier-League geschoben. Der Londoner Club siegte am Neujahrstag souverän bei Cardiff City 3:0 und verkürzte damit den Rückstand zum FC Liverpool auf sechs Punkte. Die Reds gastieren am Donnerstag im Spitzenspiel beim Titelverteidiger und Tabellendritten Manchester City, der mit einem Punktgewinn wieder an den Spurs vorbeiziehen würde. Der FC Arsenal hat unterdessen seine kleine Krise gestoppt. Die Gunners siegten gegen den FC Fulham 4:1 und liegen weiter auf Platz fünf.