MH370



Alles zum Schlagwort "MH370"


  • Luftverkehr

    Do., 24.03.2016

    Zwei neue Wrackteile von MH370 identifiziert

    Canberra (dpa) - Zwei Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden der Malaysia-Airlines-Boeing mit der Flugnummer MH370 haben Experten zwei neue Wrackteile identifiziert. «Die Farbe und die Markierungen auf beiden Teilen entsprechen dem, was Malaysia Airlines verwendet», teilte das malaysische Transportministerium mit. «Dimensionen, Material und Bauweise beider Teile stimmen mit den Spezifikationen einer Boeing 777 überein. Damit steht fast mit Sicherheit fest, dass sie von MH370 stammen.» Das Flugzeug war mit 239 Menschen an Bord im März 2014 verschwunden. Das Wrack wurde bis heute nicht gefunden.

  • Luftverkehr

    Do., 24.03.2016

    Zwei neue Wrackteile von MH370 identifiziert

    Ein Trümmerteil, das am Strand von Mosambik an der Ostküste Afrikas gefunden worden war.

    Kaum einen Meter lang sind die beiden Trümmerteile, aber Experten sind sich praktisch sicher: Sie stammen von dem verschollenen Flug MH370. Malaysia will nun in Afrika intensiver suchen. Wo ist der Rest des Wracks?

  • Luftverkehr

    Do., 24.03.2016

    Flugzeugteile aus Mosambik «fast mit Sicherheit» von Flug MH370

    Canberra (dpa) - Die im südlichen Afrika vor Kurzem angespülten Flugzeugwrackteile stammen mit hoher Wahrscheinlichkeit tatsächlich von der verschollenen Malaysia-Airlines-Boeing Flug MH370. Das teilte der australische Verkehrsminister Warren Chester mit. Die Analyse komme zu dem Schluss, dass die Trümmerteile fast mit Sicherheit von MH370 stammten. Das Flugzeug war im März 2014 mit 239 Menschen an Bord verschwunden. Das Wrack wurde bis heute nicht gefunden. Ein Teil der Maschine, eine Flügelklappe, wurde bereits vor Afrika angeschwemmt.

  • Luftverkehr

    Mi., 23.03.2016

    MH370-Spezialisten röntgen Flugzeugtrümmerteile

    Ein angespültes Trümmerteil ist bereits als Flügelklappe von MH370 identifiziert worden.

    Immer neue Spuren, die das MH-370-Rätsel vielleicht lösen helfen: Wieder ist ein Trümmerstück angespült worden, das zum Wrack gehören könnte. Experten nehmen gerade zwei andere Fundstücke unter die Lupe.

  • Luftverkehr

    Mi., 23.03.2016

    Südafrikaner findet Flugzeugteil: Ermittler prüfen MH370-Verdacht

    Johannesburg (dpa) - Ein Archäologe hat an der südafrikanischen Küste möglicherweise zufällig ein Wrackteil der Maschine des verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugs MH370 gefunden. Nach ersten Berichten könnte es sich um einen Teil einer Flugzeugturbine handeln, sagte Malaysias Verkehrsminister. Australische Behörden wollen das nun überprüfen. Flug MH370 war am 8. März 2014 mit 239 Menschen an Bord auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking verschwunden. Die Maschine stürzte nach den Ermittlungen Tausende Kilometer weiter südlich im Indischen Ozean ab. Dort wird seit Monaten vergeblich nach dem Wrack gesucht.

  • Luftverkehr

    So., 13.03.2016

    Flug MH370: 18-Jähriger findet weiteres Trümmerteil in Mosambik

    Bangkok (dpa) - Bei einem Strandspaziergang hat ein 18-jähriger Urlauber in Mosambik ein weiteres Trümmerteil gefunden, das Hinweise auf das Verschwinden des Malaysia-Airlines-Flugs MH370 geben könnte. Die genaue Herkunft des etwa ein Meter langen Bruchstücks soll nun eine Untersuchung in Australiens Hauptstadt Canberra klären, wie ein Sprecher der australischen Transportsicherheitsbehörde ATSB mitteilte. Das Trümmerstück ist bereits der zweite Fund in Mosambik. Das erste Fundstück aus dem afrikanischen Land wird zurzeit noch im ATSB-Labor untersucht. Sein Fundort passt der der Behörde zufolge zum berechneten Absturzort.

  • Luftverkehr

    Fr., 04.09.2015

    Australien: MH370-Suche könnte noch ein Jahr dauern

    Luftverkehr : Australien: MH370-Suche könnte noch ein Jahr dauern

    Die Ermittler sind sich jetzt sicher: Die auf La Réunion gefundene Flügelklappe gehört zu Flug MH370. Doch das rätselhafte Verschwinden der Malaysia-Airlines-Maschine bleibt weiter ungeklärt.

  • Luftverkehr

    Fr., 04.09.2015

    Pariser Staatsanwaltschaft bestätigt: Wrackteil stammt von MH370

    Paris (dpa) - Eine Seriennummer ist der Beweis: Die auf der französischen Insel La Réunion gefundene Flügelklappe stammt laut der Pariser Staatsanwaltschaft vom vermissten Malaysia-Airlines-Flug MH370. Das habe die weitergehende Untersuchung des Wrackteils bestätigt, hieß es aus Paris. Die französischen Ermittler hatten bislang nur von einer «sehr starken Vermutung» gesprochen. Die im Indischen Ozean angeschwemmte Flügelklappe war zur Analyse in ein Labor bei Toulouse gebracht worden. Malaysias Regierung hatte das Wrackteil einer Boeing 777 früh der verschwundenen MH370 zugeordnet.

  • Luftverkehr

    Do., 03.09.2015

    Pariser Staatsanwaltschaft bestätigt: Wrackteil stammt von MH370

    Paris (dpa) - Die auf der französischen Insel La Réunion gefundene Flügelklappe stammt vom vermissten Malaysia-Airlines-Flug MH370. Das bestätigte die weitergehende Untersuchung des Wrackteils, wie die in Frankreich zuständige Pariser Staatsanwaltschaft bekanntgab. Den Beweis erbrachte demnach eine Seriennummer. Bislang hatten die französischen Ermittler nur von einer «sehr starken Vermutung» gesprochen. Der Malaysia-Airlines-Flug war am 8. März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur in Malaysia nach Peking mit 239 Menschen an Bord vom Kurs abgewichen und ist seitdem spurlos verschwunden.

  • Luftverkehr

    Mi., 02.09.2015

    Australier halten trotz Analyse an MH370-Suchgebiet fest

    Kieler Meeresforscher des Geomar Helmhotz-Zentrum für Ozeanforschung haben den Weg des gefundenen Wrackteils, das vom Flug MH370 stammt, eingegrenzt. Demnach liegt das Absturzgebiet rund 3.500 Kilometer nördlicher als das derzeitige Suchgebiet. Australien sucht trotzdem weiter im Ursprungsgebiet.

    Die Australier sind skeptisch, was die Strömungsanalysen Kieler Forscher da nahelegen. Nämlich dass das Wrack von MH370 ganz woanders liegen muss. Sie suchen weiter in dem von ihnen berechneten Gebiet.