Synagoge



Alles zum Schlagwort "Synagoge"


  • Förderkreis Synagoge

    Di., 06.03.2018

    Die Mikwe von Gemen

    Die Mikwe in Gemen besichtigten jetzt Mitglieder des Förderkreises Alte Synagoge Epe.

    Vorstandsmitglieder des „Förderkreises Alte Synagoge Epe“ haben vor einigen Tagen die Mikwe, das rituelle jüdische Reinigungsbad der ehemaligen Jüdischen Gemeinde Gemen, besucht. Dieses Bad befindet sich im Kellergewölbe eines Privathauses unweit der Burg.

  • Besuch der jüdischen Synagoge in Münster

    Mi., 17.01.2018

    Nah an Quellen jüdischen Glaubens

    Thora-Fragmente aus Ziegenleder und Pergament durften in der Synagoge in Münster von den Sechstklässlern hautnah erlebt werden.

    Sechstklässler des Joseph-Haydn-Gymnasiums besuchten die Synagoge in Münster. Sie hatten sich dazu im Unterricht mit der Judenverfolgung in der Nazi-Zeit befasst und auf den Blick hinter die Kulissen des Gotteshauses vorbereitet.

  • Kriminalität

    So., 10.12.2017

    Göteburg:Maskierte werfen brennende Gegenstände auf Synagoge

    Göteborg (dpa) - Maskierte Jugendliche haben eine Synagoge im Zentrum der südschwedischen Stadt Göteborg mit brennenden Gegenständen beworfen. Medienberichten zufolge ereignete sich der Vorfall am späten Abend. Auf dem Gelände der Synagoge hätten sich zu dem Zeitpunkt rund zwanzig junge Leute bei einer Veranstaltung befunden. Wegen des Nieselregens habe das Gebäude kein Feuer gefangen, hieß es. Demnach wurde niemand verletzt. Die Polizei blieb aus Sicherheitsgründen über Nacht vor Ort.

  • Kultur

    Di., 05.12.2017

    Bauakte von alter Synagoge in Privathaushalt aufgetaucht

    Bonn (dpa/lnw) - Die verschollen geglaubte Bauakte der alten Bonner Synagoge ist in einem Privathaushalt wieder aufgetaucht. Die aufwendigen Architekturzeichnungen aus dem Jahr 1879 seien dem Stadtarchiv übergeben worden, teilte die Stadt am Dienstag mit. Sie stammen demnach aus dem Nachlass einer Kunstschmiedefirma in Bonn.

  • Förderkreis stellt Pläne vor

    Di., 21.11.2017

    Kunst in der Alten Synagoge

    Modell der Synagoge von Willi Schultewolter (aus dem Bestand des Heimatvereins).

    Der Förderkreis Alte Synagoge Epe stellte im Heimathaus seine bisherigen und die geplanten Aktivitäten vor. Auf einer Mitgliederversammlung erläuterte zunächst das aus Leipzig angereiste Künstlerpaar Lea Petermann und Kai-Hendrik Windeler kreative Ideen für eine Kunstinstallation im alten Synagogengebäude. Eine Verwirklichung, bei der auch die wechselhafte Geschichte des Gebäudes berücksichtigt würde, böte sich in den noch unrestaurierten Räumen an. Der Plan fand allgemeine Zustimmung bei den Zuhörern.

  • Gedenkstunde am Sonntag

    Sa., 11.11.2017

    25 Jahre Mahnmal Synagoge

    Vor 25 Jahren wurde die ehemalige Synagoge als Gedenkstätte eröffnet. Um daran, sowie an die Reichspogromnacht vom 9. November 1938, zu erinnern, lädt der Verein zum Erhalt des ehemaligen jüdischen Bethauses am Sonntag ein.

    Der Verein zum Erhalt der ehemaligen Synagoge lädt am Sonntag zu einer besonderen Gedenkstunde ein. Zu Gast ist Lorenz Beckhardt.

  • Erinnerung an Pogromnacht

    Do., 09.11.2017

    Gedenken in der Synagoge: „Nie mehr wegschauen“

    Am Ende der Feierstunde wurden Lichter angezündet – von (v.r.) Alfred Buß (Präses der Evangelischen Kirche in Westfalen i.R.), Sharon Fehr (Gemeindevorsteher), Oberbürgermeister Markus Lewe, Ruth Frankenthal und Pfarrer Jürgen Hülsmann (beide Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit) und Kantor Yotam Zarafi.

    Am 9. November 1938 brannten in Deutschland Tausende jüdische Geschäfte und Synagogen. In einer Gedenkstunde am Donnerstag forderte der jüdische Gemeindevorsteher Sharon Fehr, „nie mehr wegzusehen“.

  • Erinnerung an die Reichspogromnacht

    Mi., 08.11.2017

    Gedenkfeier am Kniepenkamp

    Erinnerung an die Reichspogromnacht: Gedenkfeier am Kniepenkamp

    In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brannten in Deutschland zahlreiche Synagogen – auch in Ochtrup (im Bild der jüdische Friedhof an der Hellstiege). Im Gedenken an die Opfer der Pogromnacht findet am Donnerstag (9. November) um 18 Uhr am Kniepenkamp, Hintereingang der Verbund-Sparkasse, eine Gedenkfeier statt.

  • Gedenkfeier am 9. November in der Synagoge

    Do., 02.11.2017

    Erinnerung an die Reichspogromnacht von 1938

    Im Gedenken an die Pogrome wurde auch 2016 in der Synagoge eine Feierstunde abgehalten.

    Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit erinnert am 9. November in der Synagoge an die Pogrome der "Reichskristallnacht". Am 12. November wird sie 60 Jahre alt.

  • „Förderkreis Alte Synagoge Epe“ gegründet

    Mi., 20.09.2017

    Das jüdische Leben geht weiter

    Auf großes Interesse stieß die Gründungsversammlung des Förderkreises Alte Synagoge Epe in der Galerie van Almsick. Hans Dieter Meyer (l.) begrüßte die Anwesenden.

    Zwei Tage vor dem jüdischen Neujahrsfest erfolgte auch in Epe eine Art Zeitenwende: Am Montagabend wurde der „Förderkreis Alte Synagoge Epe“ gegründet. Er löst den bisherigen Initiativkreis im Heimatverein ab.