Accra



Alles zum Ort "Accra"


  • Fußball

    Do., 04.12.2014

    Chance für Boateng und Muntari in Ghanas Nationalteam

    Avram Grant ist neuer Trainer der Black Stars. Foto: Geoff Caddick

    Accra (dpa) - Der neue Trainer von Ghanas Fußball-Nationalmannschaft, Avram Grant, hat indirekt eine Rückkehr der suspendierten Kevin-Prince Boateng und Sulley Muntari ins Team in Aussicht gestellt.

  • Fußball

    Fr., 12.09.2014

    Ghana trennt sich von Trainer Appiah

    James Appiah ist nicht mehr der Trainer der Nationalmannschaft Ghana. Foto: Marius Becker

    Accra (dpa) - James Kwesi Appiah ist nicht mehr Trainer der Fußball-Nationalmannschaft von Ghana.

  • Gesundheit

    Mo., 07.07.2014

    Erstmals Ebola-Verdachtsfall in Ghana - US-Bürger mit Symptomen

    Accra (dpa) - Die schwere Ebola-Epidemie in Westafrika könnte jetzt auch Ghana erreicht haben. Ein US-Bürger mit Symptomen der Krankheit liege in einer Privatklinik in der Hauptstadt Accra in Quarantäne, berichtet die BBC. Die Bevölkerung wurde aufgefordert, Ruhe zu bewahren. Die Krankheit war im März zunächst in Guinea aufgetreten und hatte sich schnell nach Liberia und Sierra Leone ausgebreitet. Bis Anfang Juli sind über 460 Menschen an dem Virus gestorben. Es handelt sich um den bisher weltweit schlimmsten Ausbruch.

  • Fußball

    Sa., 05.07.2014

    Kommission soll Ghanas WM-Debakel untersuchen

    Kevin-Prince Boateng wurde für das entscheidende Gruppenspiel suspendiert. Foto: Marius Becker

    Accra (dpa) - Ghana hat eine Kommission eingesetzt, die das schlechte Abschneiden des afrikanischen Landes bei der Fußball-WM in Brasilien untersuchen wird.

  • Gesundheit

    Fr., 04.07.2014

    Experten: «Ebola könnte noch Monate dauern»

    Ebolavirus: Ebola verläuft in bis zu 90 Prozent aller Fälle tödlich. Foto: Frederick A. Murpy / Cdc Handout

    Accra (dpa) - Trotz eines neuen Maßnahmenpakets gegen die tödliche Ebola-Seuche in Westafrika könnte die Epidemie nach Meinung von Experten noch Monate andauern.

  • Fußball

    Sa., 28.06.2014

    Heldt: Boateng nie mehr für Ghana

    Die Zukunft von Kevin-Prince Boateng in Ghanas Nationalteam ist unklar. Foto: Thomas Eisenhuth

    Accra (dpa) - Nach dem frühen Aus von Ghana bei der WM und Streitigkeiten rings um das Team glaubt Manager Horst Heldt vom FC Schalke 04, dass Kevin-Prince Boateng nach seinem Rauswurf Konsequenzen ziehen wird.

  • Fußball

    Fr., 27.06.2014

    Ghanas Verbandschef: Streit ums Geld schuld am Aus

    Die Nationalspieler Ghanas dachten angeblich zu viel an die Prämien. Foto: Robert Ghement

    Accra (dpa) - Ghanas Verbandspräsident Kwesi Nyantakyi hat laut Presseberichten den Streit um die Prämien für das frühe Ausscheiden der «Black Stars» bei der WM verantwortlich gemacht.

  • Fußball

    Di., 24.06.2014

    Medien: Ghanas Staatschef wendet Eskalation ab

    Die Regierung hatte den Profis um Kevin-Prince Boateng vor WM-Beginn eine Zahlung von 75 000 US-Dollar pro Spieler zugesagt. Foto: Marcus Brandt

    Noch immer haben Ghanas WM-Profis ihre versprochenen Startgagen nicht erhalten. Nach Medienberichten musste sich erst der Staatschef einschalten, damit es voran ging. Jetzt sollen die Gelder den Angaben zu Folge fließen - in bar.

  • Fußball

    Mi., 18.06.2014

    Ghanas WM-Fehlstart trotz flotter Sprüche

    Kevin-Prince Boateng durfte bei Ghana nicht von Beginn an spielen. Foto: Marius Becker

    Titelanwärter Ghana? Von wegen! Trotz aller flotten Sprüche präsentiert sich der deutsche Gruppengegner bei seinem WM-Auftakt gegen die USA wie eine Mannschaft, die kaum die Vorrunde überstehen wird. Jetzt helfen nur noch zwei Siege, glaubt Kevin-Prince Boateng.

  • Fußball

    Di., 17.06.2014

    Ghanas Präsident nach Auftaktpleite: «Krieg noch nicht verloren»

    Accra (dpa) - Mit martialischen Durchhalteparolen hat Ghanas Staatspräsident John Dramani Mahama auf die Auftaktniederlage des Nationalteams bei der Fußball-WM in Brasilien reagiert. «Wir haben eine Schlacht verloren, aber wir sind wieder aufgestanden, um den Krieg zu gewinnen», kommentierte er im staatlichen «Daily Graphic». Er rief seine Landsleute auf, sich nicht von dieser vermeintlichen Niederlage entmutigen zu lassen. Die Westafrikaner hatten am Abend mit 1:2 gegen die USA verloren.