Afghanistan



Alles zum Ort "Afghanistan"


  • Keine Hinweise auf Abschuss

    Mo., 27.01.2020

    US-Militärjet in Afghanistan abgestürzt

    Das US-Militär bestätigte den Absturz der Maschine.

    Erst ist von einer Passagiermaschine die Rede, mehrere Stunden später ist klar: In Afghanistan ist ein Flugzeug des US-Militärs abgestürzt. Die Taliban wollen die Maschine abgeschossen haben. Die Streitkräfte weisen die Darstellung zurück.

  • Konflikte

    Mo., 27.01.2020

    Abgestürzte Maschine in Afghanistan ist US-Militärflugzeug

    Washington (dpa) - Bei dem abgestürzten Flugzeug in Afghanistan handelt es sich nach Angaben der US-Luftwaffe um ein US-Militärflugzeug. Das sagte der Stabschef der Luftwaffe, General Dave Goldfein. Details über mögliche Opfer wurden nicht bekannt. US-Verteidigungsminister Mark Esper hatte den Vorfall zunächst lediglich mit den Worten kommentiert, er wisse über die Situation Bescheid, habe zu diesem Zeitpunkt aber nichts weiter zu berichten. Das Flugzeug war im Bezirk Deh Jak abgestürzt.

  • Luftverkehr

    Mo., 27.01.2020

    Unklare Lage nach Flugzeugabsturz-Meldung in Afghanistan

    Kabul (dpa) - Die Lage nach einem im Südosten Afghanistans gemeldeten Flugzeugabsturz ist noch weitgehend unklar. Von der zivilen Luftfahrtbehörde hieß es, dass sie keinen Absturz im Land bestätigen könne. Einzig ein Militärflugzeug hätte im Osten des Landes am Flughafen Scharana eine Notlandung machen müssen. Dabei habe es keine Verletzten gegeben. Ein Sprecher des Transportministeriums in Kaul sagte, er könne «mit aller Sicherheit» erklären, dass kein Passagierflugzeug abgestürzt sei. Lokale Behördenvertreter widersprachen diesen Angaben allerdings.

  • Luftverkehr

    Mo., 27.01.2020

    Viele Tote bei Flugzeugabsturz in Afghanistan befürchtet

    Kabul (dpa) - Im Südosten Afghanistans ist ein Passagier-Flugzeug abgestürzt. Nach offiziellem Angaben stürzte der Flieger kurz nach 13 Uhr Ortszeit im Bezirk Deh Jak in der Provinz Gasni ab. Bestätigt ist bisher nur, dass es sich um einen Flieger einer lokalen Fluglinie handele. Man befürchte viele Tote. Der gut vernetzte Journalist Bilal Sarwari schrieb auf Twitter, Taliban-Kämpfer seien an der Absturzstelle und versuchten, das Feuer zu löschen. Er bezog sich auf Angaben von zwei Stammesältesten aus der Region.

  • Paketaktion des „Freundeskreises Ahlener Soldaten“

    Fr., 24.01.2020

    Grüße in den Auslandseinsatz

    Nach Afghanistan, Mali und in den Irak gehen die Grußpakete für Ahlener Soldaten, die Helmut Ransleben, Manfred Pütter, René und Franziska Achten, Thomas Kras, Hubert Koch, Manfred Dresenkamp und Jürgen Klinge (v.l.) auf die Reise schickten.

    Mit einem Paket erfreut der „Freundeskreis Ahlener Soldaten“ jetzt alle Bundeswehr-Kräfte aus der „Westfalen-Kaserne“, die sich im Auslandseinsatz befinden.

  • 20 Jahre KFOR-Einsatz

    Fr., 17.01.2020

    Frieden ist nach wie vor ein Fremdwort

    Winfried Nachtwei, vormals grüner Bundestagsabgeordneter, besuchte jetzt die deutschen KFOR-Truppen.

    Erst Afghanistan, jetzt das Kosovo: Winfried Nachtwei, bis 2009 sicherheitspolitischer Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, ist umtriebig wie eh und je. Vergangenen Oktober war er in Afghanistan, jetzt reiste er ins Kosovo.

  • Konflikte

    Sa., 04.01.2020

    Afghanistan fürchtet nach Tötung Soleimanis mehr Gewalt

    Kabul (dpa) - Nach der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani bei einem US-Raketenangriff in Bagdad hat Afghanistan vor einer Zunahme der Gewalt in der Region gewarnt. Sowohl das Nachbarland Iran als auch die USA als Kabuls strategischer Partner sollten eine Eskalation des Konflikts vermeiden, hieß es in einer Erklärung des Präsidentenpalastes. In Afghanistan sind derzeit rund 12 000 US-Soldaten stationiert. US-Präsident Donald Trump hatte angekündigt, die Truppenstärke auf etwa 8600 reduzieren zu wollen.

  • Betrugsvorwürfe

    So., 22.12.2019

    Amtsinhaber Ghani führt bei Präsidentenwahl in Afghanistan

    Afghanistans Präsident Aschraf Ghani hat der Wahlkommission zufolge die Präsidentenwahl gewonnen.

    Die Präsidentenwahl in Afghanistan sollte dem künftigen Präsidenten ein stabiles Mandat verschaffen, auch für mögliche Verhandlungen mit den Taliban. Doch nach wochenlangen erbitterten Kontroversen über umstrittene Stimmen bringt sie vielmehr neue Unruhe.

  • International

    So., 22.12.2019

    Aschraf Ghani liegt bei Präsidentenwahl in Afghanistan vorn

    Kabul (dpa) - Die Präsidentenwahl in Afghanistan vom September liegt vorläufigen Ergebnissen zufolge Amtsinhaber Aschraf Ghani vorn. Auf ihn entfielen nach Angaben der Unabhängigen Wahlkommission vom Sonntag 50,64 Prozent der Stimmen. Bleibt es bei diesem Resultat, hätte er die Wahl im ersten Wahlgang gewonnen und es wäre keine Stichwahl erforderlich. Nun können Beschwerden bei der Wahlbeschwerdekommission eingereicht werden. Wann die offiziellen Endergebnisse vorliegen sollen, ist offen.

  • Reporter ohne Grenzen

    Di., 17.12.2019

    Seit Jahresbeginn wurden mindestens 49 Journalisten getötet

    Mit Kamera und rot verschmierter Weste: Mit einer symbolischen Aktion erinnert eine Journalistin in Mexiko an die Ermordung eines Kollegen.

    Journalisten leben weltweit weiterhin gefährlich. Zwar war die Zahl der getöteten Medienleute dieses Jahr rückläufig. Doch manche vermeintlich friedlichen Länder sind so gefährlich wie Kriegsgebiete.