Ain al-Arab



Alles zum Ort "Ain al-Arab"


  • Konflikte

    Sa., 28.02.2015

    Kurden bringen IS-Terrormiliz empfindliche Niederlage bei

    Kurdische Kämpfer feuern mit Artillerie auf IS-Stellungen.

    Ende Januar vertrieben kurdische Einheiten die IS-Extremisten aus der nordsyrischen Stadt Kobane. Jetzt können sie im Nordosten des Landes eine wichtige IS-Versorgungsroute in den Irak abschneiden.

  • "Hoffnungsschimmer" braucht Helfer

    Mo., 23.02.2015

    Flüchtlingsinitiative sucht Mitstreiter im ganzen Münsterland

    Tiefes Trauma: Seit der Flucht mit seinen Eltern aus Kobane hat Romi aufgehört zu sprechen. Seine Familie lebt mit zwei weiteren Kindern im Flüchtlingslager im türkischen Viranşehir. Das Camp bietet Schutz, aber keine weitergehende Hilfe.

    Die zwei- und vierjährigen Kinder Romi und Rawan haben angesichts der Gräueltaten des IS-Terrors im wahrsten Sinne des Wortes die Sprache verloren. Solche Schicksale sind es, die die Mitstreiter der Flüchtlingshilfe "Hoffnungsschimmer" nicht ruhen lassen. Für ihre Arbeit, die noch ausgeweitet werden soll, sucht die Hilfsorganisation weitere Mitstreiter.

  • 31-Jähriger stirbt in der Nähe von Kobane

    Mi., 04.02.2015

    IS-Kämpfer aus Ibbenbüren ist tot

    In diesem Holzsarg (30.01.2015) soll der Leichnam des Mannes aus Ibbenbüren in Richtung der syrisch-türkischen Grenze gebracht worden sein, um ihn in der Türkei zu beerdigen. Er hatte sich der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) angeschlossen und war in einem Dorf fünf Kilometer südöstlich von Kobane getötet worden. Sein Kampfname sei Abdul Dschaber al-Turki gewesen.

    Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer in Ibbenbüren: Ein türkischstämmiger Stadtbewohner ist in Syrien bei Kämpfen für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ums Leben gekommen. Zusammen mit einem weiteren IS-Kämpfer war der 31-Jährige über Brüssel ausgereist.

  • Konflikte

    Fr., 30.01.2015

    IS-Miliz greift irakische Ölstadt Kirkuk an - Anschlag in Bagdad

    Kirkuk (dpa) - Wenige Tage nach der schweren Niederlage in Kobane ist die Terrormiliz Islamischer Staat mit einem Versuch zur Übernahme der Ölstadt Kirkuk im Nordirak gescheitert. Nach Angaben aus kurdischen Peschmergakreisen wurden bei dem Überraschungsangriff des IS ein Brigadegeneral der kurdischen Peschmerga sowie fünf weitere Soldaten getötet. Mindestens 40 kurdische Kämpfer seien verletzt worden. Auch in der irakischen Hauptstadt Bagdad wurden bei einem Doppelanschlag Dutzende Menschen getötet und verletzt. Im Irak sowie in Syrien hat die Terrormiliz IS große Landstriche unter ihrer Kontrolle.

  • Konflikte

    Do., 29.01.2015

    Geisterstadt in Schutt und Asche: Kobane nach dem Krieg

    Nur noch das Betonskelett ist von diesem Haus in Kobane übrig geblieben. Foto: Sedat Suna

    Kobane (dpa) - Irgendwann kann Adla Hasso die Tränen nicht mehr zurückhalten. Erst kullert eine über ihre Wange, dann zwei, dann mehr. Es sind stille Tränen, die das Leid nach außen spülen, das Adla Hasso und ihre Familie in Kobane erleben mussten.

  • Konflikte

    Mi., 28.01.2015

    Do-it-yourself-Panzer

    Do-it-yourself-Panzer: Die hartnäckigen kurdischen Kämpfer, die den IS aus Kobane vertrieben haben, kurven in einem selbstgebauten gepanzerten Vehikel durch die befreite Stadt. Foto: Sedat Suna

    Do-it-yourself-Panzer: Die hartnäckigen kurdischen Kämpfer, die den IS aus Kobane vertrieben haben, kurven in einem selbstgebauten gepanzerten Vehikel durch die befreite Stadt. Foto: Sedat Suna

  • Nachrichtenüberblick

    Di., 27.01.2015

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Überlebende erinnern an Auschwitz - Gauck: Auftrag für die Zukunft

  • Konflikte

    Di., 27.01.2015

    Kurden bejubeln Sieg über IS-Miliz in Kobane

    Kobane (dpa) - Kurdische Flüchtlinge aus der befreiten nordsyrischen Stadt Kobane haben den Sieg über die Terrormiliz Islamischer Staat gefeiert. Dutzende Kurden hätten sich mit Fahnen an der Grenze zwischen der Türkei und Syrien versammelt, wo sie die Verteidiger der Stadt hochleben ließen, berichtete ein syrischer Korrespondent. Um die 200 000 Menschen waren geflüchtet, als der IS im September einen Großangriff auf die Kurdenenklave startete. Die kurdischen Volksschutzeinheiten leisteten erbitterten Widerstand. Unterstützt wurden sie dabei von Luftangriffen der USA und ihrer arabischen Verbündeten.

  • Konflikte

    Di., 27.01.2015

    Kurden bejubeln Sieg über IS-Miliz in Kobane

    Nach monatelangen Kämpfen haben kurdische Kämpfer die Terrormiliz vollständig aus Kobane vertrieben. Foto: dpa

    Kobane (dpa) - Über vier Monate belagerten Dschihadisten die kurdische Stadt Kobane in Nordsyrien. Nun haben die kurdischen Verteidiger Kobanes das letzte Haus zurückerobert. Vom Irak bis in die Türkei feiern Kurden den Sieg als Anfang vom Ende des IS.

  • Konflikte

    Di., 27.01.2015

    US-Militär: 90 Prozent Kobanes von IS-Kämpfern befreit

    Tampa (dpa) - Nach monatelangen Gefechten mit der Terrormiliz Islamischer Staat haben kurdische Kämpfer die nordsyrische Stadt Kobane nach Einschätzung des US-Militärs zu 90 Prozent unter Kontrolle gebracht. Anti-IS-Kräfte hätten mit Durchhaltevermögen und Tapferkeit gekämpft, teilte das Zentralkommando mit. Obwohl der Kampf gegen den IS noch längst nicht vorbei sei, habe der IS durch sein Versagen in Kobane eines seiner strategischen Ziele verfehlt. Ein Sprecher der Kurden hatte zuvor gesagt, die Kurden hätten IS-Kämpfer aus den letzten Vierteln im Osten der Stadt vertrieben.