Amman



Alles zum Ort "Amman"


  • Urteile

    Sa., 16.05.2015

    Steinmeier kritisiert Todesurteil gegen Mursi

    Bundesaußenminister Steinmeier besucht ein Flüchtlingslager in Jordanien.

    Amman (dpa) - Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat das Todesurteil gegen den ehemaligen ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi kritisiert.

  • Konflikte

    Mi., 04.02.2015

    Nach IS-Mord an Piloten: Zwei Terroristen hingerichtet

    Sadschida al-Rischawi, die wegen eines gescheiterten Selbstmordattentats in Jordanien im Gefängnis saß, ist hingerichtet worden.

    Amman/Kairo (dpa) - Jordaniens König Abdullah II. hat nach der Ermordung eines Piloten seiner Luftwaffen durch die IS-Terrormiliz einen «gnadenlosen Krieg» gegen die Extremisten angekündigt.

  • Konflikte

    Mi., 04.02.2015

    Jordanien kündigt nach IS-Mord «gnadenlosen Krieg» an

    Erschütterung in Jordanien: Studenten mit Fotos des ermordeten Piloten Muas al-Kasasba.

    Amman/Kairo (dpa) - Jordaniens König Abdullah II. hat nach der Ermordung eines Piloten seiner Luftwaffen durch die IS-Terrormiliz einen «gnadenlosen Krieg» gegen die Extremisten angekündigt.

  • Terrorismus

    Mi., 04.02.2015

    Auge um Auge: Jordanien reagiert mit Härte

    Im jordanischen Swaqa-Gefängnis wurden die Todesurteile vollstreckt.

    Amman (dpa) - Auge um Auge, Zahn um Zahn: Jordanien hat zwei zum Tode verurteilte Terroristen hingerichtet, darunter die Irakerin Sadschida al-Rischawi. Damit nimmt das Königreich Rache für den brutalen Mord der IS-Terrormiliz an dem Piloten Muas al-Kasasba, der in einem vom IS veröffentlichten Video bei lebendigem Leibe verbrannt wurde. Die wichtigsten Fragen und Antworten:

  • Konflikte

    Mi., 04.02.2015

    Nach IS-Mord an Piloten: Zwei Terroristen in Jordanien hingerichtet

    Amman (dpa) – Nach dem Mord an einem jordanischen Piloten durch die Terrormiliz IS hat die Regierung in Amman zwei zum Tode verurteilte Terroristen hinrichten lassen. Die beiden Gefangenen al-Rischawi und al-Karbuli seien am frühen Morgen gehängt worden, meldete die jordanische Nachrichtenagentur Petra. Die jordanische Führung hatte vorher Vergeltung für den Tod des Piloten Muas al-Kasasba angekündigt. In einem von Dschihadisten verbreiteten Video wurde gezeigt, wie der mutmaßliche Pilot bei lebendigem Leib verbrannte.

  • Nachrichtenüberblick

    Mi., 04.02.2015

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Jordanien richtet zwei Terroristen hin

  • Terrorismus

    Mi., 04.02.2015

    Nach Ermordung eines Piloten: Jordanien richtet zwei Terroristen hin

    Amman (dpa) - Die Behörden in Amman haben zwei zum Tode verurteilte Terroristen hingerichtet und damit auf die brutale Ermordung eines jordanischen Piloten durch die Terrormiliz IS reagiert. Das berichtete die jordanische Nachrichtenagentur Petra. Die jordanische Führung hatte schon am Vortag Vergeltung für den Tod Muas al-Kasasba angekündigt. Der Pilot wurde in einem von Dschihadisten verbreiteten Video bei lebendigem Leib in einem Käfig verbannt.

  • Terrorismus

    Mi., 04.02.2015

    Nach Ermordung eines Piloten: Jordanien richtet zwei Terroristen hin

    Amman (dpa) - Die Behörden in Amman haben zwei zum Tode verurteilte Terroristen hingerichtet und damit auf die brutale Ermordung eines jordanischen Piloten durch die Terrormiliz IS reagiert. Das berichtete der jordanische Nachrichtenagentur Petra. Die jordanische Führung hatte schon am Vortag Vergeltung für den Tod Muas al-Kasasba angekündigt. Der Pilot wurde in einem von Dschihadisten verbreiteten Video bei lebendigem Leib in einem Käfig verbannt.

  • Terrorismus

    Mi., 04.02.2015

    Jordanien richtet laut Fernsehen zwei Terroristen hin

    Amman (dpa) - Nach der brutalen Ermordung eines jordanischen Piloten haben die Behörden in Amman zwei zum Tode verurteilte Terroristen hingerichtet. Das berichtete der Nachrichtensender Al-Dschasira unter Berufung auf das jordanische Fernsehen.

  • Fußball

    Di., 06.01.2015

    Al-Hussein setzt Familientradition fort

    Ali bin Al-Hussein will FIFA-Präsident werden. Foto: Marcelo Sayao

    Berlin (dpa) - Er ist gerade einmal 39 Jahre alt, genießt im Gegensatz zum umstrittenen Amtsinhaber Joseph Blatter einen guten Ruf und setzt eine Tradition innerhalb der königlichen Familie fort.