Palästina



Alles zum Ort "Palästina"


  • UN

    Do., 12.10.2017

    USA ziehen sich aus Unesco zurück

    Washington (dpa) - Die USA ziehen sich aus der UN-Kulturorganisation Unesco zurück. Das gab das US-Außenministerium in Washington bekannt. Hintergrund ist auch ein Streit über die Aufnahme Palästinas in die Organisation. Nach der Aufnahme Palästinas in die Organisation hatten die USA 2011 ihre Zahlungen an die Unesco gestoppt - dabei wären sie eigentlich der größte Beitragszahler. Im Sommer sorgte die Entscheidung, die Altstadt von Hebron zum palästinensischen Weltkulturerbe zu erklären, für Empörung in Israel.

  • Hintergrund

    So., 17.09.2017

    Die radikal-islamische Palästinenserorganisation Hamas

    Die 1987 gegründete Hamas bestreitet das Existenzrecht Israels und fordert die gewaltsame Errichtung eines islamischen Palästinas.

    Gaza (dpa) - Die radikal-islamische Hamas ist die zweitgrößte Palästinenserorganisation. Die 1987 gegründete Gruppe bestreitet das Existenzrecht Israels und fordert die gewaltsame Errichtung eines islamischen Palästinas vom Mittelmeer bis zum Jordan.

  • Künstlerin Micaela Pagener kehrt zu den Wurzeln ihre Familie zurück

    Sa., 09.09.2017

    „Das alles gibt mir ein Stück Erdung“

    Micaela Pagener in ihrem Atelier in Köln.

    Es ist gewissermaßen eine Rückkehr zu den Wurzeln; nicht zu den persönlichen, aber denen ihrer Familie: Micaela Pagener-Petermann aus Köln stellt vom 17. September (Sonntag) an Assemblagen in der Eper Galerie van Almsick aus. Das wäre an sich nichts Ungewöhnliches. Doch bei ihr schließt sich ein Kreis: Die Ausstellung findet nämlich in einem Gebäude statt, wo früher ihre Familie ansässig war. So lange, bis die jüdischen Pageners von den Nationalsozialisten unter Druck gesetzt, enteignet, verfolgt und ein großer Teil der Familie ermordet wurde. Nicht weniger als 14 Eperaner mit Nachnamen Pagener zählt Norbert Diekmann in seinem Buch zur Geschichte der jüdischen Gemeinden in Gronau und Epe auf. Sie wurden deportiert und in Konzentrationslagern getötet bzw. wurden für tot erklärt.

  • Weltgeschichte in Rendsburg

    Do., 07.09.2017

    Packende Ausstellung über «Exodus-Affäre»

    Museumsdirektor und Kurator Carsten Fleischhauer vor einem Bilder der «Exodus».

    4500 Holocaust-Überlebende wollten 1947 mit dem Schiff «Exodus» übers Mittelmeer nach Palästina - und wurden von den Briten zwangsweise nach Schleswig-Holstein gebracht. Nun erinnert eine Museumsausstellung in Deutschland an dieses Stück Weltgeschichte.

  • VHS-Programm

    Do., 31.08.2017

    „Deutscher Herbst“ im Mittelpunkt

    Anja Roehl

    Ein Schwerpunktthema im Herbstsemester der Volkshochschule ist eine der schwersten Krisen in der Geschichte der Bundesrepublik, der so genannte „Deutsche Herbst“. Im September und Oktober 1977 hielten die Mitglieder der terroristischen Vereinigung Rote Armee Fraktion (RAF), auf deren Konto Entführungen und Ermordungen hochrangiger Persönlichkeiten gingen, das Land erneut in Atem.

  • Stadt als Symbol

    Fr., 25.08.2017

    Palästinenser zeigen Jerusalem-Ausstellung

    Besucher vor dem Palästinensischen Museum, entworfen von dem in Dublin ansässigen Architekturbüro Heneghan Peng.

    15 Monate nach der Eröffnung zeigt das Palästinensische Museum bei Ramallah seine erste Ausstellung: «Jerusalem lives». Es geht um Politik, Identität, den Konflikt mit Israel. Doch den Besucher lockt auch ein außergewöhnliches Gebäude.

  • Gestartet

    Fr., 25.08.2017

    Palästinensisches Museum zeigt Jerusalem-Ausstellung

    Der architektonisch außergewöhnliche Bau bei Ramallah stand seit seiner Fertigstellung im Jahr 2016 leer.

    Die Stadt, die wie keine andere Emotionen und Assoziationen weckt, steht bei der ersten Schau im Mittelpunkt. Erinnert werden soll auch an die Geschichte der Palästinenser seit der Staatsgründung Israels 1948.

  • Gemeinsames Essen im „Freiraum“

    Mo., 21.08.2017

    „Essen bringt die Leute zusammen“

    Die Damen im Frauencafé wollen gleich so richtig zulangen. Aber vorher präsentiert Köchin Laila Nizam-Mortaga mit Hilfe von Franzis Dremer noch schnell die frisch frittierten Teigtaschen mit Hähnchenfüllung. Lange werden sie nicht auf der Servierplatte liegen.

    Laila Nizam-Mortaga hat eine Leidenschaft fürs Kochen. Die gebürtige Afghanin gibt Kurse – und schwingt regelmäßig im „Freiraum“ den Kochlöffel. Ihre Rezepte bleiben dabei kein Geheimnis.

  • Heilige Stätte

    Sa., 19.08.2017

    Patriarchengräber in Hebron: Umkämpftes Unesco-Welterbe

    Die Patriarchengräber in Hebron sind heute in eine Moschee und eine Synagoge aufgeteilt.

    Die Patriarchengräber im Westjordanland sind Juden, Christen und Muslimen heilig. Die Stätte in Hebron ist geteilt in eine Moschee und eine Synagoge - und nun Unesco-Welterbe. Die Auszeichnung verdeutlicht die Trostlosigkeit der Situation.

  • Studierende aus Nicht-EU-Ländern sollen zahlen

    Fr., 21.07.2017

    Studenten gegen Ausländer-Gebühr

    Die Ausländische Studierendenvertretung (ASV), hier der Vorstand (v.l.) Sobirjon Ortikov, Kalina Kuncheva, Zidan Zidan, Agnes Brazsil und Ebrahim Al-Fakih, macht sich gegen die Gebührenpläne stark. 

    Die neue Landesregierung will Studiengebühren für Studierende aus Nicht-EU-Ländern erheben. An den münsterischen Hochschulen regt sich Widerstand.