Alstom



Alles zur Organisation "Alstom"


  • Elektro

    Mi., 27.09.2017

    Deutsche Bahn verspricht sich Schwung von Zugbauer-Bündnis

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn sieht die geplante Fusion der Zugsparten von Siemens und Alstom positiv. Das Bündnis der deutschen und französischen Fahrzeughersteller bedeute eine «Internationalisierung des Eisenbahnmarktes», die neuen Schwung in diesen Markt bringen werde, sagte eine Konzernsprecherin. Zugleich gehe die Deutsche Bahn davon aus, dass Siemens die laufenden Verträge mit ihrem Großkunden erfüllen werde, fügte die Sprecherin hinzu. Sie hätten ein Volumen von 5,6 Milliarden Euro.

  • Elektro

    Mi., 27.09.2017

    Pariser Minister verteidigt deutsch-französische Zug-Allianz

    Paris (dpa) - Frankreichs Wirtschaftsminister Bruno Le Maire hat Bedenken gegen die Zughersteller-Fusion von Siemens und Alstom zurückgewiesen. Das sei eine gute Nachricht für Alstom, versicherte Le Maire vor Journalisten in Paris. Frankreich habe solide Garantien erhalten, was den Erhalt der Beschäftigung und der Standorte im Land angeht. In der französischen Opposition gibt es Kritik, weil der deutsche Siemens-Konzern an dem vereinten Bahn-Hersteller eine Mehrheit von knapp über 50 Prozent halten wird.

  • Elektro

    Di., 26.09.2017

    Siemens legt Zuggeschäft mit Alstom zusammen

    München (dpa) - Der Elektrokonzern Siemens legt sein Zuggeschäft mit dem französischen Konkurrenten Alstom zusammen. Geplant sei eine «Fusion unter Gleichen», teilte Siemens am späten Abend nach einer außerordentlichen Sitzung des Aufsichtsrates in München mit. Das kombinierte Unternehmen werde seinen Sitz im Großraum Paris haben. Siemens wird an dem Gemeinschaftsunternehmen eine Mehrheit von knapp über 50 Prozent halten. Mit dem Schritt reagieren die Unternehmen auf den Wettbewerbsdruck, der nach dem Zusammenschluss der beiden größten chinesischen Zughersteller zum Giganten CRRC massiv gewachsen war.

  • Elektro

    Di., 26.09.2017

    Siemens bestätigt: Zugfusion mit Alstom steht

    München (dpa) - Der Elektrokonzern Siemens hat sich auf die Zusammenlegung seines Zuggeschäftes mit dem französischen Konkurrenten Alstom geeinigt. Geplant sei eine «Fusion unter Gleichen», teilte Siemens nach einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung in München mit.

  • Elektro

    Di., 26.09.2017

    Siemens bestätigt: Zugfusion mit Alstom steht

    München/Paris (dpa) - Der Elektrokonzern Siemens hat sich auf die Zusammenlegung seines Zuggeschäftes mit dem französischen Konkurrenten Alstom geeinigt. Geplant sei eine «Fusion unter Gleichen», teilte Siemens am späten Dienstagabend nach einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung in München mit.

  • Gespräche bestätigt

    Mo., 25.09.2017

    Siemens und Alstom vor Allianz der Zugsparte

    Der französische Schnellzug TGV wird von Siemens-Rivale Alstom hergestellt.

    München/Paris (dpa) - Der Elektrokonzern Siemens und der französische Konkurrent Alstom steuern auf eine Zusammenlegung ihrer Zugsparten zu.

  • Elektrische Triebzüge

    Fr., 31.03.2017

    Deutsche Bahn bestellt 53 Regionalzüge bei Alstom

    Elektrische Triebzüge : Deutsche Bahn bestellt 53 Regionalzüge bei Alstom

    Paris (dpa) - Die Deutsche Bahn hat beim Zughersteller Alstom 53 Regionalzüge mit einem Gesamtwert von über 300 Millionen Euro bestellt. Die Züge vom Typ Coradia Continental werden im Alstom-Werk in Salzgitter gebaut und sollen 2019 und 2020 in Betrieb gehen, wie Alstom mitteilte.

  • Bahntechnik-Messe Innotrans

    Di., 20.09.2016

    Brennstoffzellen-Züge sollen im deutschen Nahverkehr fahren

    Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt spricht in Berlin bei der Bahntechnik-Messe Innotrans.

    Keine Rußwolke, nur Wasserdampf: Mithilfe von Wasserstoff statt Diesel fahren bald die ersten Züge in Deutschland. Sie sind seit Dienstag Blickfänger auf der Bahntechnik-Messe Innotrans.

  • Reisen auf der Schiene

    Mi., 14.09.2016

    Hochgeschwindigkeitszüge in anderen Ländern

    Auf der Technikmesse «Innotrans» in Berlin präsentierte Trenitalia 2014 den Frecciarossa 1000. Inzwischen gibt es eine Neuauflage, die 400 Stundenkilometer schnell fährt.

    Bessere Klimaanlagen, größere Fenster und Stellplätze für Fahrräder: Ende 2017 soll der ICE 4 in den Regelbetrieb aufgenommen werden. Kostenloses Wlan in der 2. Klasse soll es bis dahin schon geben. Auch andere Länder setzen bei ihren Schnellzügen auf Service. Ein Überblick:

  • Elektro

    Do., 04.08.2016

    Kraftwerk-Großaufträge stimmen Siemens optimistischer

    Siemens-Logo ist am Firmensitz in München. Zuletzt glänzte vor allem die Windkraftsparte mit neuen Bestellungen.

    Jahrelang war Siemens bei seinen Zwischenberichten immer wieder für negative Überraschungen gut, weil Großprojekte in der Energiesparte stolperten. Das hat sich geändert. Der Lohn sind gute Zahlen und ein dickes Auftragspolster.