Assad-Regime



Alles zur Organisation "Assad-Regime"


  • Deutsch für Akademiker

    Do., 05.11.2015

    Wilhelms-Universität bietet Sprachkursus für künftige Studenten an

    Vorbereitungskurs „Deutsch als Fremdsprache“.

    In dem Unterrichtsraum im Untergeschoss des Hüfferstifts in Münster ist jeder Stuhl besetzt. Ein Blick durch die Reihen gleicht einer Reise um den Globus: Junge Erwachsene aus Albanien, Taiwan, Palästina, China, Syrien und dem Irak blicken neugierig auf die Folien, die Lehrerin Ulrike Lüken mit einem Projektor an die Wand neben dem Pult wirft.

  • Konflikte

    Fr., 09.10.2015

    Frankreich fliegt erneut Angriff in Syrien

    Paris (dpa) - Frankreichs Luftwaffe hat erneut Ziele in Syrien attackiert. Zwei Rafale-Kampfjets haben dabei ein Trainingslager der Terrormiliz Islamischer Staat angegriffen, wie Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian im Sender Europe 1 sagte. Er kritisierte die russischen Angriffe in Syrien. Diese Aktionen zielten in erster Linie auf die Sicherung des syrischen Machthabers Baschar al-Assad. Nach Angaben Le Drians verfolgen «bis zu 90 Prozent» der russischen Angriffe dieses Ziel. In Syrien tobt ein Bürgerkrieg zwischen dem Assad-Regime, mehreren Rebellengruppen und den IS-Milizen.

  • Flüchtlinge

    Mi., 07.10.2015

    Umfrage: Viele Syrer fliehen vor Assad - und wollen zurück

    Davor fliehen die Syrer: Die Stadt Ariha in der Provinz Idlib ist nach andauernden Kämpfen im August 2015 zu großen Teilen zerstört.

    Berlin (dpa) - Die meisten syrischen Flüchtlinge in Deutschland sind einer Umfrage zufolge aus Angst um ihr Leben aus ihrer Heimat geflohen.

  • Putin greift in Syrien ein

    Do., 01.10.2015

    Zeichen der Schwäche

    Die russischen Luftangriffe in Syrien sollten niemanden überraschen. Die Signale der vergangenen Tage deuteten bereits klar in diese Richtung, insbesondere die demonstrativen Waffenlieferungen an das Assad-Regime in Damaskus. Mehr noch: Die gesamte russische Außenpolitik folgt spätestens seit der Annexion der ukrainischen Krim vor anderthalb Jahren den Gesetzen der Militarisierung. Ein Kommentar.

  • Konferenzen

    Di., 29.09.2015

    Obama und Putin sprechen über Syrien und Ukraine

    New York (dpa) - Am Rande der UN-Vollversammlung haben sich US-Präsident Barack Obama und der russische Präsident Wladimir Putin zusammengesetzt. Nach Angaben der US-Regierung wollten die beiden vor allem über Syrien und die Ukraine sprechen. Details wurden nicht bekannt, es gab nur einen Foto-Termin. Bei der UN-Generaldebatte waren erneut die verschiedenen Standpunkte der USA und Russlands in punkto Syrien deutlich geworden. Washington will letztlich, dass der syrische Präsident Baschar al-Assad seinen Posten räumt, Moskau will das Assad-Regime in den Kampf gegen die Terrormiliz IS einbinden.

  • Konferenzen

    Mo., 28.09.2015

    Keine Lösung in Sicht: Syrien-Krieg dominiert UN-Vollversammlung

    New York (dpa) - Unterschiedliche Vorstellungen der USA und Russlands über die Zukunft des syrischen Machthabers Baschar al-Assad verhindern weiter eine Lösung der Syrien-Krise. So ist US-Präsident Barack Obama zwar bereit, mit Russland und dem Iran zu verhandeln, aber letztlich soll Assad durch einen neuen Führer ersetzt werden. Russlands Präsident Wladimir Putin will dagegen das Assad-Regime in eine internationale Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat einbinden. Obama und Putin sprachen bei der UN-Vollversammlung.

  • Konferenzen

    Mo., 28.09.2015

    Syrien-Krieg dominiert UN-Vollversammlung

    US-Präsident Obama vor der UN-Vollversammlung in New York.

    Obama und Putin kurz hintereinander auf der selben Bühne, da waren die Erwartungen hoch. Doch einem Kompromiss in der Syrien-Krise kamen die beiden nicht näher. Es geht letztlich um ein Detail.

  • Nachrichtenüberblick

    Mo., 28.09.2015

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Obama will mit Russland und Iran über Syrien reden

  • Konferenzen

    Mo., 28.09.2015

    «Nur ohne Assad»: Obama will mit Russland und Iran über Syrien reden

    New York (dpa) - In der Syrien-Krise hat US-Präsident Barack Obama Russland und dem Iran Gespräche angeboten, aber zugleich eine Zukunft für Syriens Präsident Baschar al-Assad ausgeschlossen. «Wir sind bereit, mit jedem zu reden, auch mit Russland und dem Iran», sagte Obama vor der UN-Vollversammlung in New York. Aber nach so viel Blutvergießen und Gemetzel könne man nicht einfach zum Status quo zurückkehren. Es müsse einen Übergang vom derzeitigen Machthaber Assad zu einem neuen Führer geben. Obama stellte sich damit erneut gegen Russland und den Iran, die das Assad-Regime stützen.

  • Extremismus

    Di., 22.09.2015

    Razzia gegen Islamisten in Berlin

    Berlin (dpa) - Die Berliner Polizei ist mit einer Razzia gegen mutmaßliche Unterstützer von Islamisten in Syrien vorgegangen. 400 Beamte durchsuchten am Morgen die Ibrahim-Al-Khalil-Moschee und sieben Wohnungen. Computer und Unterlagen wurden beschlagnahmt, wie ein Sprecher mitteilte. Die Ermittlungen wegen der Planung schwerer staatsgefährdender Gewalttaten laufen bereits seit sechs Monaten. Ein aus Marokko stammender 51-jähriger Imam steht unter Verdacht, junge Muslime zum islamistischen Kampf in Syrien gegen das dortige Assad-Regime aufgefordert zu haben.