EU



Alles zur Organisation "EU"


  • EU

    Di., 16.04.2019

    EU-Parlament stimmt für verpflichtende Hightech-Fahrhilfen

    Straßburg (dpa) - Das Europaparlament hat die Pläne für neue verpflichtende Sicherheitssysteme für Autos gebilligt. Das Gesetzgebungsprojekt sieht vor, Herstellern von Mai 2022 an vorzuschreiben, Alkohol-Wegfahrsperren und Sensoren zur Müdigkeitserkennung einzubauen. Außerdem sollen zum Beispiel Kameras und Messfühler zum Rückwärtsfahren sowie Datenrekorder für Unfälle installiert werden - ähnlich den Blackboxes in Flugzeugen. Auch für Lastwagenbauer werden die neuen Regeln relevant sein. Sie müssen künftig unter anderem Abbiege-Assistenten und Sensorsysteme einbauen.

  • EU

    Di., 16.04.2019

    EU-Parlament bestätigt besseren Schutz für Whistleblower

    Straßburg (dpa) - Das Europaparlament hat sich für einen besseren Schutz von Whistleblowern in der EU ausgesprochen. Die Abgeordneten bestätigten eine Einigung, die Unterhändler vor wenigen Wochen mit den EU-Staaten ausgehandelt hatten. Künftig würden Hinweisgeber, die im öffentlichen Interesse Verstöße gegen EU-Recht melden, geschützt, sagte die SPD-Politikerin Sylvia-Yvonne Kaufmann. Bei Whistleblowing geht es um das Aufdecken und Weitergeben von Missständen oder kriminellen Machenschaften durch Insider, die meist als Mitarbeiter einen privilegierten Zugang zu Informationen haben.

  • Dienstleistungen

    Di., 16.04.2019

    Tüv Rheinland verspricht sich Wachstum dank Cybersicherheit

    Michael Fübi ist zu sehen.

    Wie komme ich durch den Tüv? Alle Jahre wieder dürften Autofahrer sich mit dieser Frage beschäftigen. Der Tüv Rheinland, der so eine Hauptuntersuchung anbietet, wächst kräftig - allerdings mit Geschäften abseits von Autoprüfungen.

  • Testphase im großen K+K-Markt läuft

    Di., 16.04.2019

    Mehrwegdosen statt Plastikmüll

    Die Mehrwegdosen gibt es in der Testphase im großen K+K-Markt in drei Größen. Verkäuferin Dagmar Tieke und Metzger Thomas Krüger zeigen an der Fleisch- und Wursttheke die Behälter.

    Früher war die Frage beim Einkauf an der Ladentheke durchaus üblich: „Darf´s ein bisschen mehr sein?“ Heute müsste die Frage – wenn es um die Verpackung von Waren geht – eigentlich so lauten: „Darf´s bisschen weniger sein?“ Möglich ist das. Jetzt auch im großen K+K-Markt an der Albrechtstraße. Dort (und in einem weiteren Markt in Rheine) läuft aktuell ein Pilotprojekt zur Einführung von Mehrwegdosen. Sollte das Angebot hier auf Nachfrage stoßen, ist an eine Ausweitung in den anderen der insgesamt 215 Filialen gedacht.

  • Aufreibende Verwaltungsarbeit

    Di., 16.04.2019

    Schreibtisch statt Stall

    Junior Jan Ostlinning beobachtet die Bullen beim Fressen. Gelegentlich kommen auch Pommes mit in den Futtertrog.

    „Manchmal erscheint das Papier wichtiger als die Tiere“, stöhnt Helmut Ostlinning und denkt mit Schaudern an sein Büro nebenan. Viel lieber schaut er draußen bei den Kälbern vorbei oder lässt im Offenstall den Blick über seine prächtigen Fleckvieh-Bullen schweifen.

  • Wahrzeichen in Flammen

    Di., 16.04.2019

    Feuer verwüstet Pariser Kathedrale Notre-Dame

    Ein Feuerwehrmann (r) versucht, das Feuer in der Kathedrale Notre-Dame zu löschen.

    Eine riesige Rauchsäule steht über einem der berühmtesten Wahrzeichen der Welt - der Kathedrale Notre-Dame in Paris. Über Stunden schlagen Flammen lichterloh aus dem Dachstuhl. Nicht nur Paris ist entsetzt.

  • TV-Tipp

    Di., 16.04.2019

    Die Uhr tickt

    Michel Barnier, EU-Verhandlungsführer für das Brexitabkommen.

    Michel Barnier kennt die Brexit-Verhandlungen der EU mit Großbritannien wie kaum ein anderer. Monatelang war er zwischen Brüssel, Straßburg, Sofia, Kopenhagen und anderen Hauptstädten unterwegs. Eine neue Dokumentation stellt ihn vor.

  • Welthandel

    Mo., 15.04.2019

    EU-Staaten: Grünes Licht für Handelsgespräche mit den USA

    Luxemburg (dpa) - Der Weg für Gespräche zur Beilegung des Handelsstreits zwischen der EU und den USA ist endgültig frei. Die Mehrheit der Mitgliedstaaten der EU beschloss gegen den Widerstand Frankreichs das noch ausstehende Mandat für Handelskommissarin Cecilia Malmström. Die Schwedin will nun so schnell wie möglich mit der Regierung in Washington Verhandlungen über die Abschaffung von Zöllen auf Industriegüter beginnen und über eine engere Zusammenarbeit bei der gegenseitigen Anerkennung von Standards beraten.

  • EU

    Mo., 15.04.2019

    Neues EU-Urheberrecht endgültig beschlossen

    Luxemburg (dpa) - Die heftig umstrittene Reform des EU-Urheberrechts ist endgültig beschlossen. In der letzten Abstimmung zu diesem Gesetz stimmten die EU-Staaten dem Vorhaben mehrheitlich zu. Auch die deutsche Regierung votierte mit Ja - allerdings mit Vorbehalten. Damit ist der Weg für die Reform nun frei. Die EU-Länder haben nun rund zwei Jahre Zeit, die neuen Regeln in nationales Recht umzusetzen. Nach den heftigen Protesten in Deutschland betonte die Bundesregierung, Uploadfilter sollten bei der Umsetzung weitgehend vermieden werden.

  • Umstrittenes Gesetz

    Mo., 15.04.2019

    Neues EU-Urheberrecht endgültig beschlossen

    Einige Aspekte des neuen EU-Urheberrechts sind stark umstritten.

    Die Copyright-Reform kommt - allen Protesten zum Trotz. Ausschlaggebend dafür ist auch die Haltung der Bundesregierung. Berlin präsentiert sogleich die eigene Lesart der Richtlinie.