Munich Re



Alles zur Organisation "Munich Re"


  • Umwelt

    Di., 17.10.2017

    Umfrage von Swiss Life Select zu Extremwetter: Deutsche unterschätzen Gefahren

    Umwelt: Umfrage von Swiss Life Select zu Extremwetter: Deutsche unterschätzen Gefahren

    Alle Welt schaute auf die USA und die Karibik: Millionen Einwohner kämpften mit zwei der schwersten Naturkatastrophen der vergangenen Jahre. Die Region ist Wirbelstürme gewohnt und hat viel in den Katastrophenschutz investiert. Doch Hurrikan Harvey mit seinen Rekordniederschlägen übertraf in Houston alle Befürchtungen, Hurrikan Irma zog durch die Karibik und über Florida hinweg und hinterließ eine Spur der Verwüstung. Aktuell bedroht Hurrikan Maria die Region. Außergewöhnlich starke Wetterereignisse gab es in den letzten Jahren auch in Deutschland. Fühlen sich die Deutschen gewappnet? Lesen Sie hier, wie sie Extremwetterereignisse einschätzen.

  • Versicherungen

    Mi., 27.09.2017

    Ergo prüft Verkauf alter Lebensversicherungsverträge

    Die Konzernzentrale der Ergo-Versicherung.

    München/Düsseldorf (dpa/lnw) - In Folge der jahrelangen Tiefstzinsen sucht die Düsseldorfer Ergo-Versicherung nach einem möglichen Käufer für sechs Millionen alte Lebensversicherungsverträge. «Wir sondieren den Markt und prüfen, was es überhaupt für Möglichkeiten gibt», sagte eine Ergo-Sprecherin am Mittwoch. Zuvor hatte der «Versicherungsmonitor» über das Thema berichtet. Demnach geht es um Kapitalanlagen in Höhe von rund 56 Milliarden Euro.

  • «Auf einem sehr guten Weg»

    Mi., 09.08.2017

    Geringere Katastrophenschäden helfen Munich Re

    Munich Re leidet seit Jahren unter dem Preiskampf in der Rückversicherungsbranche.

    Das Ergebnis des weltgrößten Rückversicherers hängt seit jeher teils von Ausgaben für Naturkatastrophen wie Wirbelstürme oder Überschwemmungen ab. Im zweiten Quartal fielen die Kosten dafür kräftig. Auch bei einem Sorgenkind läuft es besser.

  • Studie

    Sa., 05.08.2017

    Extremwetter könnte 2100 zwei Drittel der Europäer treffen

    Blitze entladen sich über Bern, Schweiz, während eines Gewitters.

    Überschwemmungen, Dürren, Waldbrände, Stürme sowie Kälte- und Hitzewellen: Zwei Drittel der Europäer könnten Ende des Jahrhundert jedes Jahr Wetterkatastrophen erleben. Das hat eine Forschergruppe der Europäischen Kommission berechnet.

  • Klimawandel lässt doch Spuren

    Di., 18.07.2017

    Munich Re: Naturkatastrophen richten weniger Schäden an

    Untergespülte Bahngleise in Lima, Peru: Naturkatastrophen richten zwar verheerende Schäden an, aber im ersten Halbjahr ging es auf dem Planeten vergleichsweise ruhig zu.

    Naturkatastrophen richten in unregelmäßigen Abständen verheerende Schäden an. Im ersten Halbjahr ging es auf dem Planeten vergleichsweise ruhig zu - doch das bedeutet keineswegs, dass das so bleiben wird, meinen die Katastrophenfachleute der Münchner Rück.

  • Versicherungen

    Do., 01.06.2017

    Munich-Re-Tochter Ergo kommt mit Umbau voran

    Munich-Re-Tochter Ergo kommt mit Umbau voran.

    Düsseldorf (dpa) - Der Düsseldorfer Versicherer Ergo kommt auf seinem milliardenschweren Sanierungskurs voran. «Bis zum Jahresende werden Netto-Kosteneinsparungen von knapp 100 Millionen Euro erreicht sein», sagte der Finanzchef der Munich-Re-Tochter, Christoph Jurecka, ein Jahr nach Start des Umbauprogramms am Donnerstag in Düsseldorf. Der geplante Stellenabbau von netto rund 1800 Jobs sei bereits gut zur Hälfte vollzogen. Beim Umbau des Vertriebs gebe es deutliche Fortschritte, sagte Ergo-Chef Markus Rieß. Bei der Neuorganisation der Computersysteme liege aber «noch ein gutes Stück Weg vor uns».

  • Solvenzberichte

    Fr., 19.05.2017

    Neue Regeln: Versicherer überschütten Kunden mit Infos

    Europas Versicherer müssen die Öffentlichkeit erstmals darüber informieren, ob sie Extremereignissen wie massiven Kursturbulenzen an den Kapitalmärkten oder dramatischen Naturkatastrophen gewachsen sind.

    München/Frankfurt (dpa) - Die Versicherungsbranche macht es Kunden nicht leicht: Nachdem die ersten Unternehmen ihre Berichte zur Finanzlage und Krisenfestigkeit vorgelegt haben, sehen Verbraucherschützer in den Veröffentlichungen wenig Gewinn für die Kunden.

  • Naturkatastrophen

    Di., 09.05.2017

    Tafelsilber-Verkauf hilft Munich Re gegen Katastrophen

    Im ersten Quartal kamen Großschäden etwa durch Naturkatastrophen die Munich Re teuer zu stehen.

    München (dpa) - Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re hat hohe Katastrophenschäden zu Jahresbeginn mit Börsengeschäften aufgefangen. Dies teilte das Unternehmen in München mit,

  • Versicherungen

    Mi., 26.04.2017

    Neuer Chef der Munich Re will Problemtochter Ergo behalten

    Der neue Vorstandsvorsitzende Joachim Wenning während der Hauptversammlung des Rückversicherers Munich Re in München.

    Bei der Munich Re übernimmt ein neuer Chef das Ruder - und der kämpft mit einem alten Problem. Ärger mit den Aktionären gibt es auch.

  • Bilanzvorlage

    Mi., 15.03.2017

    Munich Re erwartet den vierten Gewinnrückgang

    Die Niedrigzinsen und der harte Wettbewerb machen Munich Re zu schaffen.

    Werden Schäden zu groß, brauchen auch Versicherungen eine Versicherung - das ist das Hauptgeschäft der Munich Re. Doch das Geschäft wird seit Jahren stetig weniger einträglich.