NS



Alles zur Organisation "NS"


  • Kunst

    So., 15.11.2015

    Dauerzwist: Zehn Jahre Beutekunst-Dialog

    Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, sagt: «Vertrauen ist alles.»

    Verschollene Schätze, verschlungene Wege: Der Streit um Beutekunst in Russland gehört zu den heikelsten kulturpolitischen Themen der Nachkriegszeit. Eine Tagung in Berlin sucht praktische Lösungen.

  • Migration

    Mi., 14.10.2015

    Flüchtlings-Unterkunft am früherem NS-Areal Vogelsang

    An dem Gelände sollen Flüchtlinge untergebracht werden.

    Köln/Schleiden (dpa/lnw) - Die Bezirksregierung Köln will Hunderte Flüchtlinge in unmittelbarer Nachbarschaft zum früheren Areal der nationalsozialistischen Ordensburg Vogelsang unterbringen. In Gebäuden, die das belgische Militär in der Nachkriegszeit genutzt hatte, könnten nach Angaben der Bezirksregierung bis zu 900 Menschen untergebracht werden. Die eingeschossigen Truppenhäuser verfügten über eine Ölheizung. Die ersten Gebäude, die seit zehn Jahren leer stehen, sollen zeitnah hergerichtet werden.

  • Kriminalität

    Mo., 27.07.2015

    Stützte NS-Verbrecher Barbie die Kokainmafia?

    Der geflüchtete NS-Verbrecher Klaus Barbie soll während seiner Zeit in Bolivien Kokaingeschäfte im großen Stil unterstützt haben.

    Klaus Barbie, der für seine Grausamkeit berüchtigte Gestapo-Chef von Lyon, versteckte sich nach seiner Flucht nach Bolivien nicht. Im Gegenteil: Mehrere Quellen konstatieren enge Kontakte zu Drogenbossen - mit Kokain-Geldern kam damals ein rechter Diktator an die Macht.

  • NS-Verbrecher vor Gericht

    Mi., 03.06.2015

    Späte Gerechtigkeit

    Eine Wand voller Akten: Andreas Brendel im Archivraum der Staatsanwaltschaft.

    Wenn man An­dre­as Brendel fragt, warum NS-Verbrecher auch heute noch vor Gericht gestellt werden müssen, dann antwortet er immer zweigeteilt und eröffnet in der Regel als Jurist. „Weil Mord nicht verjährt.“ Punkt.

  • Kriegsdienstverweigerer am 27. April 1940 hingerichtet

    Mo., 27.04.2015

    Erinnerung an NS-Opfer Kusserow

    Weil er den Kriegsdienst verweigerte, wurde Wilhelm Kusserow vor 75 Jahren in Münster hingerichtet. Am heutigen Montag erinnern Stadt und Angehörige mit einer Gedenkveranstaltung an einen Mann, der seine Prinzipien mit dem Leben bezahlte.

  • Geschichte

    So., 12.04.2015

    Gedenkakt zu KZ-Befreiung in Weimar mit EU-Parlamentspräsident

    Weimar (dpa) - Mit einem europäischen Gedenktag werden heute in Weimar die Veranstaltungen zum 70. Jahrestag der Befreiung des NS-Konzentrationslagers Buchenwald fortgesetzt. Zu der Gedenkfeier im Deutschen Nationaltheater wird auch EU-Parlamentspräsident Martin Schulz erwartet. Am Nachmittag erinnern Überlebende des KZ mit einer Kranzniederlegung auf dem ehemaligen Appellplatz an die Befreiung. US-Truppen hatten das Lager auf dem Ettersberg bei Weimar am 11. April 1945 erreicht, 21 000 Häftlinge lebten damals noch.

  • Geschichte

    Sa., 11.04.2015

    Überlebende gedenken der Befreiung des KZ Buchenwald vor 70 Jahren

    Weimar (dpa) - Die Überlebenden des NS-Konzentrationslagers Buchenwald bei Weimar erinnern heute und morgen an ihre Befreiung vor 70 Jahren. Mit einer Schweigeminute werden am Nachmittag etwa 80 Überlebende ihrer ermordeten Mithäftlinge gedenken. Die Überlebenden sind aus verschiedenen Ländern angereist. Am Abend gibt es eine Gedenkveranstaltung im Deutschen Nationaltheater in Weimar. Am 11. April 1945 hatten US-Truppen das Lager erreicht, in dem zu diesem Zeitpunkt 21 000 Menschen inhaftiert waren.

  • Leute

    Do., 02.04.2015

    Christian Friedel ging für «Elser» an physische Grenzen

    Christian Friedel spielt den NS-Widerstandskämpfer Georg Elser.

    Osnabrück (dpa) - Der Schauspieler Christian Friedel (36) musste für seine Rolle als NS-Widerstandskämpfer Georg Elser körperlich alles geben.

  • Das Kriegsende in Greven

    So., 29.03.2015

    Die Toten der letzten Stunden

    Ostersamstag 1945: Die Allierten nehmen ab um Mitternacht den Grevener Bahnhof ein. Mit einer Draisine machen diese Soldaten eine Probefahrt.

    Letzte Scharmützel, unnötige Todesopfer, die letzten Tage des 2. Weltkrieges in Greven.

  • Kunst

    Fr., 12.12.2014

    Dunkle Geschichte - Gurlitts Erbe unter der Lupe

    Die Taskforce-Chefin Ingeborg Berggreen-Merkel. Foto: Britta Pedersen

    Berlin (dpa) - Am Eingang ein provisorisch hingeklebtes Schild. Im ersten Stock ein langer trister Flur, graue Türen, kahle Wände. Nichts deutet darauf hin, dass in diesem Abbruchhaus im Herzen Berlins der wohl spektakulärste Kunstfund der deutschen Nachkriegsgeschichte aufgeklärt wird.