Adli Mansur



Alles zur Person "Adli Mansur"


  • Unruhen

    Di., 09.07.2013

    Analyse: Ein Fahrplan für den Neuanfang

    Anhänger des gestützten ägyptischen Präsidenten Mursi demonstrieren in Kairo. Foto: Yahya Arhab

    Kairo (dpa) - Ägyptens Übergangspräsident Adli Mansur hat seinen Fahrplan für Verfassungsänderungen und Neuwahlen binnen sechs Monaten vorgelegt und den Ökonomen Hazem al-Beblawi zum Ministerpräsidenten bestimmt.

  • Regierung

    Di., 09.07.2013

    Al-Beblawi wird Chef der Übergangsregierung in Ägypten

    Kairo (dpa) - Der Ökonom und Sozialdemokrat Hazem al-Beblawi wird Chef der Übergangsregierung in Ägypten. Dies berichteten staatliche Medien in Kairo. Der Friedensnobelpreisträger und liberale Politiker Mohammed ElBaradei wurde zugleich zum Vizepräsidenten an der Seite von Übergangspräsident Adli Mansur ernannt. Das Militär hatte am Mittwoch voriger Woche den bisherigen islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi entmachtet. Al-Beblawi war von Juli bis Dezember 2011 Finanzminister. Nach dem Sturz von Langzeitherrscher Husni Mubarak war er Mitbegründer der Ägyptischen Sozialdemokratischen Partei.

  • Unruhen

    Di., 09.07.2013

    Ägyptischer Interimspräsident setzt Neuwahlen an - Ramadan beginnt

    Kairo (dpa) - Nach der jüngsten Eskalation der Gewalt mit mehr als 50 Toten in Ägypten hat Übergangspräsident Adli Mansur den Fahrplan für Neuwahlen vorgelegt. Er stellte ein Dekret vor, nach dem innerhalb von etwa einem halben Jahr ein neues Parlament gewählt werden soll. Auch die umstrittene, islamistisch geprägte Verfassung wird überarbeitet. Über den Text soll in einem Referendum abgestimmt werden. Nach dem Zusammentreten des Parlaments sind Neuwahlen für das Präsidentenamt vorgesehen. Zu Beginn des Fastenmonats Ramadan hoffen viele Ägypter auf eine Beruhigung der Lage.

  • Unruhen

    Di., 09.07.2013

    Ägyptischer Interimspräsident Mansur setzt Neuwahlen an

    Kairo (dpa) - Der ägyptische Übergangspräsident Adli Mansur hat einen Zeitplan für eine Änderung der Verfassung und Parlamentswahlen vorgelegt. Innerhalb von etwa einem halben Jahr soll nach dem Dekret ein neues Parlament gewählt werden. Vorher soll die umstrittene, islamistisch gefärbte Verfassung überarbeitet und geändert werden. Die liberale und linke Opposition hatte die Verfassung aus dem Jahr 2012 abgelehnt. Über den neuen Text soll in einem Referendum abgestimmt werden.

  • Unruhen

    Di., 09.07.2013

    Ägyptischer Interimspräsident setzt Neuwahlen an

    Kairo (dpa) - Ägypten soll in etwa einem halben Jahr ein neues Parlament wählen und danach auch einen neuen Präsidenten. Diesen Zeitplan legte Übergangspräsident Adli Mansur vor. Zuvor soll die umstrittene, islamistisch gefärbte Verfassung überarbeitet und geändert werden. Die liberale und linke Opposition hatte die Verfassung aus dem Jahr 2012 abgelehnt. Über den neuen Text soll in einem Referendum abgestimmt werden. Nach dem Zusammentreten des Parlaments sind Neuwahlen für das Präsidentenamt vorgesehen.

  • Unruhen

    Di., 09.07.2013

    Ägyptischer Interimspräsident setzt Neuwahlen an

    Kairo (dpa) - Der ägyptische Interimspräsident Adli Mansur hat Neuwahlen des Parlaments innerhalb von etwa einem halben Jahr angeordnet. Laut der Erklärung Mansurs sollen Experten innerhalb von zwei Wochen mit der Ausarbeitung von Änderungen an der umstrittenen, islamistisch gefärbten Verfassung beginnen. Ein Verfassungsreferendum solle innerhalb von viereinhalb Monaten abgehalten werden. Nach den Parlamentswahlen sind auch Neuwahlen für das Präsidentenamt vorgesehen. Der islamistische Präsident Mohammed Mursi war vergangene Woche nach Massenprotesten von den Streitkräften abgesetzt worden.

  • Regierung

    So., 07.07.2013

    Regierungsbildung in Ägypten stockt: Religiöse gegen ElBaradei

    Mohammed ElBaradei, Führer der säkularen Nationalen Rettungsfront, im Gespräch mit Übergangspräsident Adli Mansur (r). Foto: Fadi Fares/Ägyptisches Präsidentenbüro

    Kairo (dpa) - Schwieriger Neuanfang nach dem Umsturz in Ägypten: Die Bildung einer Übergangsregierung scheitert im ersten Anlauf, während Dutzende Menschen bei Ausschreitungen ums Leben kommen. Religiöse Kräfte blockieren die Ernennung des Friedensnobelpreisträgers Mohammed ElBaradei zum Ministerpräsidenten.

  • Regierung

    So., 07.07.2013

    Chronologie: Mursi spaltet Ägypten

    Im November vergangenen Jahres peitschte das von Islamisten dominierte Verfassungskomitee Mursis Entwurf einer neuen Verfassung durch. Kurz darauf gab es Massenproteste gegen eine schleichende Islamisierung. Foto: Mohammed Saber

    Berlin (dpa) - Nach nur einem Jahr im Amt wird Ägyptens Präsident Mohammed Mursi von der Muslimbruderschaft gestürzt. Das Land ist gespalten: Anhänger und Gegner stehen sich unversöhnlich gegenüber.

  • Regierung

    So., 07.07.2013

    Was nun, Ägypten? Land sucht Neuanfang

    Keine Führung, offene Konfrontationen zwischen Islamisten und Opposition und ein Militär, das die Fäden in der Hand hält: Ägypten steckt in der Krise. Foto: Khaled Elfiqi

    Kairo (dpa) - Ägypten sucht nach dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi einen politischen Neuanfang - ein Chef für die Übergangsregierung wurde jedoch noch nicht gefunden.

  • Regierung

    So., 07.07.2013

    Ägypten sucht weiter nach einem Übergangsregierungschef

    Kairo (dpa) - Ägypten sucht nach dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi weiter einen Chef für die Übergangsregierung. Die Ernennung von Friedensnobelpreisträger Mohammed ElBaradei zum Ministerpräsidenten wurde Stunden später von einem Präsidentensprecher dementiert. Offensichtlich gab es erheblichen Widerstand gegen ElBaradei. Der Sprecher von Übergangspräsident Adli Mansur betonte, es liefen Verhandlungen über die Besetzung des Postens. ElBaradei führe weiter Gespräche mit Mansur. Es gebe aber auch andere Kandidaten.