Emmanuel Macron



Alles zur Person "Emmanuel Macron"


  • Flugzeugbau

    Mo., 17.06.2019

    Von der Leyen unterschreibt Verträge für neuen Kampfjet

    Le Bourget (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat in Le Bourget bei Paris die Verträge für das milliardenschwere Rüstungsvorhaben eines europäischen Kampfjets unterzeichnet. Zu der Zeremonie am Rande der weltgrößten Luftfahrtmesse kam auch der französische Staatschef Emmanuel Macron. Das sogenannte Luftkampfsystem der Zukunft soll von 2040 an einsatzfähig sein - am Ende soll es nicht nur einen Kampfflieger der neuen Generation geben, sondern ein Gesamtsystem, das Drohnen oder Satelliten steuern kann.

  • Gespräch mit dem Lotter EU-Abgeordneten Dr. Markus Pieper (CDU)

    So., 16.06.2019

    „Wir sind nicht modern genug“

    „Als CDU sind wir derzeit einfach nicht modern genug“, sagt Markus Pieper, CDU-Europaabgeordneter aus Lotte-Halern.

    Nein, er wolle kein Rezo Pieper sein. Aber es beschäftige ihn in Rückblick auf die Europawahlen, wie man als Politiker auf die Fragen junger Wähler antworten könne, sagt der gerade erst wieder ins EU-Parlament gewählte CDU-Abgeordnete Dr. Markus Pieper aus Halen bei einem Heimatbesuch kurz vor Pfingsten.

  • Architektur

    Sa., 15.06.2019

    Paris: Nach Großbrand erstmals wieder Messe in Notre-Dame

    Paris (dpa) - Zwei Monate nach dem Großbrand von Notre-Dame findet am Abend erstmals wieder eine Messe in der Kathedrale statt. Der Pariser Erzbischof Michel Aupetit wird den Gottesdienst gemeinsam mit anderen Priestern und den Gläubigen zelebrieren. Aus Sicherheitsgründen werden nur zwischen 20 bis 30 Menschen erwartet. Notre-Dame war beim verheerenden Brand Mitte April schwer beschädigt worden - das Dach wurde weitgehend zerstört, der Vierungsturm stürzte ein. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron versprach, die Kathedrale solle innerhalb von fünf Jahren wieder aufgebaut werden.

  • Architektur

    Fr., 14.06.2019

    Laschet lobt Kathedrale Notre-Dame: «Näher als Berlin»

    Architektur: Laschet lobt Kathedrale Notre-Dame: «Näher als Berlin»

    Paris/Köln (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat bei einem Besuch der schwer beschädigten Kathedrale Notre-Dame die Bedeutung des Gotteshauses für NRW betont. «Aus Nordrhein-Westfalen, aus dem Rheinland, ist Notre-Dame näher als Berlin», sagte Laschet, der auch deutsch-französischer Kulturbevollmächtigter ist, am Freitag in Paris. Sich die Kathedrale von innen anzuschauen, sei ein «bewegender Moment» gewesen. «Man ist immer noch erschüttert über die Schäden, die man sehen kann.»

  • Treffen der EU-Finanzminister

    Fr., 14.06.2019

    Fortschritte beim umstrittenen Eurozonenbudget

    Bundesfinanzminister Olaf Scholz und der französische Wirtschaftsminister Bruno Le Maire während einer gemeinsamen Pressekonfenerz.

    Mit großem Pinsel hatte Frankreichs Präsident Macron einst in seiner Sorbonne-Rede die Idee eines Eurozonenbudgets gezeichnet. In den vergangenen knapp zwei Jahren traf er auf erheblichen Widerstand. Nun steht eine Lösung - mit etlichen offenen Fragen.

  • EU

    Do., 13.06.2019

    Laschet: Wünsche mir engagierte deutsche Antwort auf Macron

    EU: Laschet: Wünsche mir engagierte deutsche Antwort auf Macron

    Düsseldorf (dpa) - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die deutsche Reaktion auf die europapolitischen Vorschläge des französischen Präsidenten Emmanuel Macron kritisiert. «Natürlich hätte ich mir eine engagiertere deutsche Antwort auf Macrons Vorschläge zur Reform der Europäischen Union gewünscht», sagte Laschet den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstag). «In der Öffentlichkeit wirkt es so, dass Macron Europa dynamisch voranbringt und Deutschland eher Bedenken vorträgt.» Laschet hatte schon mehrfach mehr Impulse Deutschlands in der Europapolitik gefordert.

  • ILO-Treffen in Genf

    Di., 11.06.2019

    Merkel: Wirtschaft hat Menschen zu dienen - nicht umgekehrt

    Angela Merkel spricht bei der Jubiläumskonferenz der Internationalen Arbeitsorganisation ILO im europäischen Hauptsitz der Vereinten Nationen in Genf. Die ILO wurde vor 100 Jahren gegründet.

    Genf (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in Genf ein Plädoyer für menschenwürdige Arbeitsbedingungen gehalten. Menschen dürften nicht nur als Produktionsfaktoren gesehen werden, sondern müssten sich verwirklichen und ihre Talente entfalten können.

  • Frauen-Fußball

    Fr., 07.06.2019

    Frankreich startet mit Sieg in die Heim-WM

    Frankreichs Fußball-Frauen feiern den gelungenen WM-Auftakt gegen Südkorea.

    Das haben sich die französischen Frauenfußball-Fans gewünscht. Die Gastgeberinnen starten mit einem klaren Erfolg über Außenseiter Südkorea in die Heim-WM. Der WM-Stimmung im Land tut dies gut.

  • Geschichte

    Do., 06.06.2019

    D-Day-Gedenken in Normandie - Macron appelliert an Trump

    Caen (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat beim Gedenken an den D-Day US-Präsident Donald Trump an seine historische Verantwortung erinnert. «Amerika, lieber Präsident Trump, ist immer dann am größten, wenn es für die Freiheit der anderen gekämpft hat», sagte Macron auf dem US-Militärfriedhof Colleville-sur-Mer bei Bayeux. Bei der Zeremonie zur Erinnerung an die Landung der Alliierten in der Normandie vor 75 Jahren würdigten Macron und Trump den Einsatz der D-Day-Kämpfer als heroischen Akt für die Freiheit.

  • D-Day-Gedenken

    Do., 06.06.2019

    Macron richtet leidenschaftlichen Appell an Trump

    Trump und Macron wurden von ihren Ehefrauen begleitet und schauten sich einen Kunstflug der Patrouille de France an. Die Kunstflieger zeichneten eine Trikolore in den Himmel.

    1944 landeten Zehntausende Soldaten der Alliierten in der Normandie, um Europa von den Nazis zu befreien. Zum Gedenken daran ist auch Trump gekommen. Macron redet dem US-Präsidenten ins Gewissen. Insgesamt geben sich beide an diesem Tag aber höchst einträchtig.