A320



Alles zum Produkt "A320"


  • Luftverkehr

    Mi., 06.05.2015

    Germanwings-Copilot testete mehrfach den tödlichen Crashkurs

    Le Bourget (dpa) - Der Germanwings-Unglückspilot hat seine tödliche Kursänderung laut einem Ermittlungsbericht mehrfach unbemerkt getestet.

  • Luftverkehr

    Mo., 13.04.2015

    Bombendrohung gegen Germanwings-Flug: Ermittlungen gegen Unbekannt

    Köln (dpa) - Nach der Bombendrohung gegen eine Germanwings-Maschine auf dem Flughafen Köln/Bonn ermittelt die Polizei in alle Richtungen. Wer der Verfasser der Drohmitteilung am Sonntagabend war, sei noch offen, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Auch die Hintergründe seien noch unklar. Zum näheren Inhalt der E-Mail machte die Polizei keine Angaben. Ermittelt werde unter anderem wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr sowie wegen Nötigung.

  • Luftverkehr

    Mo., 30.03.2015

    Suche in Absturzregion für die Nacht unterbrochen

    Seyne-les-Alpes (dpa) - In den französischen Alpen ist die Suche nach Opfern des Germanwings-Absturzes für die Nacht erneut unterbrochen worden. Mit der Dämmerung seien die Arbeiten ausgesetzt worden, hieß es bei der zuständigen Gendarmerie in Seyne-les-Alpes. In dem schwer zugänglichen Gebiet sichern nachts Spezialeinsatzkräfte die Absturzstelle. Morgen soll die Aktion fortgesetzt werden. Neben der Bergung der Opfer steht die Suche nach dem zweiten Flugschreiber der A320 im Mittelpunkt. Er soll weitere Erkenntnisse zum Geschehen vor dem Absturz liefern.

  • Luftverkehr

    So., 29.03.2015

    Suche in Absturzregion für die Nacht unterbrochen

    Seyne-les-Alpes (dpa) - In den französischen Alpen ist die Suche nach Opfern des Germanwings-Absturzes für die Nacht unterbrochen worden. Mit der Dämmerung zogen sich die Einsatzkräfte zurück. Am Morgen soll die Bergungsaktion fortgesetzt werden. Weiter gesucht wird vor allem nach dem zweiten Flugschreiber der A320. Er soll weitere Erkenntnisse zum Geschehen vor dem Absturz liefern. Gleichzeitig wird ein Weg für Geländefahrzeuge ins Absturzgebiet geschaffen. Er soll vor allem ermöglichen, schwereres Bergungsgerät in die Region zu bringen.

  • Luftverkehr

    Fr., 27.03.2015

    Suche im Absturzgebiet für die Nacht unterbrochen

    Seyne-les-Alpes (dpa) - In den französischen Alpen ist die Suche nach Opfern des Germanwings-Absturzes am Freitagabend für die Nacht unterbrochen worden. Mit der Dämmerung kehrten die Hubschrauber mit den Einsatzkräften zurück. Spezialeinsatzkräfte sollen erneut über Nacht die Absturzstelle sichern. Rechtsmediziner arbeiten bereits an der Identifizierung der Leichen, die schon ins Tal gebracht wurden. Noch immer wird unter Hochdruck auch nach dem zweiten Flugschreiber der A320 der Lufthansa-Tochter Germanwings gesucht.

  • Luftverkehr

    Fr., 27.03.2015

    Suche im Absturzgebiet für die Nacht unterbrochen

    Seyne-les-Alpes (dpa) - In den französischen Alpen ist die Suche nach Opfern des Germanwings-Absturzes am Freitagabend für die Nacht unterbrochen worden. Mit der Dämmerung kehrten die Hubschrauber mit den Einsatzkräften zurück. Spezialeinsatzkräfte sollen erneut über Nacht die Absturzstelle sichern. Rechtsmediziner arbeiten bereits an der Identifizierung der Leichen, die schon ins Tal gebracht wurden. Am Samstag soll die Bergungsaktion fortgesetzt werden. Noch immer wird unter Hochdruck nach dem zweiten Flugschreiber der A320 der Lufthansa-Tochter Germanwings gesucht. Er könnte weitere Erkenntnisse zum Geschehen im Cockpit vor dem Absturz liefern.

  • Liveticker zum Flugzeugabsturz

    Fr., 27.03.2015

    Germanwings twittert: Es lag keine Krankmeldung vor

    Ermittler in Düsseldorf

    Haltern/Münster/Frankreich - 150 Menschen starben am Dienstag beim Absturz der Germanwings-Maschine. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Co-Pilot das Flugzeug absichtlich abstürzen ließ.

  • Luftverkehr

    Do., 26.03.2015

    Neue Enthüllungen zu letzten Minuten vor Flugzeugabsturz

    Seyne-les-Alpes (dpa) - Was passierte in den letzten Minuten im Cockpit des A320 von Germanwings? Nach Angaben der «New York Times» und der Nachrichtenagentur AFP saß zum Zeitpunkt des Absturzes nur ein Pilot im Cockpit. Beide Medien berufen sich auf anonyme Ermittler, denen zufolge dieses Szenario aus den Aufnahmen des gefundenen Sprachrekorders hervorgehen. Demnach soll einer der Piloten vor dem Sinkflug das Cockpit verlassen und anschließend vergeblich versucht haben, die Tür wieder zu öffnen.

  • Luftverkehr

    Mi., 25.03.2015

    Hintergrund: Widersprüchliche Angaben zum Sinkflug von 4U9525

    Berlin (dpa) - Was mit der A320 von Germanwings über den Alpen genau passiert ist, wird man erst nach der Auswertung der beiden Aufzeichnungsgeräte wissen: des Flugdatenschreibers und des Stimmenrekorders, der alle Geräusche im Cockpit aufzeichnet. Bis dahin gibt es widersprüchliche Angaben zum Flugverlauf.

  • Luftverkehr

    Mi., 25.03.2015

    Arbeiten an der Unglücksstelle gehen weiter

    Ein rund 65 Mann starker Bergungstrupp brach zu Fuß in das unwegsame Gebiet an der Absturzstelle auf.

    Seyne-les-Alpes (dpa) - Nach dem Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen hat die Staatsanwaltschaft von Marseille Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung aufgenommen.