Hauptversammlung



Alles zum Ereignis "Hauptversammlung"


  • TT und R8 Auslaufmodelle

    Do., 23.05.2019

    Audi will mehr Elektroautos anbieten

    Nächstes Jahr wolle Audi 16 Hybrid- und Elektromodelle anbieten und ab 2025 jedes Jahr eine Million Elektroautos verkaufen, sagt Schot.

    Audi-Chef Bram Schot will mehr Elektroautos bauen und die Kapitalrendite von heute 10 Prozent verdoppeln. Da gilt es, Ballast abzuwerfen. Auf der Hauptversammlung gibt es dafür auch Kritik.

  • Neuer Chef, neue Struktur

    Mi., 22.05.2019

    Daimler stellt Weichen für die Zukunft

    Dieter Zetsche (l) und sein Nachfolger Ola Källenius stehen zu Beginn der Hauptversammlung gemeinsam auf dem Podium.

    Ein kleines bisschen Wehmut und dann viele trockene Details. Beim Autobauer Daimler endet mit dem Abschied von Dieter Zetsche eine Ära. Und Nachfolger Ola Källenius steht gleich vor einem Megaprojekt.

  • Auto

    Mi., 22.05.2019

    Dieter Zetsche als Daimler-Chef verabschiedet

    Berlin (dpa) - Nach mehr als 13 Jahren an der Spitze hat sich Dieter Zetsche als Vorstandschef bei Daimler verabschiedet. Unter Führung des Schweden Ola Källenius geht der Stuttgarter Autobauer nun in das «Projekt Zukunft», einen umfassenden Konzernumbau, der Daimler in der Branche schneller und flexibler machen soll. Zum Abschied betonte Zetsche noch einmal die Notwendigkeit eines strikten Sparkurses. «Alles steht auf dem Prüfstand», sagte er bei der Hauptversammlung in Berlin. Zetsche hatte schon im Februar «Gegenmaßnahmen» angekündigt. Der Konzern hatte für 2018 einen herben Gewinneinbruch vermeldet.

  • Nach geplatzter Fusion

    Mi., 22.05.2019

    Commerzbank feilt bis Herbst an Strategie

    Martin Zielke (l) und Stefan Schmittmann, der neue Aufsichtsratsvorsitzende.

    Wie geht es weiter mit der Commerzbank? Ist das Institut allein stark genug? Welche Pläne hat der Vorstand nach dem Fusions-Aus? Konkrete Antworten bekommen die Aktionäre zunächst nicht.

  • Energie

    Mi., 22.05.2019

    Uniper: Streit zwischen Management und Hauptaktionär

    Das Logo des Kraftwerkbetreibers Uniper im Foyer des Unternehmensstandorts.

    Düsseldorf (dpa) - Beim Düsseldorfer Kraftwerksbetreiber Uniper herrscht weiter offener Streit zwischen dem Management und dem größten Aktionär, dem finnischen Energiekonzern Fortum. Der Uniper-Aufsichtsratsvorsitzende Bernhard Reutersberg kritisierte am Mittwoch bei der Hauptversammlung, dass Fortum seine «mittel- und langfristigen Absichten» bei Uniper im Unklaren lasse. Der Aufsichtsratschef beklagte ein «fortbestehendes Misstrauen» des Großaktionärs gegen den Vorstand.

  • Energie

    Mi., 22.05.2019

    Uniper: Entlastung des Vorstands soll verschoben werden

    Das Logo des Kraftwerkbetreibers Uniper im Foyer des Unternehmensstandorts.

    Düsseldorf (dpa) - Beim Düsseldorfer Kraftwerksbetreiber Uniper treffen sich die Eigentümer heute zur Hauptversammlung. Erstmals dabei ist der neue Hauptaktionär Fortum, der knapp 50 Prozent der Aktien hält. Der finnische Konzern liegt seit seinem Einstieg bei Uniper im Clinch mit dessen Managern und will ihre Entlastung durch die Hauptversammlung verschieben lassen.

  • Energie

    Di., 21.05.2019

    Uniper: Elliott zieht Antrag auf Beherrschungsvertrag zurück

    Das Logo des Kraftwerkbetreibers Uniper im Foyer des Unternehmensstandorts.

    London (dpa) - Einen Tag vor der Hauptversammlung des Energiekonzerns Uniper zieht der Hedgefonds Elliott seinen Antrag auf Abschluss eines Beherrschungsvertrags zurück. Das teilte der Finanzinvestor, der zuletzt mit knapp 18 Prozent an den Düsseldorfern beteiligt war, am Dienstag in London mit. Elliott hatte Ende März gefordert, dass Uniper einen Beherrschungsvertrag mit seinem finnischen Großaktionär Fortum vorbereiten soll. Darüber sollte die am Mittwoch stattfindende Hauptversammlung abstimmen. Die Uniper-Aktie gab nach der Ankündigung deutlich nach.

  • Energie

    Sa., 18.05.2019

    Verdi warnt vor der Zerschlagung von Uniper

    Das Logo des Energiekonzerns Uniper im Foyer des Unternehmensstandorts.

    Düsseldorf (dpa) - Vor dem Aktionärstreffen von Uniper machen Gewerkschaften und Betriebsrat mobil gegen eine drohende Zerschlagung des Energiekonzerns. Sollte die Hauptversammlung entsprechenden Anträgen zustimmen, drohe im schlimmsten Fall eine Aufspaltung und somit Zerschlagung des Konzerns, sagte Verdi-Vorstand Andreas Scheidt der «Rheinischen Post» (Samstag). Dies könnte in der Konsequenz den Verlust vieler Arbeitsplätzen bedeuten.

  • Hauptversammlung

    Do., 16.05.2019

    BMW-Aktionäre watschen Konzernführung ab

    Der Vertrag von BMW-Chef Harald Krüger läuft im Mai 2020 aus.

    Die erfolgsverwöhnten BMW-Aktionäre haben Vorstandschef Krüger die Leviten gelesen. Sie kreiden ihm Kursverluste und Dividendenkürzung an. Über seine Zukunft muss der Aufsichtsrat demnächst entscheiden.

  • Sicherheit ab 70

    Do., 16.05.2019

    Immobilienkonzern Vonovia gibt älteren Mietern Wohngarantie

    Nach Mieterprotesten war der Dax-Konzern Vonovia bereits im vergangenen Jahr bei der Wohnungsmodernisierung auf die Bremse getreten.

    Proteste vor der Tür zur Hauptversammlung. «Herr Miethai Vonovia» steht auf dem Schild eines Demonstranten. Ein anderer kritisiert: «Vonovia macht Mieter arm.» Vonovia-Chef Buch äußert Verständnis für die Debatte. Seine Zusage an ältere Mieter trifft auf Skepsis.