Tag des offenen Denkmals



Alles zum Ereignis "Tag des offenen Denkmals"


  • „Tag des offenen Denkmals“

    Mi., 14.08.2019

    Blicke hinter historische Gemäuer

    Am 8. September ist der Tag des offenen Denkmals: Dann sind sowohl die ehemalige Johanneskirche (obere Reihe) als auch das Museum Religio für Interessierte geöffnet und es gibt spezielle Führungen.

    Zwei Denkmäler gibt es am 8. September beim „Tag des offenen Denkmals“ in Telgte zu besichtigen.

  • „Tag des offenen Denkmals“

    Di., 13.08.2019

    Angebote in Roxel und Mecklenbeck

    Blick auf den Roxeler Pantaleonplatz mit dem schmucken einstigen Wohnhaus der Bauernfamilie Schulze Höping: Bei einer Führung wird Gunnar Teske vom Heimat- und Kulturkreis unter anderem mit der Gestaltung des Platzes in den 1970er-Jahren vertraut machen.

    Auch in Münsters Westen gibt es beim Denkmaltag am 8. September interessante Angebote: Haus Kump und der Pantaleonplatz stehen auf dem Programm.

  • „Tag des offenen Denkmals“

    Di., 13.08.2019

    Angebote in Roxel und Mecklenbeck

    Der aus dem Jahre 1549 stammende und vor einigen Jahren aufwendig restaurierte Speicher von Haus Kump in Mecklenbeck kann am Denkmaltag gleich an drei Terminen besichtigt werden.

    Auch in Münsters Westen gibt es beim Denkmaltag am 8. September interessante Angebote: Haus Kump und der Pantaleonplatz stehen auf dem Programm.

  • „Tag des offenen Denkmals“

    Di., 13.08.2019

    Kulturelles Erbe öffnet seine Pforten

    Eines von Dutzenden Denkmälern in Münster, die am 8. September ihre Türen öffnen: Die Speicherstadt.

    Am 8. September findet wieder bundesweit der „Tag des offenen Denkmals“ statt. Auch in Münster werden zahlreiche historische Gebäude ihre Pforten öffnen. Hier ein Überblick.

  • Denkmäler

    Mo., 12.08.2019

    Denkmaltag am 8. September: Thema sind revolutionäre Ideen

    Bonn (dpa/lnw) - Der bundesweite Tag des offenen Denkmals findet am 8. September statt. Das diesjährige Thema bezieht sich auf das Bauhaus-Jubiläum. Es laute «Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur», teilte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz am Montag in Bonn mit. «Vielerorts stehen revolutionäre Ideen oder der technische Fortschritt, die ein Denkmal ausmachen, im Fokus», erklärten die Koordinatoren. Viele Denkmale, die heute selbstverständlich erschienen, seien zu ihrer Entstehungszeit modern und revolutionär gewesen.

  • Tag der Architektur

    Di., 06.08.2019

    Orte edler Einfachheit

    Die Geist-Kirche an der Metzer Straße ist aus der Bauhaus-Idee entstanden.

    Das Bauhaus feiert 2019 Jahr Hundertjähriges. Keine Frage, dass auch und gerade der Tag der Architektur nicht an diesem Thema herumkommt. Und in Münster gibt es einige markante Orte, die am 8. September diesbezüglich aufgesucht werden können. Das Programm liefert ab sofort einen Überblick.

  • Radtour zum „Tag des offenen Denkmals“

    Mo., 03.06.2019

    Zeugnisse alter Kultur

    Bereits seit Mai 1985 steht die Wegekapelle an „Telges Busch“ unter Denkmalschutz. Auch sie wird bei der Radtour am „Tag des offenen Denkmals“ angesteuert.

    Die Wegekapellen, die in Albersloh unter Denkmalschutz stehen, rücken am „Tag des offenen Denkmals“ in den Blickpunkt. Der Albersloher Heimatverein und die Stadt bieten eine gemeinsame Radtour an. Damit rückt die Stadt vom Bauhaus-Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ ab.

  • Mitmachen am Aktionstag

    Do., 04.04.2019

    Denkmäler öffnen gemeinsam Türen

    Wer Denkmäler öffnen und am Tag des Denkmals teilnehmen möchte, wird gebeten sich bei der Gemeinde zu melden. Das Foto ist bei so einem Tag in Schloss Itlingen entstanden.

    Die Gemeinde Ascheberg beabsichtigt, sich in diesem Jahr am Tag des offenen Denkmals am 8. September (Sonntag) zu beteiligen.

  • Broschüre zum „Tag des offenen Denkmals“

    Mi., 20.03.2019

    Die Faszination historischer Gebäude

    Der „Tag des offenen Denkmals“ steht in diesem Jahr unter dem Motto „

    Der diesjährige „Tag des offenen Denkmals“ wird am 8. September veranstaltet. In Drensteinfurt beteiligen sich regelmäßig viele Besitzer und Vereine daran. Um in die Broschüre des Kreises Warendorf aufgenommen zu werden, sollten schon jetzt Ideen eingereicht werden.

  • Vortrag von Dr. Ludger Schroer

    Mo., 18.02.2019

    Eine unauffällige Spezies

    Das historische Trafohäuschen im Berliner Park soll mit Leben gefüllt werden. Dankanstöße dazu liefert Ludger Schroer aus Lüdinghausen durch seinen Vortrag am Mittwoch im Alten Rathaus.

    Der Verein „Ahlener Stadtbildmacher“ hat sich im vergangenen Jahr der jahrelang verwaisten Trafostation im Berliner Park angenommen. Hinweisgeber war Dr. Ludger Schroer aus Lüdinghausen. Inzwischen hat er ein Buch geschrieben über die Trafostationen im Münsterland.