Beratungsangebot



Alles zum Schlagwort "Beratungsangebot"


  • Caritas weitet Angebot in Senden aus

    Sa., 03.08.2013

    Beratungsangebot für Eltern an mehreren Standorten

    Erziehungsberatung für Eltern wird in Senden regelmäßíg in den Familienzentren angeboten. Termine für eine individuell verabredete Sprechstunde in der Nebenstelle des Rathauses sind ebenfalls über den Caritasverband möglich.

  • Extremismus

    Mo., 17.06.2013

    Köln richtet Beratungsangebot für NSU-Opfer ein

    Bei dem Anschlag wurden 22 Menschen verletzt. Foto: Federico Gambarini/ Archiv

    Köln (dpa/lnw) - Köln richtet ein Beratungsangebot für Betroffene rechtsextremer Anschläge ein - besonders für die Opfer des Nagelbombenattentats in der Keupstraße von 2004. Wie die Stadt am Montag mitteilte, richtet sich die Unterstützung an Betroffene, die auch nach Jahren noch unter den Anschlagsfolgen leiden. Ihnen soll bei rechtlichen, sozialen oder psychischen Problemen geholfen werden. Bei dem Bombenanschlag am 9. Juni 2004 in der türkisch geprägten Kölner Keupstraße waren 22 Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Der Anschlag wird der Terrorzelle «Nationalsozialistischer Untergrund» zugerechnet und ist Teil des Münchner NSU-Prozesses. Die Stadt Köln beteiligt sich finanziell an der neuen Beratung des Diakonischen Werks gemeinsam mit dem Landschaftsverband Rheinland.

  • Sommerfest im Baumberger-Sandstein-Museum : Mitmach-Aktionen für Jung und Alt

    Sa., 15.06.2013

    Vier Säulen tragen das „Netzwerk Baukultur“

    Die „Akademie für Sandstein“ setzt sich zusammen aus drei Bausteinen: Das „Kompetenzzentrum Sandstein“ soll niederschwellige Beratungsangebote für Restauratoren, Denkmalpfleger, Steinmetze, Architekten und andere fachlich Interessierte anbieten. Im zweiten Baustein „Sandstein-Museum“ sollen die Aktivitäten des Museums um das Themenfeld „Bauen mit Baumberger Sandstein“ erweitert werden. Bei der „Schule für Bildhauerei in Sandstein“ geht es um die Weiterentwicklung der örtlichen Bildhauerwerkstatt zu einer Bildhauerschule. Die „Akademie für Sandstein“ ist eingebunden in das „Netzwerk Baukultur“, das im Rahmen der Regionale 2016 vorangetrieben wird. Drei weitere Projektideen aus der Bürgerschaft der Region kooperieren seit 2011 und wollen die historische und die zukünftige Dimension des Themas erschließen: Die „BauKulturStelle“ in Hamminkeln-Dingden, das „Informationszentrum BauKultur Westmünsterland“ in Billerbeck und das „Zentrum für historische Baukultur im Münsterland“ in Lüdinghausen.

  • Aktionstag

    Mi., 29.05.2013

    Tag steht im Zeichendes Umweltschutzes

    Laden am 5. Juni zum Tag der Umwelt ins Umwelthaus ein (v.l.): Dr. Peter Deininger, Anke Feige und Harald Nölle.

    Das Umweltforum lockt am 5. Juni mit Aktionen und Beratungsangeboten ins Umwelthaus an der Zumsandestraße in Münster. Anlass ist der alljährliche Umwelttag, der in diesem Jahr unter dem Motto „Energiewende mitgestalten – Energie clever nutzen“ steht.

  • Zentrum Lenz will Beratungsangebote erweitern

    Mi., 03.04.2013

    Gesamtpaket gegen Arbeitslosigkeit

    Beraten und betreuen im „Zentrum Lenz“ Langzeitarbeitslose: Jan Rothenbücher, Anja Kipp und Ingrid Fontolan..

    Der Verein Modell Senden möchte mit einer Erwerbslosen-Beratung das in der Schulze-Bremer-Straße entstehende Zentrum für soziale Dienste ergänzen. Mit einer Vermittlungsquote auf den Arbeitsmarkt von rund 30 Prozent ist die Einrichtung „Lenz“ bereits überdurchschnittlich erfolgreich.

  • Jugendarbeit auf vier Rädern

    Do., 31.01.2013

    Mobile Anlaufstelle für junge Leute auf dem Hamannplatz

    Handfeste Hilfe auf vier Rädern versteckt sich hinter dem Beratungsangebot der „Aufsuchenden Jugendsozialarbeit“ auf dem Hamannplatz in Coerde, einer mobilen und niedrigschwelligen Anlaufstelle des Verbunds sozialtherapeutischer Einrichtungen (VSE) Münster für Jugendliche im Auftrag der Stadt.

  • Vertrag wird verlängert – mehr Beratungen

    Mo., 10.12.2012

    Verbraucherzentrale erweitert Angebot

    Ihre gute Zusammenarbeit wollen der Kreis Warendorf und die Verbraucherzentrale fortsetzen – und ab Januar 2013 das Beratungsangebot im Kreis weiter ausbauen.

  • Alle profitieren voneinander

    Fr., 02.11.2012

    Senioren aus ganz NRW in Bad Sassendorf

    Zu einem intensiven Erfahrungsaustausch trafen sich die Mitglieder der ehrenamtlichen Seniorenbüros in NRW. Als Drehscheibe für Informationen, Beratungsangebote oder Hilfsleistungen durch ehrenamtliche Helfer sind die Seniorenbüros im Land natürlich auf ihre Zielgruppe ausgerichtet. Wegen der unterschiedlichen Bedürfnisse in den jeweiligen Kommunen arbeiten die 98 Seniorenbüros jedoch mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Umso wertvoller ist daher der Austausch untereinander, und dazu trafen sich die Mitarbeiter der acht ehrenamtliche arbeitende Seniorenbüros NRW in Bad Sassendorf, hierbei war auch der Vorstand vom „LaS-Seniorenbüro Greven“ vertreten.

  • Bildungspaket: Neues Beratungsangebot

    Do., 11.10.2012

    Lotsen weisen Familien den Weg

    Bildungspaket: Neues Beratungsangebot : Lotsen weisen Familien den Weg

    Das seit gut eineinhalb Jahren existierende Bildungs- und Teilhabepaket verspricht Kindern aus finanzschwachen Familien Hilfe. Doch was ist, wenn ihre Eltern das Angebot nicht in Anspruch nehmen? Mitarbeiterinnen des Diakonischen Werkes wollen das verhindern.

  • Die Seniorenmesse im Ballenlager bietet ein umfangreiches Beratungsangebot

    So., 23.09.2012

    Alles rund ums Alter

    Die Seniorenmesse im Ballenlager bietet ein umfangreiches Beratungsangebot : Alles rund ums Alter

    Flyer ohne Ende, Infostände, wohin das Auge blickt – dass das Angebot auf der Grevener Seniorenmesse groß ist, sieht man schon im ersten Moment. Hunderte Senioren und Nicht-Senioren tummeln sich bereits am Sonntagvormittag kurz nach offiziellem Messestart im Ballenlager. Alt werden und trotzdem weiterhin gut durch den Alltag kommen – das ist das zentrale Anliegen der Seniorenmesse. „Und ein Thema, das alle Menschen bewegt“, betont Schirmherr und Bürgermeister Peter Vennemeyer in seiner Eröffnungsrede. Ins Rentenalter kommen schließlich alle irgendwann . . . Und darauf will man vorbereitet sein. Auch Maria Ridders sieht das so. Sie ist zwar noch berufstätig und somit keine Rentnerin. Einen Gang über die Messe wagt die Grevenerin trotzdem. Denn: „Vorsorge kann man nie genug treffen“, sagt sie und ist sich da mit ihrer Bekannten Sigrid Pauck einig. „Wir wollen uns lieber rechtzeitig informieren, und nicht erst, wenn Themen wie Pflege und Co. plötzlich und unerwartet auf der Tagesordnung stehen“, erzählen die beiden und stöbern noch ein wenig in Prospekten, die am Stand des Seniorenbeirates ausgelegt sind.