Brand



Alles zum Schlagwort "Brand"


  • Brände

    Mi., 23.10.2019

    Kirschkernkissen brennt in Mikrowelle - Pflegeheim evakuiert

    Weil am Rhein (dpa) - Weil ein Kirschkernkissen in einer Mikrowelle Feuer gefangen hatte, ist ein Pflegeheim in Baden-Württemberg evakuiert worden. Es habe eine starke Rauchentwicklung in dem Gebäude in Weil am Rhein gegeben, teilte ein Polizeisprecher mit. Das Feuer wurde noch während der Räumung gelöscht und die Bewohner konnten kurz darauf zurück in ihre Zimmer. Verletzt wurde niemand. Das Kirschkernkissen hatte laut Polizei wohl etwas zu lange in der Mikrowelle gelegen.

  • Brände

    Di., 22.10.2019

    Großbrand in Supermarkt richtet Millionenschaden an

    Westerholt (dpa) - Ein Brand in einem Supermarkt in Ostfriesland hat einen Millionenschaden angerichtet. Das Feuer in Westerholt führte zu einem Großeinsatz und hinterließ ersten Schätzungen zufolge einen Schaden im siebenstelligen Bereich. Nach Polizeiangaben gab es keine Verletzten - der Supermarkt sei umgehend evakuiert worden sei. Der Brand war im Lager des Geschäfts ausgebrochen. Die Ursache ist noch unklar. Die Ermittler könnten den Brandort erst in den nächsten Tagen untersuchen.

  • Brände

    Mo., 21.10.2019

    Brand in Zug: Ermittler gehen von technischem Defekt aus

    Berlin (dpa) - Ermittler halten derzeit einen technischen Defekt als Brandursache in dem mit Hunderten Fußballfans besetzten Sonderzug in Berlin für wahrscheinlich. Ein Sprecher der Bundespolizei sagte, man gehe derzeit von dieser Ursache aus, es werde aber weiterhin in alle Richtungen ermittelt. Nach dem Brand am Samstagabend hatte es auch Spekulationen über Pyrotechnik als Ursache der Flammen gegeben. Das Feuer war in dem Zug mit insgesamt 700 Fans des SC Freiburg an Bord ausgebrochen. Ein Waggon brannte lichterloh. Vier Reisende wurden leicht verletzt.

  • Brände

    Mo., 21.10.2019

    Sonderzug in Flammen: Suche nach Ursache geht weiter

    Berlin (dpa) - Nach dem Brand eines mit Hunderten Fußballfans besetzten Sonderzugs in Berlin dauern die Ermittlungen zur Ursache an. Das Feuer war am Samstagabend in dem Zug mit insgesamt 700 Fans des SC Freiburg an Bord ausgebrochen, der dann beim Berliner S-Bahnhof Bellevue zum Stehen kam. Ein Waggon brannte lichterloh. Vier Menschen wurden verletzt. Die Fanorganisation Supporters Crew Freiburg hatte über einen technischen Defekt spekuliert. Das private Unternehmen Schweizer Centralbahn, um deren Zug es sich handelt, schließt das aber aus.

  • Brände

    Mo., 21.10.2019

    Drei Erwachsene und zwei Kinder bei Hausbrand verletzt

    Bielefeld (dpa/lnw) - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in der Bielefelder Innenstadt sind fünf Menschen leicht verletzt worden - darunter zwei Kinder. Das Feuer war am Sonntagabend aus bislang ungeklärter Ursache in der Erdgeschosswohnung einer 80-Jährigen ausgebrochen, wie ein Sprecher der Polizei am Montagmorgen sagte. Zwei Kinder und drei Erwachsene seien mit leichten Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht worden.

  • Brände

    So., 20.10.2019

    Feuer im Zug: Feuerwehr lobt ruhiges Verhalten von Fans

    Berlin (dpa) - Nach dem Brand in einem Sonderzug hat die Berliner Feuerwehr das Verhalten der Freiburger Fußballfans an Bord gelobt. «Die Leute haben in ruhiger und disziplinierter Weise den brennenden Waggon in Richtung der anderen Waggons verlassen», sagte ein Feuerwehrsprecher. In Berlin blieb es laut Feuerwehr trotz rasanter Brandentwicklung in einem Waggon bei drei Leichtverletzten, die wegen Rauchvergiftungen im Krankenhaus behandelt wurden. An Bord des Sonderzuges waren rund 700 Fans des SC Freiburg, die nach dem Bundesligaspiel bei Union Berlin zurückreisen wollten.

  • Brände

    So., 20.10.2019

    Brand in Fernbahnzug in Berliner S-Bahnhof Bellevue

    Berlin (dpa) - Im Berliner S-Bahnhof Bellevue ist am Abend ein Sonderzug mit Hunderten Fußballfans des SC Freiburg in Brand geraten. Drei Menschen wurden durch Rauchvergiftungen verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Nach Angaben der Feuerwehr brannte ein Waggon «in voller Ausdehnung». Gegen 22.30 Uhr war das Feuer gelöscht. Die Ursache ist noch unklar. Es soll sich um einen von einem privaten Unternehmen betriebenen Sonderzug gehandelt haben, mit dem Fans nach dem Bundesligaspiel bei Union Berlin zurückreisen wollten.

  • Brände

    Sa., 19.10.2019

    Brand in Fernbahnzug in Berliner S-Bahnhof Bellevue

    Berlin (dpa) - Im Berliner S-Bahnhof Bellevue ist am Abend ein Sonderzug mit Hunderten Fußballfans in Brand geraten. Mindestens drei Menschen wurden durch Rauchvergiftungen verletzt. Nach Angaben der eines Sprechers der Berliner Feuerwehr brannte ein Waggon «in voller Ausdehnung». Offenbar handelt es sich um einen von einem privaten Unternehmen betriebenen Zug, mit dem Fans des SC Freiburg nach dem Bundesligaspiel bei Union Berlin zurückreisen wollten. Sämtliche Waggons wurden geräumt, ebenso wie zwei S-Bahnen, die zeitgleich mit dem brennenden Zug in den Bahnhof eingefahren waren.

  • Brände

    Fr., 18.10.2019

    Flughafen-Parkhaus: Brandschaden geht «in die Millionen»

    Ein Sachverständiger untersucht in einem Parkhaus am Flughafen Münster Osnabrück ausgebrannte Autos.

    Münster (dpa) - Nach dem Brand in einem Parkhaus am Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) hat die Polizei die Schadenssumme nach oben korrigiert. Diese geht ersten Ermittlungen zufolge «in die Millionen», wie ein Polizeisprecher am Freitagmorgen sagte. Der Schaden am Parkhaus liege im siebenstelligen Bereich. Zunächst hatten die Ermittler diesen auf rund 250 000 Euro geschätzt.

  • Brände

    Do., 17.10.2019

    Keine Brandstiftung im Münsteraner Flughafen-Parkhaus

    Münster (dpa) - Drei Tage nach dem Brand in einem Parkhaus am Flughafen Münster/Osnabrück schließen die Ermittler Brandstiftung aus. Hinweise auf eine vorsätzliche Tat hätten sich bisher nicht ergeben, teilte die Polizei mit. Brandsachbearbeiter der Polizei und Sachverständige seien weiter auf der Suche, warum das Feuer am Montagabend im Deck 1 des Parkhauses A ausgebrochen war. So werden noch Bilder aus einer Videoüberwachung ausgewertet. Die Polizei rechnet damit, dass die Untersuchung noch bis kommende Woche dauert.