Datenklau



Alles zum Schlagwort "Datenklau"


  • Banken

    Sa., 13.01.2018

    Wieder mehr Datenklau am Geldautomaten in NRW

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Datenklau an Geldautomaten, das sogenannte Skimming, hat 2017 in Nordrhein-Westfalen wieder zugenommen. Die Zahl der Skimming-Attacken vervierfachte sich nach Angaben des Banken- und Sparkassen-Gemeinschaftsunternehmens Euro Kartensysteme auf landesweit 70 Taten - nach 17 im Vorjahr.

  • Banken

    Sa., 13.01.2018

    Mehr Datenklau am Geldautomaten - Schaden 2017 wieder gestiegen

    Frankfurt/Main (dpa) - Der Datenklau an Geldautomaten in Deutschland hat 2017 wieder zugenommen. Auf rund 2,2 Millionen Euro beziffert die Frankfurter Einrichtung Euro Kartensysteme den Bruttoschaden durch sogenannte Skimming-Angriffe für das Gesamtjahr. 2016 war die Schadenssumme auf das Rekordtief von 1,9 Millionen Euro gesunken. Datendiebe manipulierten im abgelaufenen Jahr wieder deutlich häufiger Geldautomaten, um an Kartendaten und Geheimnummer zu kommen. 499 Fälle bundesweit zählte Euro Kartensysteme bis Ende Dezember nach 369 im Vorjahr.

  • «Munition für Lobbyisten»

    Do., 04.01.2018

    Prozess um Datenklau im Gesundheitsministerium

    Das Gesundheitsministerium in Berlin wurde von einem IT-Experten ausgespäht.

    Die Apothekerschaft schien jahrelang über Interna aus dem Gesundheitsministerium erstaunlich gut informiert. Nun stehen ein Lobbyist und ein früherer Computerexperte des Hauses vor Gericht.

  • Banken

    Sa., 09.12.2017

    Mehr Datenklau am Geldautomaten: bislang 67 Fälle in NRW

    Das Tastenfeld und der Kartenschacht eines Geldautomaten.

    Frankfurt/Düsseldorf (dpa/lnw) - Datendiebe haben in diesem Jahr an Geldautomaten in Nordrhein-Westfalen wieder deutlich häufiger zugeschlagen. Von Januar bis einschließlich November manipulierten Kriminelle nach Angaben von Euro Kartensysteme 67 Mal Automaten, um Kartendaten und Geheimnummer (PIN) von Bankkunden auszuspähen. Im Gesamtjahr 2016 hatte es in NRW nur 17 solcher «Skimming»-Attacken gegeben.

  • Ausspähen der Geheimnummer

    Sa., 09.12.2017

    Datenklau am Geldautomaten: Mehr Fälle und höherer Schaden

    476 Manipulationen von Geldautomaten bundesweit zählte Euro Kartensysteme von Januar bis einschließlich November 2017.

    Die Schadenssumme durch das Ausspähen («Skimming») von Kartendaten und Geheimnummer von Bankkunden ging nach vier Jahren in Folge mit sinkenden Werten erstmals wieder nach oben.

  • Fahrdienst-Vermittler gehackt

    Fr., 24.11.2017

    Uber informierte zuerst potenziellen Investor über Datenklau

    Der Fahrdienst-Vermittler Uber hat ein Jahr lang den Diebstahl von Daten über rund 50 Millionen Fahrgäste verschwiegen.

    San Francisco (dpa) - Uber hat sich auch nach dem Chefwechsel Zeit damit gelassen, Behörden und Betroffene über den ein Jahr zurückliegenden großen Datendiebstahl zu informieren. Zunächst sei der potenzielle Investor Softbank im Zuge der Verhandlungen unterrichtet worden.

  • Auto

    Fr., 24.11.2017

    Uber informierte erst potenziellen Investor über Datenklau

    San Francisco (dpa) - Uber hat sich auch nach dem Chefwechsel Zeit damit gelassen, Behörden und Betroffene über den großen Datendiebstahl zu informieren. Zunächst sei der potenzielle Investor Softbank unterrichtet worden, bestätigte Uber dem Finanzdienst Bloomberg. Der neue Chef Dara Khosrowshahi habe nach seinem Amtsantritt am 5. September von dem Vorfall erfahren, schrieb das «Wall Street Journal». Er habe eine Untersuchung angeordnet und ihr Ergebnis abwarten wollen. Hacker hatten sich im Oktober 2016 Zugriff auf Daten von Millionen Passagieren und Millionen Fahrern verschafft.

  • Datenschutz

    Mi., 08.11.2017

    Hessen unterstützt Datenschutz-Initiative

    Wiesbaden/Düsseldorf (dpa/lhe) - Die hessische Landesregierung unterstützt eine Datenschutz-Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen, mit der Verbraucher besser vor unbemerktem Datenklau durch Smartphone-Apps geschützt werden sollen. Ein Sprecher des Justizministeriums sagte am Mittwoch in Wiesbaden, dass es auch das Ziel von Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) sei, bestimmte Apps künftig mit Warnhinweisen zu versehen.

  • Fragen und Antworten

    Mi., 08.11.2017

    Problem Cyberattacken: Von Ransomware und Datenklau

    Der Erpressungstrojaner «Locky» hat in diesem Fall zugeschlagen - einziger wirklicher Schutz in solchen Fällen sind tägliche Backups.

    Sabotage und Spionage, Cyberattacken und Datenklau: Mit der zunehmenden Digitalisierung wächst auch die Internetkriminalität. Wie ist der aktuelle Stand? Was hat es mit Erpressungstrojanern auf sich und wie kann sich der einzelne Nutzer schützen?

  • Internet

    Mi., 08.11.2017

    Warnhinweise für Apps - NRW plant Bundesratsinitiative

    Düsseldorf (dpa) - Um die Verbraucher besser vor dem unbemerkten Datenklau durch Smartphone-Apps zu warnen, will Nordrhein-Westfalen eine Gesetzesänderung anstoßen. Programme wie «Whatsapp» sollen künftig mit Datenschutz-Warnhinweisen versehen werden - ähnlich den Gesundheits-Warnhinweisen auf Zigarettenpackungen. Das berichtet die «Rheinische Post». Demnach sollen Anbieter von Apps zu einem Daten-Button verpflichtet werden, der an zentraler Stelle und schon vor dem Vertragsabschluss in verständlicher Form über sämtliche Daten informiert, die das jeweilige Programm bei dem Nutzer einsammelt.