Meinungsfreiheit



Alles zum Schlagwort "Meinungsfreiheit"


  • Film

    So., 15.02.2015

    Goldener Bär für iranischen Film «Taxi»

    Ein berührender Moment: Jafar Panahis Nichte, Hanna Saeidi, nimmt den Goldenen Bären entgegen. Applaus von Darren Aronofsky und Audrey Tautou.

    Berlin (dpa) - Starkes Symbol für die Meinungsfreiheit: Der Goldene Bär geht an den mutigen Iraner Jafar Panahi. Trotz Verbots drehte der Regisseur heimlich die Komödie «Taxi», die am Samstag bei den 65. Berliner Filmfestspielen mit dem Hauptpreis ausgezeichnet wurde.

  • Terrorismus

    Mo., 19.01.2015

    Pegida-Pk: «Lassen uns Recht auf Meinungsfreiheit nicht nehmen»

    Die Mitbegründer der Dresdner Pegida-Bewegung, Lutz Bachmann und Kathrin Oertel, bei einer Pressekonferenz in der sächsischen Landeshauptstadt. Foto: Arno Burgi

    Dresden (dpa) - Ungeachtet islamistischer Terrordrohungen will die Pegida-Bewegung in Dresden weiter demonstrieren und schon in einer Woche wieder auf die Straße gehen.

  • Terrorismus

    Fr., 16.01.2015

    Muslimische Mahnwachen für Meinungsfreiheit - Hunderte machen mit

    Mainz (dpa) - Hunderte Moscheebesucher und Politiker haben mit Mahnwachen vor Medienhäusern in vielen deutschen Städten ein Zeichen für die Meinungsfreiheit gesetzt. Auf dem Mainzer ZDF-Gelände, bei RTL in Köln, am Verlagshaus Axel Springer in Berlin sowie vor zahlreichen Zeitungshäusern wandten sie sich gegen den islamistischen Anschlag auf das Satiremagazin «Charlie Hebdo» in Paris. Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion Ditib hatte die Aktionen nach dem Freitagsgebet organisiert.

  • Terrorismus

    Fr., 16.01.2015

    Muslimische Mahnwachen für die Meinungsfreiheit

    "Wir sind mit euch": Mahnwache vor dem Gebäude der "Hamburger Morgenpost", auf das vor wenigen Tagen ein Brandanschlag verübt wurde. Foto: Daniel Bockwoldt

    Mainz (dpa) - Hunderte Moscheebesucher und Politiker haben mit Mahnwachen vor Medienhäusern in vielen deutschen Städten ein Zeichen für die Meinungsfreiheit gesetzt.

  • Ditib gegen Extremismus

    Fr., 16.01.2015

    Muslime für Meinungsfreiheit

    Vertreter des muslimischen Verbandes Ditib setzten gestern vor der Geschäftsstelle der Westfälischen Nachrichten in Münster – dort stellvertretend für die Medienhäuser im Münsterland – ein Zeichen für die Pressefreiheit.

    Ein Signal für die Pressefreiheit. Der türkische Ditib-Verband hielt eine Mahnwache vor den Westfälischen Nachrichten. Vorsitzender Firtina: „Wir stehen gegen jegliche Gewalt.“

  • Kundgebung auf dem Prinzipalmarkt

    Fr., 16.01.2015

    Muslime demonstrieren für Meinungsfreiheit

    Muslime bekannten sich am Freitag auf dem Prinzipalmarkt zur Pressefreiheit. Chefredakteur Dr. Norbert Tiemann (2.v.l.) sprach von einem „guten Signal“.

    Der Regionalverband der Ditib-Moscheegemeinde rief am Freitag zu einer Demonstration vor der Geschäftsstelle der Westfälischen Nachrichten für demokratische Grundrechte auf. Rund 40 Muslime nahmen teil.

  • Terrorismus

    Fr., 16.01.2015

    Moscheegemeinden schicken Mahnwachen zu Verlagen und Sendern

    Köln (dpa) - Moscheegemeinden in Deutschland veranstalten nach dem islamistischen Anschlag in Paris Mahnwachen für Meinungsfreiheit vor Zeitungsverlagen, Fernseh- und Radiosendern. Organisiert werden die Kundgebungen nach den Freitagsgebeten von der Türkisch Islamischen Union der Anstalt für Religion, Ditib. Am prominentesten wird die Veranstaltung vor dem ZDF in Mainz besetzt sein: auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer wird dort erwartet. Mahnwachen sind auch bei RTL in Köln, Springer in Berlin sowie der «Zeit» und dem «Spiegel» in Hamburg geplant.

  • Kirche

    Do., 15.01.2015

    Papst: Meinungsfreiheit hat auch Grenzen

    Nach der Landung in Manila fegt eine Windböe Papst Franziskus den Pileolus vom Kopf. Foto: Dennis M. Sabangan

    Manila/Rom (dpa) - Der Papst spricht nach den Anschlägen von Paris über die Grenzen der Meinungsfreiheit - und zieht dabei seine «Mamma» zum Vergleich heran. Bei seinem Besuch auf den Philippinen wird er wie ein Rockstar gefeiert.

  • Terrorismus

    Do., 15.01.2015

    Moscheegemeinden schicken Mahnwachen zu Verlagen und Sendern

    Köln (dpa/lnw) - Moscheegemeinden in Deutschland veranstalten heute Mahnwachen für Meinungsfreiheit vor Zeitungsverlagen und Fernseh- und Radiosendern. Organisiert werden die Kundgebungen nach den Freitagsgebeten von der Türkisch Islamischen Union der Anstalt für Religion, Ditib. In Köln findet die Mahnwache vor der RTL-Zentrale statt, außerdem sind in Nordrhein-Westfalen unter anderem die «Westfälischen Nachrichten» in Münster, die «Ruhr Nachrichten» in Dortmund und die «Rheinische Post in Düsseldorf Ziel der Solidaritätsbekundungen. Politische Stellungnahmen reichten nach den Anschlägen von Paris nicht aus, man müsse auch etwas tun, begründete die Ditib die Aktion. Die Mahnwachen finden nur vor Medienhäusern statt, die ausdrücklich zugestimmt hatten.

  • Terrorismus

    Do., 15.01.2015

    Moscheegemeinden demonstrieren vor Medienhäusern für Meinungsfreiheit

    Köln (dpa) - Moscheegemeinden in ganz Deutschland veranstalten an diesem Freitag Mahnwachen für Meinungsfreiheit vor dem ZDF in Mainz, dem Springer-Verlag in Berlin, RTL in Köln und anderen Medienhäusern. Organisiert werden die Kundgebungen nach den Freitagsgebeten von der Türkisch Islamischen Union der Anstalt für Religion, Ditib. Deren Vorsitzender, Nevzat Yaşar Aşikoğlu, sagte am Donnerstag in Köln, nach den Anschlägen von Paris reichten politische Stellungnahmen nicht aus. «Wir sind nicht bereit, diesen Anschlag tatenlos hinzunehmen.» Deshalb beteiligen sich Imame, Ditib-Funktionäre und Gläubige an den Mahnwachen. «Auch wir Muslime sind verantwortlich für die Freiheit und die Werte unserer Gesellschaft», sagte Aşikoğlu.