Militär



Alles zum Schlagwort "Militär"


  • Militär

    Fr., 12.04.2019

    Sudan: Al-Baschir soll nicht ausgeliefert werden

    Khartum (dpa) - Die neuen Machthaber im Sudan wollen den gestürzten Präsidenten Omar al-Baschir nicht an den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag ausliefern. «Wir werden keine sudanesischen Staatsbürger ausliefern», sagte der Leiter des politischen Gremiums der Militärführung, Omar Sain al-Abdin. Al-Baschir werde im Sudan «vor Gericht gestellt». Die Streitkräfte hatten Al-Baschir nach 30 Jahren an der Macht am Donnerstag abgesetzt. Der 75-Jährige wird von dem Internationalen Strafgerichtshof per Haftbefehl gesucht.

  • Regierung

    Fr., 12.04.2019

    Sudan: Ibn Auf vereidigt - USA für Zivilisten in Regierung

    Khartum (dpa) - Nach der Absetzung des langjährigen Präsidenten Omar al-Baschir ist sein bisheriger Verteidigungsminister Awad Ibn Auf als Präsident des militärischen Übergangsrates des Sudans vereidigt worden. Der Übergangsrat soll dem Militär zufolge zwei Jahre im Amt bleiben und Wahlen vorbereiten. Doch das Oppositionsbündnis lehnt das Vorhaben der Militärs ab. Es fordert eine zivile Übergangsregierung und rief die Bürger auf, ihre Proteste fortzusetzen. Die USA rufen die neuen Machthaber auf, Zivilisten an der Regierung zu beteiligen.

  • Streitkräfte übernehmen

    Do., 11.04.2019

    Putsch im Sudan: Langzeitpräsident Al-Baschir gestürzt

    Demonstranten feiern in Khartum die Absetzung von Präsident Omar al-Baschir.

    Der einstige Putschist Al-Baschir ist weggeputscht worden. Nach monatelangen Massenprotesten vollzieht sich im Sudan ein Machtwechsel. Die Opposition fordert eine zivile Übergangsregierung. Doch jetzt scheint erst mal das Militär am Ruder.

  • Al-Baschir gestürzt

    Do., 11.04.2019

    Die Revolution hat den Sudan erreicht

    Sudanesen gehen gegen Al-Baschir auf die Straße.

    Drei Jahrzehnte schien Al-Baschir unantastbar. Nun haben Massenproteste im Sudan zu einer Revolution geführt. Das Militär hat den Präsidenten gestürzt. Doch die Zukunft ist ungewiss.

  • Regierung

    Do., 11.04.2019

    Militärputsch im Sudan: Präsident Al-Baschir abgesetzt

    Khartum (dpa) - Das Militär im Sudan hat Präsident Omar al-Baschir nach fast 30 Jahren an der Macht abgesetzt. Für zwei Jahre werde es zunächst eine von den Streitkräften geführte Übergangsregierung geben, sagte der bisherige Verteidigungsminister Awad Ibn Auf in einer Fernsehansprache. Damit solle der Weg für Wahlen bereitet und sichergestellt werden, «dass die Menschen im Sudan in Würde leben können». Al-Baschir sei festgenommen worden. Er befinde sich an einem «sicheren Ort». Ibn Auf, der bislang unter Al-Baschir auch Vizepräsident war, wird die neue Militärregierung anführen.

  • Bürgerkriegsgefahr wächst

    So., 07.04.2019

    Libyens Regierungstruppen verkünden Gegenoffensive

    Der libysche General Chalifa Haftar will Tripolis einnehmen und das gespaltene Land unter seine Führung bringen.

    Libyens mächtiger General Haftar will das ölreiche Land unter seine Kontrolle bringen. Doch seine Kontrahenten drohen ihm mit heftigem Widerstand. Das Krisenland kommt einem neuen Bürgerkrieg immer näher.

  • Militärische Eskalation

    Sa., 06.04.2019

    Angriff auf Tripolis: Regierungschef kündigt Widerstand an

    Der mächtige libysche General Chalifa Haftar hatte seinen Truppen am Donnerstag den Befehl zum Vormarsch auf Tripolis gegeben.

    Die politische Lage im Ölstaat Libyen ist schon seit langem alles andere als stabil. Nun eskaliert sie militärisch. Vereinte Nationen und G7 formulieren wortgewaltige Appelle zur Mäßigung, doch aus dem Umfeld der Hauptstadt werden schon schwere Gefechte gemeldet.

  • Nach 20 Jahren im Amt

    Mi., 03.04.2019

    Machtwechsel in Algerien: Bouteflika tritt zurück

    Seit Wochen protestierten Hunderttausende Menschen im ganzen Land gegen den 82-jährigen Präsidenten und dessen Machtelite.

    20 Jahre stand Abdelaziz Bouteflika an der Spitze des algerischen Staates. In den vergangenen Tagen zogen sich immer mehr alte Weggefährten zurück. Am Tag nach dem Rücktritt dominiert eine Frage: Wer kommt jetzt?

  • Verteidigung

    Di., 02.04.2019

    Verteidigungsministerium: Bundeswehr bekommt Militärrabbiner

    Berlin (dpa) - Die Bundeswehr wird für Soldaten jüdischen Glaubens Militärrabbiner einführen. Dazu solle ein Staatsvertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Zentralrat der Juden ausgehandelt werden, teilte das Verteidigungsministerium mit. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sagte, überall in Deutschland blühe wieder jüdisches Leben. Es erfülle sie mit Dankbarkeit, dass Frauen und Männer jüdischen Glaubens in der Bundeswehr dienten. Der Zentralrat der Juden berät morgen mit Experten aus Militär und Politik über die Bundeswehr-Militärrabbiner.

  • Reaktion auf Massenproteste

    Mo., 01.04.2019

    Algeriens Präsident Bouteflika kündigt Rücktritt an

    Der algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika sitzt seit einem Schlaganfall 2013 im Rollstuhl und hat große Probleme zu sprechen.

    Nach anhaltenden Massenprotesten hat Algeriens altersschwacher Präsident Bouteflika seinen Rückzug bekanntgegeben. Zuletzt hatte sich auch das mächtige Militär von dem 82-Jährigen losgesagt. Allerdings ist es ein Abschied auf Raten.