Oberstufe



Alles zum Schlagwort "Oberstufe"


  • Klasse!

    Mi., 20.04.2016

    Gleitzeit: Eure Meinung ist gefragt

    Stempel gibt es für die Dalton-Stunden.

    Ein Gymnasium in Alsdorf bei Aachen hat für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Gleitzeit eingeführt. Das bedeutet, die Jugendlichen entscheiden selber, ob sie bereits zur ersten Schulstunde zum Unterricht kommen oder erst mit der zweiten Stunde in den Tag starten.

  • Projektarbeit technotrans und AWG

    Fr., 18.03.2016

    Abiturienten realisieren Kühlanlage

    Allseits zufriedene Gesichter:  Jens Weiligmann, Simon Stälker und Felix Dellori (hinten v. l), Schüler des Ausgustin-Wibbelt-Gymnasiums, und ihr Lehrer Hans Hansjörg Kchiwonus (3.v.r) waren mit dem neuen Projekt Kälteanlage ebenso zufrieden wie Ausbilder und Personalleitung der Firma technotrans.

    Am Anfang stand die trockene Festlegung auf einen Projektkurs im Rahmen der gymnasialen Oberstufe, am Ende stand auf allen Seiten echte Begeisterung.

  • Hochschultag in Münster

    Do., 05.11.2015

    17 000 Schüler stürmen die Stadt

    17 000 Schüler stürmten heute die Stadt.

    Heute ist es wieder so weit: Rund 17 000 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern erkunden den Studienort Münster. In 510 Veranstaltungen, Vorlesungen, Seminaren und persönlichen Gesprächen wollen die Besucher einen Einblick in das Studienangebot gewinnen.

  • Augustin-Wibbelt-Gymnasium

    Di., 29.09.2015

    Nur die Oberstufe kann überleben

    Das AWG: Die Tage des Aufbaugymnasiums als selbstständige Schule sind gezählt.

    Eines ist mittlerweile wohl klar: Ein Augustin-Wibbelt-Gymnasium, wie wir es seit Jahrzehnten kennen, wird es in absehbarer Zukunft nicht mehr geben. Das ist überdeutlich geworden, nachdem Vertreter von Stadtverwaltung, Lehrerschaft, Schülern und Fachleuten aus der Bezirksregierung kürzlich beim Schulministerium in Düsseldorf die Lage abgeklärt haben.

  • Schulentwicklung

    Fr., 25.09.2015

    Kampf um Abiturienten läuft schon

    Nicht so schwarz wie beim Schwarzlichttheater zur 25-Jahr-Feier der MKG sieht der Schulamtsleiter die Wirkung einer geplanten Gesamtschule in Lengerich – aber kritisch.

    Eine neue Gesamtschule in Lengerich würde die MKG in Saerbeck nicht eindeutig im Bestand gefährden, hätte aber starke Auswirkungen auf die Oberstufe im Ort. Unterm Strich würde das Schulamt der Politik allerdings empfehlen, die Pläne der Nachkommune hinzunehmen – wenn die neue Schule auf vier statt fünf Züge beschränkt wird.

  • Was wird aus dem AWG: Ministerium unterstützt Verschmelzung mit einem Gymnasium

    Fr., 25.09.2015

    Oberstufenangebot soll bleiben

    Verschmilzt das AWG mit einem der beiden grundständigen Gymnasien vor Ort? Das Schulministerin in Düsseldorf würde diesen Schritt unterstützen.

    Konsens habe am Ende des Gesprächs bei allen Beteiligten darüber bestanden, dass die Oberstufe des AWG erhalten bleiben muss. Und Bürgermeister Jochen Walter versicherte, dass es jedes Jahr Anmeldungen für die Klasse 11 geben wird. Allerdings kann das AWG nur überleben, wenn es mit einem der beiden grundständigen Gymnasien vor Ort verschmilzt. Ein Lösungsmodell, das bereits mit den Schulleitungen vor Ort diskutiert wurde. Eine Verschmelzung mit einem anderen Gymnasium bedeutet aber auch das Aus für den Aufbauzweig ab Klasse 7. Als unwahrscheinlich sahen alle Beteiligten gestern am runden Tisch im Schulministerium in Düsseldorf an, dass es dem AWG gelingen wird, nachhaltig mindestens 50 Schüler für diesen Aufbauzweig zu gewinnen.

  • „Summer-School“ am Städtischen Gymnasium

    Mo., 10.08.2015

    So wird der Neustart für Seiteneinsteiger einfacher

    Sie sind bestens vorbereitet: Einige Mädchen und Jungen, die zum neuen Schuljahr von Haupt- oder Realschule in die gymnasiale Oberstufe des Städtischen Gymnasiums wechseln, nahmen das Angebot der „Summer-School“ wahr.

  • Canisianum erinnerte an Kriegsende

    Do., 11.06.2015

    Gefahren der Neonazi-Szene

    „Wehret den Anfängen“ – unter diesem Motto versammelte sich am Montag die Oberstufe des Gymnasiums Canisianum zum Ende des Zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren zu einem Vortrag und Film zu aktuellen Entwicklungen neonazistischer Organisationen in der Region. Die Fachschaften Geschichte und Religion hatten Fabian Bremer, Mitglied der Jungsozialisten in Münster und ausgewiesener Kenner der rechten Szene beziehungsweise antifaschistischer Bündnisarbeit in Nordrhein-Westfalen, eingeladen, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule.

  • Julia Weis schreibt Facharbeit über Eine-Welt-Laden

    Mi., 10.06.2015

    Die Nachfrage wird steigen

    Nahmen von Julia Weis (2.v.r.) die Facharbeit entgegen: Ulla Schulze Pröbsting, Petra Naschert, Anne Jakobi-Bisping, Dirk Mispelkamp und Magdalena van Teeffelen (v.l.).

    Wenn für Schüler der gymnasialen Oberstufe eine Facharbeit ansteht, können sie schon ins Grübeln kommen. Welches Thema ist interessant und wie lässt sich darüber gut schreiben? Fragen, die sich auch Julia Weis stellte. Schließlich entschied sie sich ihre Arbeit über den Eine-Welt-Laden in Ostbevern zu schreiben.

  • Kooperation zwischen Sekundarschule Epe und Gesamtschule Gronau

    Di., 21.04.2015

    Vertrag bietet Verlässlichkeit

    Nach der Vertragsunterzeichnung: Lioba Holtel und Ursula Steuer (Gesamtschule), Doris Ströing (Stadt Gronau), Hedwig Groß-Bölting und Dagmar Dengler (Sekundarschule Epe) sowie Burkhard Kleinke vom Werner-von-Siemens-Gymnasium.

    Ein großes Stück Verlässlichkeit bringt der Vertrag den Eltern der Kinder an der Sekundarschule Epe: Sie können sicher sein, dass ihre Kinder nach dem Besuch der Klassen 5 bis 10 in die gymnasiale Oberstufe der Gesamtschule aufgenommen werden (immer vorausgesetzt, die Schüler haben die Qualifikation erreicht). Am Montagnachmittag setzten Sekundarschulleiterin Hedwig Groß-Bölting und ihre Amtskollegin Ursula Steuer von der Gesamtschule Gronau sowie Doris Ströing als Vertreterin des Schulträgers ihre Unterschriften unter das Schriftstück. Eine entsprechende Vereinbarung mit dem Werner-von-Siemens-Gymnasium existierte bereits. „Ohne die hätten wir gar nicht an den Start gehen dürfen“, sagte Groß-Bölting.