Raketentest



Alles zum Schlagwort "Raketentest"


  • Konflikte

    Mi., 29.11.2017

    Nordkorea provoziert mit neuem Raketentest

    Seoul (dpa) - Nordkorea hat seine bisher weitreichendste Interkontinentalrakete getestet, die möglicherweise bis in die USA fliegen könnte. Nach einer Pause von zweieinhalb Monaten startete Machthaber Kim Jong Un erstmals wieder eine ballistische Rakete in Richtung Osten, wie die Führung der südkoreanischen Streitkräfte in Seoul mitteilte. Der neue Raketentest stieß international auf scharfe Kritik. Der UN-Sicherheitsrat will heute zu einer Dringlichkeitssitzung zusammenkommen. Kanzlerin Angela Merkel verurteilte «Nordkoreas neueste Provokation» scharf.

  • Konflikte

    Mi., 29.11.2017

    Nordkoreas Raketentest - internationale Kritik

    Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat den neuen Raketentest Nordkoreas scharf als «Provokation» verurteilt. «Es ist wichtiger denn je, gegen die Bedrohung der internationalen Sicherheit durch Pjöngjang zusammenzustehen», schrieb Regierungssprecher Steffen Seibert‏ im Kurznachrichtendienst Twitter. Auch EU und Nato kritisierten den Raketenabschuss heftig. US-Präsident Donald Trump reagierte sehr verhalten. Nach Angaben des südkoreanischen Militärs flog die Rakete etwa 960 Kilometer weit in Richtung der japanischen Küste, bevor sie ins Meer stürzte. 

  • Konflikte

    Mi., 29.11.2017

    Nordkoreas Raketentest: Trump reagiert zurückhaltend

    Seoul (dpa) - Erstmals seit zweieinhalb Monaten hat Nordkorea wieder eine ballistische Rakete abgefeuert. Das stieß international auf scharfe Kritik. US-Präsident Donald Trump reagierte allerdings sehr verhalten. «Das ist eine Situation, mit der wir umgehen werden», sagte Trump vor der Presse im Weißen Haus. Der Raketenstart ändere nichts an der Nordkorea-Politik der USA. Die Rakete ist nach Angaben von US-Verteidigungsminister James Mattis so hoch geflogen wie nie zuvor. Wegen der großen Reichweite der Rakete sei dies grundsätzlich eine Bedrohung für jedes Land der Welt.

  • Konflikte

    Di., 28.11.2017

    Trump: Raketentest Nordkoreas ändert US-Politik nicht

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat sehr verhalten auf den jüngsten Raketentest Nordkoreas reagiert. Er ändere nichts an der Nordkorea-Politik der USA, sagte Trump im Weißen Haus. Die USA würden sich darum kümmern. Details nannte er nicht. «Das ist eine Situation, mit der wir umgehen werden», sagte Trump. Nordkorea hat seine jüngste Rakete nach Angaben von US-Verteidigungsminister James Mattis so hoch geschossen wie nie zuvor. Wegen der großen Reichweite der Rakete sei dies grundsätzlich eine Bedrohung für jedes Land der Welt. Auch EU und Nato verurteilten den nordkoreanischen Raketenabschuss scharf.

  • Zurückhaltende Reaktionen

    Fr., 06.10.2017

    Friedensnobelpreis für Ican setzt Atommächte unter Druck

    Ican-Direktorin Beatrice Fihn bei einer Pressekonferenz zum Friedensnobelpreis.

    Der Friedensnobelpreis ehrt Kämpfer gegen Atomwaffen. Angesichts von Atom- und Raketentests ist er höchst aktuell. Und er bringt auch die Bundesregierung in die Bredouille.

  • Nach Raketentest

    So., 24.09.2017

    Trump stellt Atomabkommen mit Iran erneut infrage

    Militärparade im Iran.

    Der Iran testet eine neue Mittelstreckenrakete. US-Präsident Donald Trump stellt daraufhin das Atomabkommen mit Teheran erneut infrage. Wie im anders gearteten Konflikt der USA mit Nordkorea eskaliert der Krieg der Worte. Aus Teheran kommt sogar ein Goebbels-Vergleich.

  • Militär

    Sa., 23.09.2017

    Gabriel kritisiert Irans Raketentest

    Wolfenbüttel (dpa) - Außenminister Sigmar Gabriel hat den mutmaßlichen iranischen Raketentest kritisiert, zugleich aber das Atomabkommen mit Teheran verteidigt. Der Test einer Mittelstreckenrakete sei, sollten entsprechende Berichte zutreffen, «keine kluge Aktion» gewesen, sagte Gabriel. «Wir brauchen Entspannung und nicht gegenseitiges Aufhetzen», betonte der SPD-Politiker. Ungeachtet amerikanischer Drohungen hat der Iran nach eigenen Angaben eine Mittelstreckenrakete mit 2000 Kilometern Reichweite getestet.

  • Konflikte

    Mo., 18.09.2017

    Gabriel: USA, China und Russland müssen mit Nordkorea reden

    Berlin (dpa) - Im Streit über die Atomwaffen und Raketentests Nordkoreas regt Außenminister Sigmar Gabriel Gespräche mit dem Regime an. «Dazu müssen drei Mächte gemeinsam an den Tisch: die USA, China und Russland», sagte Gabriel der «Bild»-Zeitung. Es brauche «Visionen und mutige Schritte» nach dem Vorbild der Entspannungspolitik in den Zeiten des Kalten Krieges. Dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un müsse eine «eine andere Sicherheitsgarantie als die Atombombe» vor Augen geführt werden. Der Staatschef sei «eben nicht irre», sagte Gabriel. Er folge einer kühl überlegten Strategie.

  • Konflikte

    Sa., 16.09.2017

    USA: Militärische Option für Nordkorea bleibt auf dem Tisch

    Washington (dpa) - Nach dem erneuten Raketentest Nordkoreas halten sich die USA die Möglichkeit eines militärischen Eingreifens offen. «Es gibt die militärische Option», sagte der nationale Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster. Diese Option sei aber nicht die bevorzugte. Der UN-Sicherheitsrat, der erst am Montag verschärfte Sanktionen gegen Nordkorea beschlossen hatte, verurteilte die jüngste «Provokation» Pjönjangs, einigte sich in seiner Sitzung in New York aber vorerst auf keine weiteren Schritte.

  • Sportpolitik

    Sa., 16.09.2017

    IOC-Präsident: Trotz neuen Raketentest Winterspiele sicher

    Lima (dpa) - Auch nach dem jüngsten Raketentest Nordkoreas hat IOC-Präsident Thomas Bach keinen Zweifel, dass die Winterspiele in Südkorea im kommenden Februar sicher sind. Das sagte Bach zum Abschluss der IOC-Vollversammlung in der peruanischen Hauptstadt Lima. Das IOC will keine Debatte über Ausweichpläne für die Spiele in Pyeongchang. Das liegt nicht einmal 100 Kilometer von der Grenze zu Nordkorea entfernt. Das weitgehend isolierte Land hatte am Freitag erneut eine Rakete über Japan hinweg in den Pazifik abgefeuert.