Rettungsschiff



Alles zum Schlagwort "Rettungsschiff"


  • Migration

    Do., 15.08.2019

    Mehrere Migranten dürfen «Open Arms» verlassen

    Rom (dpa) - Mehrere Migranten haben das Rettungsschiff «Open Arms» nach Tagen auf dem Meer verlassen. Fünf Menschen durften wegen psychologischer Probleme auf die italienische Insel Lampedusa, twittert die spanische Hilfsorganisation Proactiva Open Arms. Mit ihnen konnten auch vier Angehörige an Land gehen. Laut der Nachrichtenagentur Ansa handelt es sich um sechs Frauen und drei Männer aus Eritrea und Somalia. Der Rest der mehr als 130 Migranten darf allerdings immer noch nicht anlanden.

  • Migration

    Do., 15.08.2019

    «Open Arms»: Sechs Länder zur Aufnahme bereit

    Rom (dpa) - Sechs europäische Staaten sind bereit zur Aufnahme der Migranten auf dem blockierten Rettungsschiff «Open Arms». Frankreich, Deutschland, Rumänien, Portugal, Spanien und Luxemburg hätten sich bereit erklärt, schrieb der italienische Regierungschef Giuseppe Conte in einem Brief, den er an Innenminister Matteo Salvini richtete. Das Schiff einer spanischen Organisation liegt unmittelbar vor der italienischen Insel Lampedusa, darf aber nicht in den Hafen einfahren.

  • Verwaltungsgericht in Rom

    Mi., 14.08.2019

    «Open Arms» darf in italienische Gewässer fahren

    Das Rettungsschiff «Open Arms» der Hilfsorganisation Proactiva Open Arms liegt im Mittelmeer vor der Küste der Insel Lampedusa.

    Die Hängepartie des spanischen Rettungsschiffs «Open Arms» ist vorbei. Ein italienisches Gericht hat dem Schiff die Einfahrt in die Territorialgewässer Italiens erlaubt

  • Migration

    Mi., 14.08.2019

    Gericht: «Open Arms» darf in italienische Gewässer fahren

    Rom (dpa) - Ein italienisches Verwaltungsgericht hat dem Rettungsschiff «Open Arms» wegen einer festgestellten Notlage erlaubt, in die Gewässer Italiens zu fahren. Das Gericht in Rom habe einen entsprechenden Antrag bewilligt, damit den geretteten Personen umgehend Hilfe geleistet werden könne, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Das Innenministerium kündigte an, die Entscheidung anzufechten. Das Schiff einer spanischen Organisation hatte im Mittelmeer vor fast zwei Wochen 121 Menschen und am Samstag weitere 39 aufgenommen.

  • Migration

    Mi., 14.08.2019

    Kein Ende der Hängepartie für «Open Arms» in Sicht

    Rom (dpa) - Noch immer ist für Dutzende Migranten an Bord des Rettungsschiffs «Open Arms» kein Ende der Hängepartie im Mittelmeer in Sicht. Nachdem eine Familie mit einem Baby nach Italien gebracht wurde, ging das Warten auf einen sicheren Hafen für 147 Menschen weiter. Das Schiff der spanischen Organisation Proactiva Open Arms harrt in internationalen Gewässern in der Nähe der italienischen Insel Lampedusa aus. Die beiden nächstgelegenen europäischen Länder - Italien und Malta - verweigern Rettungsschiffen immer wieder die Einfahrt in ihre Häfen.

  • «Open Arms» und «Ocean Viking»

    Di., 13.08.2019

    Seenotretter auf Irrfahrt: 500 Menschen suchen einen Hafen

    Das Rettungsschiff «Open Arms» der Hilfsorganisation Proactiva Open Arms hat derzeit 151 Migranten an Bord.

    Die Rettungsschiffe «Open Arms» und «Ocean Viking» haben zusammen mehr als 500 Menschen an Bord. Die Lage für die Migranten spitzt sich zu. Die UN sprechen von einem «Wettlauf gegen die Zeit».

  • Migration

    So., 11.08.2019

    «Ocean Viking» rettet erneut: 251 Migranten an Bord

    Rom (dpa) - Das neue Rettungsschiff der Hilfsorganisationen SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen hat weitere Migranten im Mittelmeer gerettet. Bei dem dritten Rettungseinsatz in drei Tagen seien 81 Menschen von einem seeuntauglichen Schlauchboot aufgenommen worden, twitterte Ärzte ohne Grenzen. Nun befänden sich insgesamt 251 Gerettete an Bord der «Ocean Viking». Zunächst war unklar, ob das Schiff weiter in der Rettungszone vor Libyen bleiben wird oder sich auf den Weg nach Europa macht.

  • Migration

    Sa., 10.08.2019

    «Ocean Viking» rettet weitere Migranten im Mittelmeer

    Rom (dpa) - Das neue Rettungsschiff der Hilfsorganisationen SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen hat weitere Migranten im Mittelmeer gerettet. Mehr als 80 Menschen seien aus einem Schlauchboot geborgen worden, teilte SOS Méditerranée auf Twitter mit. Es war die zweite Rettung in weniger als 24 Stunden. Schon am Freitag hatte die «Ocean Viking» bei ihrem ersten Einsatz mehr als 80 Menschen gerettet. Wohin die nunmehr über 160 Migranten an Bord gebracht werden, ist ungewiss, da Italien und Malta keine Schiffe mit Bootsflüchtlingen mehr in ihre Häfen lassen wollen.

  • Blockiertes Rettungsschiff

    Sa., 10.08.2019

    «Open Arms» nimmt 39 weitere Migranten auf

    US-Schauspieler Richard an Bord des Rettungsschiffs «Open Arms».

    Rom (dpa) - Die Crew des seit einer Woche mit mehr als 100 Menschen an Bord im Mittelmeer ausharrenden Rettungsschiffs «Open Arms» hat abermals Dutzende Migranten aufgenommen.

  • EU

    Sa., 10.08.2019

    Rettungsschiff «Open Arms» nimmt 39 weitere Migranten auf

    Rom (dpa) - Das Rettungsschiff «Open Arms» hat im Mittelmeer noch weitere Migranten an Bord genommen. Zu den ursprünglich 121 Geflüchteten auf dem Schiff seien noch einmal 39 hinzugekommen, die in internationalen Gewässern geborgen worden seien. Das teilte die spanische Hilfsorganisation Proactiva Open Arms auf Twitter mit. Die «Open Arms» wartet weiterhin auf eine Genehmigung, um in einen sicheren Hafen einzulaufen. Italien und Malta verweigern Rettungsschiffen immer wieder die Einfahrt in ihre Häfen.