Sinfonieorchester



Alles zum Schlagwort "Sinfonieorchester"


  • Ein besonderer Solist in Münsters Sinfoniekonzert

    Mi., 26.04.2017

    Von Abschied und Rückkehr

    Shengzhi Guo ist der Solo-Cellist des Sinfonieorchesters Münster.

    Angekommen! Shengzhi Guo ist seit dem letzten Jahr Solo-Cellist im Sinfonieorchester Münster. Und genießt, wenn man seine Orchesterkollegen fragt, alle Sympathien dank seiner musikalischen wie menschlichen Qualitäten. Jetzt ist Guo, 1983 in Beijing geboren, auch beim münsterschen Konzertpublikum als Solist angekommen und wurde am Dienstag für seine Version des berühmten Dvořák-Konzertes h-Moll im Großen Haus des Theaters stürmisch gefeiert.

  • Münsteraner nahmen am Europäischen Festival für Studentenorchester teil

    Fr., 21.04.2017

    Mit der „Rheinischen Sinfonie“ nach Leuwen

    Das Junge Sinfonieorchester der Uni Münster beim European Student Orchestra Festival (ESOF) im belgischen Leuven.

    Zehn Sinfonieorchester in vier Tagen – eines davon war das Junge Sinfonieorchester der WWU Münster. Gemeinsam mit acht anderen Uni-Orchestern aus Europa und einem Projekt-Orchester nutzen die 65 Musiker aus Münster zu Beginn des Sommersemesters beim European Student Orchestra Festival (ESOF) im belgischen Leuven die Gelegenheit, Konzerte zu geben, zu hören und internationale Kontakte zu knüpfen, wie es in der Pressemitteilung des „Jusi“ heißt.

  • Shengzhi Guo mit Dvořáks Cello-Konzert im Sinfoniekonzert

    Do., 20.04.2017

    Neuer Solo-Cellist stellt sich vor

    Shengzhi Guo ist der neue Solo-Cellist des Sinfonieorchesters Münster.

    Das siebte Sinfoniekonzert des Sinfonieorchesters Münster bietet am Dienstag und Mittwoch sowie am 30. April (Sonntag) im Großen Haus Gelegenheit, den neuen Solo-Cellisten des Orchesters, Shengzhi Guo, als Solisten mit einem Paradewerk des Cello-Repertoires zu erleben: Antonín Dvořáks Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll, der letzten von Dvořáks in Amerika entstandenen und populärsten Kompositionen neben seiner Sinfonie „Aus der Neuen Welt“.

  • Sinfonieorchester sowie Tanz- und Jugendtheater Münster stellen Spielzeit 2017/18 vor

    Do., 02.03.2017

    Bach gesungen und getanzt

    Golo Berg wird als Nachfolger Fabrizio Venturas im Amt des Generalmusikdirektors auch Musik aus Münster präsentieren.

    „Ich möchte mich dem Publikum in Münster mit einer Sinfonie von Dmitri Schostakowitsch vorstellen“, sagt Golo Berg, der Nachfolger Fabrizio Venturas als Generalmusikdirektor. Der Grund: Als Künstler, der in der DDR geboren wurde, weiß Berg um die Verhältnisse in einer Diktatur und um die Notwendigkeit für den Komponisten in der Sowjetunion, Unsagbares in der Musik auszudrücken. „Ich habe die sechste Sinfonie gewählt, sie entstand auf dem Höhepunkt des Stalin-Terrors.“ Mit Prokofievs „Symphonie classique“ serviert er am 5. September aber auch ein heiteres Pendant.

  • Der Dirigent und Komponist Thorsten Schmid-Kapfenburg

    Fr., 17.02.2017

    Seine Leidenschaft gilt der Spätromantik

    Thorsten Schmid-Kapfenburg in Münster Großem Haus. Dort wirkt er zumeist im Orchestergraben.

    „Im Sinfonieorchester Münster ist ein Geiger ein Geiger. In der ,Alten Philharmonie‘ hingegen ist ein Geiger auch ein Zahnarzt.“ Dirigent Thorsten Schmid-Kapfenburg kennt sie beide: Die Profimusiker am Theater und die Ärzte, Lehrer oder Juristen, die in ihrer Freizeit Orchestermusiker sind. Wenn er mit diesen Semiprofis probt, hat er dasselbe Ziel wie mit den Berufsmusikern: ein Solokonzert oder eine Sinfonie so einzustudieren, dass es später eine spannende Aufführung wird. Zum Beispiel mit der ersten Sinfonie von Kurt Atterberg.

  • Mendelssohn-Quartett besteht seit 20 Jahren

    Di., 07.02.2017

    „Wie heißt ihr denn?“

    Die Proben des Mendelssohn-Quartetts beginnen immer mit dem Wichtigsten: mit der Pause! Keine Frage: Shengzhi Guo, Stefan Marx, Mihai Ionescu und Andreas Denhoff (v. l.) sind ein eingespieltes Team.

    Das „Mendelssohn-Quartett“ feiert seinen 20. Geburtstag – gewiss kein selbstverständliches Ereignis für vier Künstler, die als Orchestermusiker im Sinfonieorchester Münster engagiert sind. Denn ihre Beschäftigung mit der Kammermusik geschieht parallel zu den Diensten in Oper und Konzert. Aber wenn man Mihai Ionescu, dem stellvertretenden Konzertmeister und Mendelssohn-Primarius, zuhört, wie er von den zurückliegenden zwei Jahrzehnten spricht, merkt man: Quartett-Spielen macht ungeheuer Spaß und ist eine künstlerische Bereicherung – auch für das Publikum, das die Streicherformation regelmäßig im Rahmen der Rathaus-Konzerte erleben kann.

  • Theater Münster

    Mo., 02.01.2017

    Neujahrskonzert mit Götz Alsmann bietet Italienisches für Leib und Seele

    Generalmusikdirektor Fabrizio Ventura griff zu Pasta und Löffel - Götz Alsmann führte durch den Abend.

    Kann man mit dem Kochlöffel dirigieren? Selbstverständlich. Münsters Generalmusikdirektor Fabrizio Ventura ging aber noch darüber hinaus. Am mobilen Herd stehend und mit Kochmütze und Schürze Pasta kochend, leitete er sein Sinfonieorchester beim Neujahrskonzert souverän durch die Ouvertüre der Rossini-Oper „Die diebische Elster“. Da tobte das Große Haus, und Moderator Götz Alsmann durfte sogleich eine Portion Spaghetti all’amatriciana probieren.

  • Konzert in Ochtrup

    Do., 08.12.2016

    Auszeit vom Adventsstress

    Ein Doppelquintett? Das müssten doch zwei, vier . . . genau: zehn Musiker sein. Die gehören zum Sinfonieorchester Rheine und geben gemeinsam mit dem Frauenchor Bella Donna aus Gronau (kl. Bild) ein Konzert in Ochtrup.

    Der Frauenchor Bella Donna lädt gemeinsam mit dem Doppelquintett des Sinfonieorchesters Rheine am vierten Advent (18. Dezember) zu einem Konzert in die Evangelische Kirche Ochtrup ein.

  • Konzert am vierten Advent

    Do., 08.12.2016

    Frauenchor „Bella Donna“ und das Sinfonieorchester Rheine gastieren

    Zum Weihnachtskonzert in der evangelischen Kirche spielt am vierten Advent das Sinfonieorchester Rheine auf. Der Frauenchor „Bella Donna“ singt.

    Am vierten Adventssonntag gibt es in der evangelischen Kirche ein Weihnachtskonzert. Zu hören sein werden das Sinfonieorchester Rheine und der Frauenchor „Bella Donna“.

  • Keine dunklen Szenarien beim ersten Rathauskonzert

    Fr., 14.10.2016

    Fröhliche Klangvielfalt

    Musiker des Sinfonieorchesters bestreiten die Rathauskonzerte, die jetzt begonnen haben.

    Es ging weitgehend heiter zu beim ersten Rathauskonzert der Saison. Melancholie und Trauer jedenfalls hatte das aus dem Sinfonieorchester Münster neu zusammengesetzte Kammerensemble bei seinem Eröffnungsprogramm am Donnerstagabend nicht auf dem Schirm.