Sportstätte



Alles zum Schlagwort "Sportstätte"


  • Olympia

    Sa., 06.08.2016

    Olympia-Organisatoren räumen Probleme bei Einlasskontrollen ein

    Rio de Janeiro (dpa) - Die Organisatoren der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro haben am Tag der ersten Medaillenentscheidungen Probleme bei Einlasskontrollen vor den Sportstätten eingeräumt. Mario Andrada, Sprecher des Organisationskomitees, sagte: «Wir haben besonders im olympischen Park Probleme. Wir versuchen, die Kontrollen zu beschleunigen.» Dort stehen beispielsweise das Schwimm- und das Tennisstadion. Es hätten sich an einigen Eingängen lange Schlangen gebildet und Besucher hätten warten müssen, während die Wettkämpfe schon begonnen hätten.

  • Brief an die Lokalpolitik

    Sa., 23.07.2016

    Schulen wollen das Hanfriedenstadion erhalten

    Leichtathletiktraining ist im Hanfriedenstadion nur unter Abstrichen möglich. Die Grundschule am Bullerdiek und die Gesamtschule sprechen sich für eine Instandsetzung der Anlagen und eine Wiederherstellung der 400-Meter-Bahn aus.Seit acht Jahren gibt es nur eine Sprintsrecke.

    Zum Thema Sportanlagen ist seit Monaten aus dem Rathaus nichts mehr zu hören. Zuletzt hatte der Sportausschuss eine künftige Konzentration der Sportstätten am Schulzentrum favorisiert. Die Gesamtschule und die Grundschule am Bullerdiek setzen aber andere Prioritäten. Sie machen sich in einem Brief an die Lokalpolitiker für einen Erhalt des Hanfriedenstadions stark.

  • Olympia

    Do., 21.07.2016

    Das Olympia-Erbe - Was Rio mit den Sportstätten vorhat

    Das Schwimmstadion soll nach den Olympischen Spielen in zwei Schwimmzentren geteilt werden.

    Rio de Janeiro (dpa) - Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro sind umstritten, weil Brasilien sich in einer tiefen Rezession befindet. Sie kosten rund 39,1 Milliarden Reais (10,7 Mrd Euro) - aber 58 Prozent davon sind privat finanziert.

  • Umbau im Vitus-Sportcenter angelaufen

    Mi., 13.07.2016

    Multifunktionale Sportstätte

    Im vollen Gange sind die Abrissarbeiten im Bereich der früheren Gastronomie des Vitus-Sportcenters.

    Aus den Türen des Vitus-Sportcenters steigen seit dem vergangenen Donnerstag helle Staubwolken auf. Die Abrissarbeiten in den ehemaligen Gastronomie-Räumlichkeiten haben begonnen. Bereits seit zwei Monaten waren die Angestellten des SC DJK, Reinhold Rottmann und Peter Friesen, mit dem Ausräumen beschäftigt. Nunmehr liegt seit dem 17. Juni die Baugenehmigung des Kreises Warendorf vor, und der Startschuss für die Schaffung einer multifunktionalen Sportstätte mit Schulungs-und Besprechungsraum ist gefallen.

  • Sportabzeichen-Saison offiziell eröffnet

    Do., 12.05.2016

    Sportanlage lässt zu wünschen übrig

    Die Sportabzeichensaison ist offiziell eröffnet. Das Team freut sich auf viele Teilnehmer, trotz des momentan schlechten Zustands der Sportstätten (Foto re.).

    Am Mittwoch fiel der Startschuss zur Sportabzeichen-Saison. In etwas betrübter Stimmung verlief aber der erste Abnahmetermin, denn die Sportstätte befindet sich in einem desolaten Zustand.

  • Sportpolitik

    Di., 27.10.2015

    DOSB beklagt Sportstätten-Sanierungsstau

    DOSB-Vizepräsident Walter Schneeloch sieht akuten Handlungsbedarf.

    Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) beklagt bei Deutschlands Sportstätten weiterhin einen Sanierungsstau von mehr als 42 Milliarden Euro. «Deutschland vernachlässigt seine Sportstätten», sagte DOSB-Vizepräsident einer Mitteilung zufolge.

  • Sportstätte für Wochen gesperrt

    Mi., 14.10.2015

    Geplatzter Schlauch flutet Dreingau-Halle

    Die Dreingau-Halle ist für die kommenden Wochen komplett gesperrt. Das bedeutet, dass weder Schul- noch Vereinssport oder sonstige Veranstaltungen stattfinden können. Grund ist ein geplatzter Wasserschlauch, der die Halle in der Nacht zum Dienstag geflutet hat. Wie lange die Sanierung dauert, ist noch nicht abzusehen.

  • Sportpolitik

    Mi., 07.10.2015

    Hamburger Olympia-Bewerbung - Sportstätten stehen fest

    DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

    Hamburg (dpa) - Für Olympische Spiele 2024 in Hamburg stehen weitere Wettbewerbsstätten fest: Golf werde auf Gut Kaden nahe Hamburg gespielt, Kanu in Markkleeberg bei Leipzig ausgetragen, kündigte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann an.

  • Sportfunktionäre gegen „Fremdnutzung“ der Turnhallen

    Mi., 23.09.2015

    „Man muss die Politik warnen, der Verwaltung zu folgen“

    In einem gemeinsamen Brief wenden sich die Vorsitzenden von Stadtsportverband und Kreissportbund, Peter Köster und Uli Fischer, gegen die Unterbringung von Asylsuchenden in den städtischen Sporthallen. „Sie bieten weder gute, sinnvolle noch dauerhaft tragfähige Wohnmöglichkeiten für Menschen“, heißt es darin wörtlich.

  • Migration

    Do., 17.09.2015

    Flüchtlinge in Sporthallen: Verbände fordern Lösungen

    Sportstätte oder Notunterkunft? Sporthallen werden vermehrt für Flüchtlinge genutzt. Bei den Sportverbänden regt sich Kritik. Aber nicht überall in Deutschland ist das Thema akut.