Stadtwerke



Alles zum Schlagwort "Stadtwerke"


  • Die eigene Messstation macht‘s möglich: Energieeinkauf bei Stadtwerken nach Vorhersage

    Do., 13.12.2018

    Das Wetter bestimmt den Kurs

    Simon Gerwens wartet die Wetterstation am Gronauer Klärwerk. Rechts: Die Messinstrumente vor blauem Himmel.

    Viel ist nicht zu sehen, aber Simon Gerwens weiß, worauf es ankommt: „Der Bodenfühler muss fünf Zentimeter über der Grasnarbe liegen“, erklärt er. Der 31-Jährige ist Fachkraft für Abwassertechnik und kümmert sich sonst um die Anlagen im städtischen Abwasserwerk. Da aber die Wetterstation, die 2006 als lokale Messeinrichtung im Netz der Meteomedia AG von Jörg Kachelmann installiert wurde, auf dem Gelände der Kläranlage an der Losserstraße steht, nimmt er es auch mit dem „Grobschmutz“ in den feinen Filtern der Messstation auf. „Einmal pro Woche werden die gereinigt“, erklärt er.

  • Thermografie-Aktion der Stadtwerke

    Mo., 10.12.2018

    Schwachstellen am Haus aufdecken

    Mithilfe von Infrarotbilder können an den Häusern und Wohnungen leicht energetische Schwachstellen aufgedeckt werden. Die Bilder können zur Grundlage von Sanierungsmaßnahmen genutzt werden.

    Die Stadtwerke Gronau bieten für den diesen Winter wieder eine Thermografie-Aktion an. In Zusammenarbeit mit der Delta GmbH Leipzig entstand ein Dienstleistungspaket, welches die Infrarotthermografie durch Kundenbündelung und optimierte Routenplanung zu einem Preis von 129 Euro pro Objekt möglich macht. Inhaber der Stadtwerke-Plus-Service-Card zahlen 99 Euro.

  • Grundstücksvergabe am Hafen

    Mo., 10.12.2018

    Stadtwerke sollen künftig nicht mehr selbst verkaufen

     

    Viele hochwertige Grundstücke am Hafen gehören den Stadtwerken – und viele dieser Grundstücke sind vom städtischen Tochterunternehmen bereits verkauft worden. In der Politik macht sich deshalb Unmut breit: Die Stadt selbst sollte sich um diese Grundstücke kümmern, heißt es.

  • Stadtwerke-Grundstücke in Münster

    Fr., 07.12.2018

    Umstrittener Ausverkauf am Hafen

    Die Geschäfte mit Stadtwerke-Grundstücken am Hafen sind nach Ansicht von Kritikern intransparent.

    Der Verkauf von Stadtwerke-Grundstücken im Boom-Viertel am Hafen stößt auf Kritik. Öffentliche Ausschreibungen sind seit Jahren nicht vorgesehen.

  • Gebühr für Niederschlagswasser sinkt um zwei Cent

    Do., 06.12.2018

    Abwasser kostet zwölf Cent mehr pro Kubikmeter

    Für das in die Kanalisation abgeleitete Schmutzwasser müssen die Schöppinger im kommenden Jahr wohl mehr bezahlen.

    Die Abwassergebühr soll steigen. Der Betriebsausschuss folgte damit einstimmig dem Vorschlag der Stadtwerke Emsdetten als Betriebsleiter des Abwasserwerks. Demnach soll die Gebühr je Kubikmeter von 2,21 auf 2,34 Euro erhöht werden. Gleichzeitig soll die Niederschlagswassergebühr von 32 Cent je Quadratmeter versiegelte Fläche auf 30 Cent sinken. Die Gebühren setzt letztlich der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag (10. Dezember) um 18.30 Uhr im Ratssaal fest.

  • Stadtwerke wollen sich für wachsende Herausforderungen wappnen

    Do., 06.12.2018

    Mit Partnern die Zukunft sichern

    Ein Zähler der Stadtwerke Lengerich. 

    Es ist von „wesentlichen Herausforderungen“ die Rede, vor denen die Stadtwerke Lengerich stehen. Dafür will sich der kommunale Energieversorger nun wappnen – mit regionalen Partnern und der Gründung zweier neuer Gesellschaften.

  • Kinotag am Scholl

    Mi., 05.12.2018

    Busfahrt nur für die Jüngsten

    Die Stadtwerke-Busse stehen in diesem Jahr beim Kinotag nicht mehr zur Verfügung.

    Beim Kinotag am Kinderhauser Gymnasium ist diesmal der Einsatz der Eltern gefragt. Nur für die jüngeren Schüler gibt es Busse zum Cineplex.

  • Betriebsausschuss der Stadtwerke

    Mi., 05.12.2018

    Freibad-Sanierung und Vergünstigungen

    Ein Screenshot von der Homepage der Stadtwerke zeigt die Ermäßigungen für Saisonkarten im Überblick.

    Am Montagabend tagte der Betriebsausschuss der Stadtwerke. Das Bergfreibad stand gleich mehrfach auf der Themenliste.

  • Ochtrup

    Di., 04.12.2018

    Abwassergebühren sollen sinken

    Die Abwassergebühren sollen 2019 sinken.

    Der Betriebsausschuss der Stadtwerke hat am Montagabend eine Änderung der Gebührensatzung für den Bereich Abwasser beschlossen. Demnach sollen die Schmutzwassergebühren im kommenden Jahr sinken. Statt bisher 1,91 Euro je Kubikmeter wird 2019 nur noch 1,60 Euro berechnet. Die Niederschlagswassergebühr steigt dagegen minimal, von 0,19 Euro je Kubikmeter auf 0,23 Euro. Am Beispiel eines Musterhaushaltes mit 200 Kubikmetern Abwasser und 130 Quadratmetern versiegelter Fläche (Jahresgrundgebühr 60 Euro) sinken die Abwassergebühren im Jahr von 466,70 Euro auf 409,90 Euro. Das sind 12,7 Prozent weniger. Besagter Musterhaushalt spart damit monatlich 4,73 Euro beziehungsweise jährlich um 56,80 Euro ein. Abschließend entscheidet in dieser Sache der Rat.

  • Ochtrup

    Di., 04.12.2018

    Verteilung des Jahresüberschusses

    Der Betriebsausschuss hat die Verteilung des Jahresgewinns beschlossen.

    Der Betriebsausschuss der Stadtwerke hat am Montagabend über die Verwendung des Jahresgewinns 2017 entschieden. Demnach soll der Überschuss in Höhe von 1 478 855,90 Euro wie folgt verteilt werden: Der Gewinn aus der Abwasserbeseitigung (124  061,12 Euro) wird der allgemeinen Rücklage der Abwassersparte zugeführt, 677 397,39 Euro werden an die Stadt Ochtrup ausgeschüttet, 127 352, 51 Euro sind an Kapitalertragssteuer fällig und 550  045,88 Euro fließen in die allgemeine Rücklage der Stadtwerke. Das letzte Wort hat am 13. Dezember (Donnerstag) der Rat der Stadt Ochtrup. Das gilt auch für den Wirtschaftsplan 2019, der auf den Ergebnissen aus 2017 und den sich bereits abzeichnenden Tendenzen und Trends 2018 basiert, und den der Betriebsausschuss ebenfalls am Montagabend auf den Weg gebracht hat.