Waldbrandgefahr



Alles zum Schlagwort "Waldbrandgefahr"


  • Brände

    Mo., 14.08.2017

    Weiter Waldbrände in Italien - Auswärtiges Amt passt Hinweise an

    Rom (dpa) - Wegen der andauernden Waldbrandgefahr in Italien hat das Auswärtige Amt seine Reisehinweise für Italien angepasst. Es sei nicht auszuschließen, dass auch Ferienorte in den besonders betroffenen Gebieten evakuiert würden. Am Morgen waren die Feuerwehren des Landes bereits zu rund 70 Einsätzen wegen Wald- und Buschbränden ausgerückt. Zurzeit sind dem Auswärtigen Amt zufolge besonders die sizilianischen Orte Messina, Catania und Enna sowie auf Sardinien Costa Rei, Porto Pozzo, Arbus und Santa Giusta betroffen. In Rom lodern immer wieder Feuer in dem Pinienwald Castel Fusano auf.

  • Brandgefahr und Gewitter

    Mi., 09.08.2017

    Bis zu 40 Grad: Hitzewelle in Südeuropa hält an

    Kinder spielen in einem Brunnen in Athen.

    Der Süden Europas ächzt unter extremer Hitze. In Griechenland und Süditalien leiden die Menschen seit Tagen unter einer Hitzewelle, bei der auch nachts die Temperaturen nicht unter 30 Grad sinken. Die Waldbrandgefahr ist akut, weiter nördlich wird mit starken Gewittern gerechnet.

  • Wetter

    Mo., 03.07.2017

    Hitzewelle in Griechenland wohl vorbei - jetzt hohe Waldbrandgefahr

    Athen (dpa) - Nach vier Tagen mit Temperaturen von mehr als 40 Grad können die Menschen in Griechenland auf etwas Entspannung hoffen. Heute zeigen die Thermometer wieder für die Jahreszeit übliche Werte um die 35 Grad. Im Land haben kühlere Nordwest-Winde der Stärke fünf bis sechs eingesetzt. Die Waldbrandgefahr sei extrem hoch, teilte der griechische Zivilschutz mit. In den vergangenen 24 Stunden waren landesweit 50 Busch- und Waldbrände ausgebrochen. Die meisten konnten aber rasch unter Kontrolle gebracht werden. Der schlimmste Brand beschädigte einige abgelegenen Häuser auf der Halbinsel Peloponnes.

  • Waldbrandgefahr in Ochtrup

    Do., 22.06.2017

    „Allerhöchste Zeit für schönen Landregen“

    Eine weggeworfene Zigarette reicht manchmal schon aus, um einen Waldbrand zu entfachen.

    Der Winter und das Frühjahr brachten kaum Niederschlag. Die Natur braucht also dringen Wasser – auch in Ochtrup. Aktuell herrscht zudem Waldbrandgefahr. Förster Alexander Huesmann erklärt, welche Auswirkungen die Trockenheit auf die Natur hat.

  • Förster Christian Rebitz über die aktuelle Waldbrandgefahr im Tecklenburger Land

    Do., 22.06.2017

    „Kein Feuer in Kiefernwäldern !“

    In den Wäldern des Tecklenburger Landes besteht Waldbrandgefahr.

    Der vom Deutschen Wetterdienst erstellte Waldbrandgefahrenindex (WBI) erreicht in diesen Tagen vielerorts die Stufe 4 von 5. Wir haben uns bei Christian Rebitz, dem Förster des Forstbetriebsbezirkes Schafberg, schlaugemacht, was das bedeutet.

  • Anhaltende Hitze und Trockenheit

    Mi., 21.06.2017

    Waldbrandgefahr extrem hoch

    Im Rüenberg hatte es unter anderem 2011 gebrannt. 20 000 Quadratmeter Wald- und Venngebiet wurde damals unweit des Drilandsees ein Raub der Flammen.

    Anhaltende Hitze und Trockenheit sorgen für eine extrem hohe Waldbrandgefahr – auch in den örtlichen Wäldern. Für Donnerstag meldet der Deutsche Wetterdienst für Gronau und die umliegenden Orte die höchste Gefahrenstufe. Das versetzt neben den örtlichen Feuerwehren auch den Revierförster in Alarmbereitschaft.

  • Kehrseite des Sommers

    Di., 20.06.2017

    Höchstwert 35,8 Grad: Große Waldbrandgefahr in Deutschland

    Die Waldbrandgefahr ist wegen der hohen Temperaturen der vergangenen Tage in mehreren Regionen Deutschlands hoch.

    Die Hitze sorgt für volle Freibäder. Aber auch für Gefahr in den Wäldern. In vielen Gebieten Deutschlands ist die höchste Warnstufe erreicht. Abkühlung ist nicht in Sicht, Unwetter drohen.

  • Wetter

    Di., 20.06.2017

    Waldbrandgefahr in Deutschland steigt auf hohes Niveau

    Berlin (dpa) - Wenig Regen und viel Hitze hat die Waldbrandgefahr in manchen Regionen Deutschlands deutlich steigen lassen. «Momentan wächst die Gefahr mit jedem Tag», sagte der Waldbrandexperte der Bremer Feuerwehr, Karl-Heinz Knorr. «Wenn wir keine ergiebigen Regenfälle bekommen, wird die Gefahr weiter zunehmen.» Vereinzelte Schauer würden kaum helfen. Dem Deutschen Wetterdienst zufolge gab es zwischen dem Südwesten Deutschlands bis zum Nordosten in Brandenburg zahlreiche Gebiete mit der höchsten Waldbrandwarnstufe.

  • Gewitter erwartet

    Mo., 29.05.2017

    Schwitzen zum Wochenstart: Hitzerekord des Jahres gebrochen

    Eine Radfahrerin fährt im Schatten einer Baumallee am Rheinufer in Köln entlang.

    Sonne satt und tropische Temperaturen - Sommerwetter lockt an die Badeseen. Doch nicht alle freut's. Die Waldbrandgefahr ist hoch und die Ozonwerte steigen. Schon sind die ersten Gewitter im Anmarsch.

  • Achtung Waldbrandgefahr

    Di., 28.02.2017

    Wichtig für Spaziergänger: Rauchverbot in Wäldern ab 1. März

    Ab 1. März herrscht in allen Wäldern Deutschlands ein Rauchverbot.

    Die Waldbrandgefahr wird in vielen Fällen unterschätzt und auf die leichte Schulter genommen. Deshalb sollte man das Rauchverbot konsequent beachten und auch keinen Müll im Wald zurücklassen.