America



Alles zum Ort "America"


  • Produktion in Asien

    Di., 18.07.2017

    Trump für «Made in America» - aber wie hält es Ivanka damit?

    US-Präsident Donald Trump und seine Tochter Ivanka währen des G20-Gipfels in Hamburg.

    Washington (dpa) - Nach dem Willen von US-Präsident Donald Trump sollen mehr Produkte die Aufschrift «Made in America» tragen. Der Republikaner warb am Montag dafür, wieder mehr in den Vereinigten Staaten zu produzieren.

  • Regierung

    Di., 18.07.2017

    Trump wirbt für «Made in America»

    Washington (dpa) - Nach dem Willen von US-Präsident Donald Trump sollen mehr Produkte die Aufschrift «Made in America» tragen. Der Republikaner warb dafür, wieder mehr in den Vereinigten Staaten zu produzieren. «Wenn wir Produkte kaufen, die in den USA hergestellt wurden, dann bleibt der Profit hier, die Einnahmen bleiben hier, und vielleicht am Wichtigsten von allen, die Jobs bleiben hier», erklärte Trump im Weißen Haus. Die «Washington Post» hatte zuvor berichtet, dass das Modelabel von Ivanka Trump de facto ausschließlich in Ländern wie China, Indonesien und Bangladesch produzieren lasse.

  • Leute

    Mo., 10.07.2017

    Chris Evans ist privat nicht gern in L.A. unterwegs

    Los Angeles (dpa) - Beruflich ist Hollywood-Star Chris Evans viel in Los Angeles unterwegs - privat eher ungern. In der kalifornischen Filmstadt wolle ständig jemand etwas von ihm, sagte der «Captain America»-Darsteller in einem Interview der «Berliner Zeitung». «Wenn man in L.A. im Restaurant angesprochen wird und sich nett unterhält, dauert es meistens nicht lange, bis die andere Person sagt: "Vielleicht könntest du ja mal das Drehbuch lesen, das ich geschrieben habe.» In seiner Heimat Massachusetts sei das anders. Evans ist im Familiendrama «Begabt» in den deutschen Kinos zu sehen.

  • Mit Chris Evans

    Mo., 10.07.2017

    Rührendes Drama: «Begabt - Die Gleichung eines Lebens»

    Kinderstar Mckenna Grace als Mary und Chris Evans als Onkel Frank harmonieren im Film ausgezeichnet.

    Welches Umfeld verdient ein hochbegabtes Mädchen? In Marc Webbs Film stehen sich eine ehrgeizige Großmutter und ein notorisch unambitionierter Onkel gegenüber und streiten mit Witz und harten Bandagen um die Erziehungshoheit.

  • G20-Gipfel

    Mi., 05.07.2017

    Hamburg wird zum Zentrum der Weltpolitik

    Polizisten vor der Roten Flora: Der Treffpunkt der Linksautonomen ist Ausgangspunkt für Demonstrationen und dementsprechend bewacht.

    Deutschland hat zum 1. Dezember 2016 die G20-Präsidentschaft übernommen. Das Treffen der Staats-und Regierungschefs wird deshalb am 7./8. Juli 2017 in Hamburg stattfinden. Deutsche Hilfsorganisationen haben die Bundeskanzlerin nachdrücklich aufgefordert, beim G20-Gipfel die wachsende Unterdrückung demokratischer Kräfte in mehreren Teilnehmerstaaten anzuprangern.

  • Nachtigäller-Skulptur

    Mi., 05.07.2017

    Great again

    Christian Nachtigäller (Mitte) freut sich darüber, dass Cajus Brüning ihm einen Stellplatz für seine Skulptur zur Verfügung stellt. Jörg Siemers half beim Aufstellen (r.)

    Erst musste sie weg, jetzt ist sie wieder da: Die Skulptur von Christian Nachtigäller hat in Münster einen neuen Standort gefunden.

  • Christian Nachtigällers Skulptur steht wieder an der Promenade

    Di., 04.07.2017

    Die „Stars and Stripes“ sind zurück

    Christian Nachtigäller (2. v. r.) baute mit Unterstützung von Jörg Siemers (l.) am Montagabend seine Skulptur „Proud America?“ wieder auf. Apotheker Cajus Brüning ermöglichte dies.

    Die Passantin bremst, steigt vom Fahrrad, schaut kurz auf die Arbeit und sagt: „Ach, da ist sie ja wieder“. Gerade mal 48 Stunden lang stand Christian Nachtigällers Skulptur „Proud America?“ Mitte Juni – im Fahrwasser der gerade eröffneten „Skulptur-Projekte“ – auf der Rasenfläche an der Promenade beim Ludgeriplatz (diese Zeitung berichtete). Dann musste der Telgter auf Veranlassung der Stadt Münster sein Werk wieder abbauen. Doch nun steht die Skulptur wieder im öffentlichen Raum – auf privatem Grund, an der Promenade beim Ludgeriplatz.

  • Unternehmen

    So., 02.07.2017

    Bericht: Ausländische Investitionen in den USA eingebrochen

    Berlin (dpa) - Die Summe der Investitionen ausländischer Unternehmen in den USA ist nach dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump einem Bericht zufolge eingebrochen. Wie die «Wirtschaftswoche» meldet, lagen die Investitionen im ersten Quartal 2017 mit knapp 84 Milliarden Dollar um fast 40 Prozent unter denen des Vorjahresquartals. Deutsche Unternehmen hielten sich besonders zurück, hieß es. Trump ist seit dem 20. Januar im Amt. Die US-Regierung schürt mit ihrem Credo «America first» die Sorge vor einer Abschottung, etwa indem sie auf Importwaren hohe Zölle erhebt.

  • Analyse

    Do., 29.06.2017

    Merkels G20-Gipfel zwischen Himmel und Hölle

    Mit einem Transparent gegen den G20-Gipfel ziehen ziehen Demonstranten am 1. Mai durch Hamburg.

    Die Kanzlerin bereitet sich mit Europäern auf den G20-Gipfel vor und erläutert ihre Strategie im Bundestag. Sie setzt alles daran, dass das Motto von Demonstranten nicht wahr wird: Willkommen in der Hölle.

  • Gala im Trump Tower

    Fr., 16.06.2017

    Deutsch-amerikanische Ruhmeshalle ehrt Doris Day

    Doris Day ist stolz auf ihre deutschen Wurzeln.

    Seit 13 Jahren will die deutsch-amerikanische Ruhmeshalle die Errungenschaften deutscher Einwanderer und ihrer Nachkommen in den USA feiern. Menschen wie Siegfried & Roy, Albert Einstein, Doris Day - und Donald Trump.