Haus Siekmann



Alles zum Ort "Haus Siekmann"


  • Gitarrenkonzert im Haus Siekmann

    Mi., 22.11.2017

    Ein Italiener und ein Schotte greifen in die Saiten

    Beppe Gambetta und Tony McManus geben am kommenden Sonntag ein Konzert im Haus Siekmann.

    Der Italiener Beppe Gambetta und der Schotte Tony McManus geben am Sonntag, 26. November, um 18 Uhr im Haus Siekmann ein Konzert. Beide gelten als Virtuosen an der Gitarre.

  • „Sendenhorster Erzählnacht“

    Di., 21.11.2017

    Leckere Geschichten aus aller Welt

    Da stehe ich nun und kann nicht anders: André Wülfing und Betsy Dentzer erzählten auf der Tenne des Hauses Siekmann viele Geschichten rund ums Essen.

    „Leckere Geschichten“ rund ums Essen brachten die beiden Erzähler Betsy Dentzer und André Wülfing auf den Tisch im ausverkauften Haus Siekmann. Sie waren zur „Sendenhorster Erzählnacht“ angereist.

  • Neue Konzertreihe

    Sa., 18.11.2017

    Candle Light Grooves

    „SHoKo“ heißt die Band, die aus heimischen Musikern besteht und die „Stadt der Stimmen-Konzertreihe“ eröffnet.

    Am Samstag, 2. Dezember, startet eine neue Konzertreihe unter dem Titel „Stadt der Stimmen-Konzertreihe“ ab 20 Uhr im Haus Siekmann. Im Rahmen dieser Reihe wird Musikern mit heimischen Wurzeln die Möglichkeit gegeben, sich vorzustellen. Den anfang macht die Band „SHoKo“.

  • Kabarettist Michael Feindler gastierte im Haus Siekmann

    Mo., 13.11.2017

    Mal tiefsinnig, mal gerade raus

    Michael Feindler erreichte das Publikum mit seinen tiefsinnigen oder einfach deutlichen Worten.

    Begeistert, aber nachdenklich verließen am Sonntagabend die Zuhörer den Kabarettabend mit Michael Feindler im Haus Siekmann. Mit Vorträgen, Lyrik und Liedern seines Programms „Artgerechte Spaltung“ erreichte Feindler sein Publikum.

  • „Ein Abend für mich“

    So., 12.11.2017

    Von Heinz Erhard bis Wilhelm Busch

    „Ein Abend für mich“: Von Heinz Erhard bis Wilhelm Busch

    Einen unterhaltsamen Abend erleblten die Frauen des KFD-Bezirks im Haus Siekmann. Zu Gast waren Maria Ammann (Schauspiel) und Irmgard Himstedt (Musik).

  • Kabarett mit Michael Feindler

    Di., 07.11.2017

    Ein Dichter und Denker, oder so . . .

    Michael Feindler. 

    Der Kabarettist Michael Feindler ist am Sonntag, 12. November, im Haus Siekmann zu Gast. Dort stellt der in Münster geborene Dichter und Denken sein neues Programm „Artgerechte Spaltung“ vor.

  • KFD präsentiert den „Struwwelpeter“

    Mo., 06.11.2017

    Garstige Mädchen und böse Buben

    Szenisch-musikalische Kunst: Anna Barbara Hagin (Schauspiel) und Irmgard Himstedt (Musik) sorgen auf der Bühne für Unterhaltung.

    Die KFD St. Martin präsentiert am Donnerstag, 9. November, um 19 Uhr im Haus Siekmann eine besondere Veranstaltung. Unter dem Titel „Garstige Mädchen und böse Buben“ geht es dort nicht nur, aber auch um den „Struwwelpeter“.

  • Führungsspitze des Fördervereins Haus Siekmann bestätigt

    Di., 24.10.2017

    Künstler und Besucher schätzen die Atmosphäre

    Der Vorstand des Fördervereins: Siegfried Thier, Dr. Hans Georg Schäfer, Martha Daldrup, Annette Löckmann, Jürgen Krass, Dr. Mathias Sauerland, Alfons Northoff, Bernhard Erdmann und Klaus Harig (v.li.).

    Künstler und Besucher kommen gerne ins Haus Siekmann. Das wurde bei Rückblick des Fördervereins auf das vergangene Geschäftsjahr deutlich. Die Mitglieder wählten den Vorsitzenden Jürgen Krass für weitere zwei Jahre an die Spitze des Vereins. Misslich ist, so der Verein, weiter das Fehlen eines Anbaus.

  • „Münsterland-Festival“ in Sendenhorst

    Mo., 23.10.2017

    Eine Hommage an die Vulkaninsel

    Fast ohne Pause: Die Musik versetzte die Zuhörer in eine fast tranceartige Stimmung und trug sie förmlich auf die Insel mit ihren Flüssen, Seen, Wasserfällen und Geysiren

    Jazz aus Island wurde im Haus Siekmann aufgetischt. Die Band „ADHD“ war im Rahmen des „Münsterland-Festivals“ zu Gast.

  • „Generationenraum“ Grimmstraße

    Mo., 16.10.2017

    Bürgerversammlung ohne Bürger

    Diskutierten die Lage des Geländes im Stadtgebiet: Bürgermeister Berthold Streffing (li.) und Hans-Joachim Brüning, der im Seniorenbeirat mitarbeitet.

    Die Stadtverwaltung wollte den Bürgern ihre Ideen für die Gestaltung des „Generationenraums“ an der Grimmstraße vorstellen. Doch die Bürgerversammlung fand am Samstagnachmittag nahezu ohne Bürger statt. Das Gelände unweit der Promenade soll vergrößert und für Kleinkinder, Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren ausgestattet werden.