Haus Siekmann



Alles zum Ort "Haus Siekmann"


  • KFD präsentiert den „Struwwelpeter“

    Mo., 06.11.2017

    Garstige Mädchen und böse Buben

    Szenisch-musikalische Kunst: Anna Barbara Hagin (Schauspiel) und Irmgard Himstedt (Musik) sorgen auf der Bühne für Unterhaltung.

    Die KFD St. Martin präsentiert am Donnerstag, 9. November, um 19 Uhr im Haus Siekmann eine besondere Veranstaltung. Unter dem Titel „Garstige Mädchen und böse Buben“ geht es dort nicht nur, aber auch um den „Struwwelpeter“.

  • Führungsspitze des Fördervereins Haus Siekmann bestätigt

    Di., 24.10.2017

    Künstler und Besucher schätzen die Atmosphäre

    Der Vorstand des Fördervereins: Siegfried Thier, Dr. Hans Georg Schäfer, Martha Daldrup, Annette Löckmann, Jürgen Krass, Dr. Mathias Sauerland, Alfons Northoff, Bernhard Erdmann und Klaus Harig (v.li.).

    Künstler und Besucher kommen gerne ins Haus Siekmann. Das wurde bei Rückblick des Fördervereins auf das vergangene Geschäftsjahr deutlich. Die Mitglieder wählten den Vorsitzenden Jürgen Krass für weitere zwei Jahre an die Spitze des Vereins. Misslich ist, so der Verein, weiter das Fehlen eines Anbaus.

  • „Münsterland-Festival“ in Sendenhorst

    Mo., 23.10.2017

    Eine Hommage an die Vulkaninsel

    Fast ohne Pause: Die Musik versetzte die Zuhörer in eine fast tranceartige Stimmung und trug sie förmlich auf die Insel mit ihren Flüssen, Seen, Wasserfällen und Geysiren

    Jazz aus Island wurde im Haus Siekmann aufgetischt. Die Band „ADHD“ war im Rahmen des „Münsterland-Festivals“ zu Gast.

  • „Generationenraum“ Grimmstraße

    Mo., 16.10.2017

    Bürgerversammlung ohne Bürger

    Diskutierten die Lage des Geländes im Stadtgebiet: Bürgermeister Berthold Streffing (li.) und Hans-Joachim Brüning, der im Seniorenbeirat mitarbeitet.

    Die Stadtverwaltung wollte den Bürgern ihre Ideen für die Gestaltung des „Generationenraums“ an der Grimmstraße vorstellen. Doch die Bürgerversammlung fand am Samstagnachmittag nahezu ohne Bürger statt. Das Gelände unweit der Promenade soll vergrößert und für Kleinkinder, Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren ausgestattet werden.

  • Kinder-Theater-Projekt des Sendenhorster Ensembles

    Mo., 09.10.2017

    Als Jim und Lukas auf die Bühne

    Die meisten kennen Jim Knopf und Lukas, den Lokomotivführer, aus den bekannten Inszenierungen der Augsburger Puppenkiste. In den kommenden Wochen möchte das Sendenhorster Ensemble in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum „Hotspot“ eine eigene Version mit jungen Schauspielern erarbeiten.

    In Kooperation mit dem Jugendzentrum Hotspot startet das Sendenhorster Ensemble am Donnerstag, 12. Oktober, mit einer neuen und mittlerweile fünften Kindertheaterproduktion im Haus Siekmann.

  • Multifunktionsraum am Haus Siekmann

    Fr., 29.09.2017

    Anbau liegt bis auf Weiteres auf Eis

    Bis zur Entscheidung über mögliche Fördergelder liegt das Anbau-Projekt am Haus Siekmann auf Eis.

    Mehrheitlich entschieden sich CDU und FDP dafür, auf die vorsichtigen Andeutungen aus Düsseldorf zu setzen, dass die Finanzierung des Anbaus zu 90 Prozent mit Mitteln aus der Städtebauförderung gestemmt werden könnte. Somit liegt das Projekt bis auf Weiteres auf Eis.

  • „HALTlose PROSA“

    Fr., 22.09.2017

    Junge Autoren stellen ihre Literatur vor

    Junge Talente:  Jürgen Krass stellte die Nachwuchsautorinnen Nele Sickel und Meret Unruh vor. Lektor Thorsten Ahrend begleitet die Preisträgerinnen bei ihren Lesungen (v.li.).

    Meret Unruh aus Göttingen und Nele Sickel aus Braunschweig haben im Haus Siekmann aus ihren Werken vorgelesen. Sie sind Preisträger des Wettbewerbs „HALTlose PROSA“.

  • Traditionelles Singen

    Mo., 18.09.2017

    Schulen pflegen den Lambertus-Brauch

    In Albersloh versammelten sich die Kinder und Eltern an der Pyramide, die auf dem Hof der Ludgerusschule aufgestellt worden war.

    Das Lambertus-Fest wurde auf dem Parkplatz der Ludgerus-Schule und im Garten des Hauses Siekmann gefeiert. Im Mittelpunkt standen die Pyramiden.

  • Kommentar

    Fr., 15.09.2017

    Eiertanz geht weiter

    Der Eiertanz um ein Stuhllager für das Haus Siekmann geht also weiter. Ob der vorgestellte Anbau zum Haus passt, darf gerne angezweifelt werden. Aber eine Entscheidung nach 15-jähriger Beratungszeit „nicht übers Knie brechen“ zu wollen, klingt eher nach Aussitzen als danach, einen Beschluss in der Sache treffen zu wollen. Josef Thesing

  • Keine Entscheidung zum Haus Siekmann

    Fr., 15.09.2017

    Anbau ist wieder in der Schwebe

    Das Haus Siekmann. 

    Der Anbau an Haus Siekmann ist wieder in der Schwebe. Politik und Verwaltung haben das im Haushalt 2017 Finanzierte Projekt noch einmal vertagt.