Raesfeld



Alles zum Ort "Raesfeld"


  • Highspeed-Anschlüsse

    Mi., 22.03.2017

    Turbo-Internet für 163.000 Haushalte

    Schnelles Internet: Die Regierung hat das Ziel ausgegeben, bis 2018 flächendeckend Geschwindigkeiten von 50 Megabit pro Sekunde zu erreichen.

    Für 20 Projekte zum Breitbandausbau in vor allem ländlichen Regionen Nordrhein-Westfalens stellt der Bund rund 176 Millionen Euro bereit. Ins Münsterland fließt mit mehr als 55 Millionen Euro fast ein Drittel der Summe. Sie sind Teil der dritten Förder-Tranche, die der Bundesminister für digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt, am Dienstag freigegeben hat.

  • Volleyball: Landesliga Herren

    Mi., 15.03.2017

    Sieg – mit Licht und Schatten

    Erfolgreich  hat Jürgen Volbert abgezogen, den Westfalia-Angriff beobachten Marius Heming und Marten van Loh (rechts).

    3:2 – ein knapper Sieg für Westfalia Epe stand am Ende unter dem Strich. Der Gegner aus Raesfeld zog nur in zwei der fünf Sätze Nutzen aus dem „Schatten“ in der Westfalia-Leistung.

  • Konzertstunde in Langenhorst

    Mo., 20.02.2017

    Geistliche Musik lockte in die Johanneskirche

    Harmonisierten bei ihrem Konzert in der Langenhorster Johanneskirche: (v.l.) Thomas Harnath (Orgel), Michael Schneider (Gesang) sowie Christiane Hülser und Jan-Ulrich Sonne (Querflöte).

    „Eigentlich schade, dass diese gerade für Musik der Romantik so tolle Orgel viel zu wenig ihre Pfeifen erklingen lässt“, sagte Thomas Harnath, als er das erste Mal für die Geistliche Abendmusik am späten Sonntagnachmittag in St. Johannes Baptist in Langenhorst geprobt hatte.

  • Schach beim SK Metelen

    Di., 07.02.2017

    SKM-Reserve lässt Federn

    Rajesh Hedering holte einen vollen Punkt.

    Einen Rückschlag musste die Reserve des Schachklubs Metelen hinnehmen. Bei der SG Turm Raesfeld/Erle IV setzte es eine deutliche Niederlage. Trotzdem führen die Denksportler aus der Vechtegemeinde immer noch die Tabelle in der Bezirksklasse an.

  • Schach beim SK Metelen

    Do., 26.01.2017

    Tabellenspitze im Blick

    Gerard Grotenhuis machte den Sieg perfekt.

    Die Metelener Schachspieler nehmen Kurs auf die Meisterschaft in der Verbandsklasse Münsterland. Gegen die SG Turm Raesfeld/Erle II machten es die Denksportler aus der Vechtegemeinde aber spannend. Die Entscheidung fiel erst in der letzten Partie.

  • Tischtennis | Kreisliga: TTC Gronau - VfL Rhede

    Mo., 23.01.2017

    Kein Glück im fünften Satz

    Roman Borninkhof 

    Nachdem der TTC Gronau Kreisliga-Tabellenführer Raesfeld geschlagen hatte, erhofften sich die Gronauer auch gegen die Gäste aus Rhede zwei Punkte.

  • Tragischer Vorfall

    Do., 19.01.2017

    Folgenschwerer Sturz verursacht Brand in Stall

    Tragischer Vorfall : Folgenschwerer Sturz verursacht Brand in Stall

    Eine Verkettung unglücklicher Umstände führte am Mittwochabend auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Raesfeld dazu, dass ein Schweinestall in Brand geriet. Bei dem Feuer verendeten 150 Ferkel, drei Personen wurden leicht verletzt. 

  • Tischtennis | Kreisliga: TSV Raesfeld - TTC Gronau

    Di., 17.01.2017

    Sieg beim Spitzenreiter

    Benedikt Rosing 

    Mit einem Überraschungssieg beim Tabellenführer der Kreisliga startete der TTC Gronau erfolgreich in die Rückrunde.

  • Schach | Regionalliga: SC Gronau - SF Olfen

    Mo., 16.01.2017

    Die Spannung kehrte plötzlich zurück

    Boris Tsoukkerman erreichte eine Punkteteilung und stellte damit zwischenzeitlich den ersten Mannschaftspunkt sicher.

    Für den SC Gronau stand in der Regionalliga-Partie gegen den Tabellennachbarn SF Olfen schon einiges auf dem Spiel. Groß war deshalb die Erleichterung, als der 4;5:3,5-Sieg perfekt war.

  • Auf den Spuren von Gut Rüenberg

    So., 25.12.2016

    Hundezucht, Heerlager und Sommer-Idyll

    Das frühere Sommerhaus auf Gut Rüenberg vermittelt einen Eindruck von der einstigen Eleganz der Bebauung. 1889 übertrug der Kaufmann Hermann Hagels das Gut mit allen Liegenschaften an seinen Schwiegersohn Heinrich Meier und dessen Frau Lina (links).

    Nicht weit vom Drilandstein entfernt liegt das altadelige Haus Rüenberg. Es ist vom Laub- und Nadelwald umgeben und gilt als eines der landschaftlich schönsten Naturreservate in der hiesigen Gegend. Der Baumbestand soll im 16. Jahrhundert so dicht gewesen sein, dass „Eichhörnchen von Bentheim bis Ahaus von Baum zu Baum springen konnten, ohne den Boden zu berühren“. Noch heute wird das Gut mit seinen Waldwegen von Besuchern geschätzt – nur wenige aber kennen die Geschichte, die bis ins Jahr 1302 zurückreicht