Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik



Alles zur Organisation "Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik"


  • Digitale Verwaltung

    Di., 06.03.2018

    Mühsamer Amtsgang mit E-Personalausweis

    Der elektronische Personalausweis soll Bürgern das digitale Ausweisen gegenüber Behörden und Unternehmen erleichtern. Wirklich weit verbreitet ist seine Nutzung bislang nicht.

    Wir buchen Flugtickets online, buchen Tische im Restaurant mit dem Smartphone oder überweisen Geld auf andere Konten. Alles ziemlich einfach. Aber wenn es um staatliche Dienstleistungen geht, stößt die digitale Einfachheit schnell an Grenzen.

  • Internet

    Di., 20.02.2018

    Mit Bundeshilfe: NRW will besseren Schutz vor Cyberattacken

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

    Bonn (dpa/lnw) - Behörden und Unternehmen in Nordrhein-Westfalen sollen besser vor Cyberangriffen geschützt werden. Das Land vereinbarte dazu am Dienstag in Bonn eine engere Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Unter anderem geht es um Aus- und Fortbildungen sowie IT-Management in Krisenfällen.

  • Umfrage des BSI

    Di., 06.02.2018

    41 Prozent der Internetnutzer Opfer von Cyberkriminalität

    41 Prozent der Internetnutzer in Deutschland sind schon einmal Kriminellen im Netz zu Opfer gefallen.

    Bonn (dpa) - Rund 41 Prozent der Internetnutzer in Deutschland sind schon einmal Kriminellen im Netz zum Opfer gefallen. Jeder fünfte Deutsche hatte bereits Probleme mit Schadsoftware wie Viren oder Trojanern auf seinem Rechner.

  • Gipfeltreffen in Hamburg

    So., 04.02.2018

    G20-Gipfel kostete den Bund bislang 72 Millionen Euro

    Polizeifahrzeuge beim G20-Gipfel in Hamburg.

    Vom G20-Gipfel in Hamburg sind vor allem die Bilder von Straßenschlachten und brennenden Barrikaden in Erinnerung geblieben. Sieben Monate später liegt die Kostenrechnung der Bundesregierung für eines der bisher größten Gipfeltreffen in Deutschland vor.

  • G20

    So., 04.02.2018

    G20-Gipfel: Bundesregierung gab 72,2 Millionen Euro aus

    Berlin (dpa) – Die Bundesregierung hat für den G20-Gipfel in Hamburg 72,2 Millionen Euro ausgegeben. Das geht aus einer Aufstellung des Finanzministeriums hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Danach kostete alleine der Einsatz von Bundespolizei, Bundeskriminalamt, Technischem Hilfswerk und Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik 27,7 Millionen Euro. Das Gipfeltreffen der wichtigsten Wirtschaftsmächte der Welt am 7. und 8. Juli 2017 auf dem Hamburger Messegelände war von massiven Ausschreitungen überschattet. Die Hamburger Landesregierung hat noch keine Kosten veröffentlicht.

  • Sicherheitslücken schließen

    Mi., 31.01.2018

    Firefox, Thunderbird und Co: Unbedingt Updates herunterladen

    Hersteller und Experten raten zu sofortigen Updates, unter anderem bei Firefox, Thunderbird und älteren Lenovo-Notebooks.

    Für viele Nutzer sind Software-Updates eine eher lästige Angelegenheit. Dabei werden immer wieder schwere Sicheheitslücken gefunden. In den folgenden Fällen wird zum sofortigen Handeln geraten.

  • Cyber-Kriminalität

    Di., 30.01.2018

    Phishing-Alarm: Vorsicht vor Online-Betrügern

    Wenn Online-Kriminelle die digitale Angel per Phishing-Mail auswerfen, wollen Sie Zugangsdaten haben. Etwa zum Online-Banking-Konto der Empfänger.

    Das Anschreiben sieht täuschend echt aus. Doch der Absender ist gefälscht. Phishing-E-Mails sollen Empfängern persönliche Daten entlocken oder den Computer mit Schadsoftware infizieren. Was Nutzer darüber wissen müssen.

  • Korrektur

    Do., 25.01.2018

    Apple veröffentlicht Sicherheits-Updates für macOS und iOS

    Apple hat Sicherheitslücken von macOS und iOS geschlossen.

    Das Betriebssystem für sämtliche Apple-Geräte weist einige Sicherheitslücken auf. Sie hat der Hersteller nun geschlossen. Die neue Version sollten Nutzer schnell installieren. Ansonsten können manipulierte Nachrichten für Probleme sorgen.

  • Rechtlich kein Problem

    Di., 16.01.2018

    Den Internet-Anschluss mit Nachbarn teilen

    Rechtlich kein Problem: Den Internet-Anschluss mit Nachbarn teilen

    In Wohngemeinschaften ist es normal. Doch eigentlich könnte man das Internet doch auch mit den Nachbarn teilen, oder? Die Idee: Wenn mehrere den Anschluss nutzen, wird es für alle billiger. Doch einige Dinge sind zu beachten.

  • Echtheit überprüfen

    Fr., 12.01.2018

    BSI warnt vor Mails mit vermeintlichem BSI-Absender

    Gefälschte E-Mails mit angeblichen BSI-Absender verbreiten im Internet Schadsoftware.

    Bei angeblicher E-Mail von der BSI ist Vorsicht geboten: Betrüger versuchen derzeit mithilfe eines falschen Absenders den heimischen Rechner mit Malware zu infizieren.