Frankfurter Rundschau



Alles zur Organisation "Frankfurter Rundschau"


  • «Mehr Praxisnähe»

    Mi., 09.11.2016

    Eintracht-Vorstand Hellmann kritisiert DFB

    Axel Hellmann hat das DFB-Sportgericht kritisiert.

    Frankfurt/Main (dpa) - Frankfurts Vorstandsmitglied Axel Hellmann hat das DFB-Sportgericht kritisiert. Hintergrund ist, dass die Strafe gegen den Club nach den Ausschreitungen beim Pokalspiel in Magdeburg nicht reduziert wurde, obwohl der Verein einen Täter überführen konnte.

  • Parteien

    Mo., 07.11.2016

    Peter: Grüne sollen ihren Kurs nicht verändern

    Berlin (dpa) - Die Vorsitzende der Grünen, Simone Peter, will die Linie der Grünen als Mitte-Links-Partei beibehalten. «Wir haben uns in unserem Grundsatzprogramm klar in der linken Mitte verortet», sagte Peter der «Frankfurter Rundschau». Der Weg in die Mitte sei keine gute Strategie, um das Erstarken der politischen Rechten zu verhindern. Das erlebe man als Folge der langjährigen großen Koalition in Österreich oder dem Mitte-Kurs der Sozialisten in Frankreich. Beides führe dazu, dass der rechte Rand stärker werde.

  • Parteien

    Sa., 22.10.2016

    Grüne verzeichnen Mitgliederzuwachs vor Urwahl ihrer Kandidaten

    Berlin (dpa) - Die Grünen verzeichnen vor der Urwahl ihrer beiden Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2017 durch die Parteibasis einen Zuwachs an Mitgliedern. Deren Zahl sei von 59 097 am Jahresanfang auf 59 944 am 17. Oktober gestiegen, berichtet die «Frankfurter Rundschau» unter Berufung auf die Partei. Wer bis zum 1. November bei den Grünen eintritt, kann mitbestimmen, wer die Partei in die Bundestagswahl führen soll. Für die zwei Posten treten die Fraktionschefs, Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter, Parteichef Cem Özdemir und der Kieler Umweltminister Robert Habeck an.

  • Kriminalität

    Do., 20.10.2016

    Polizeigewerkschafter fordert Reaktion auf rechtsextremen Angriff

    Berlin (dpa) - Der Vize-Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Jörg Radek, hat nach dem Angriff eines sogenannten Reichsbürgers auf Polizisten in Bayern eine Reaktion der Gesellschaft gefordert. «Das war ein rechtsextremistischer Angriff, der nicht toleriert werden darf», sagte er der «Frankfurter Rundschau». Es beginne mit Hass-Postings im Netz und der Verrohung von Sprache. Und das sei dann das Ergebnis. Der 49-Jährige hatte bei einer Razzia in Mittelfranken auf Polizisten geschossen und vier Beamte verletzt, einen von ihnen lebensgefährlich.

  • Terrorismus

    Mo., 05.09.2016

    CDU-Experte Binninger glaubt an mehr NSU-Täter als bekannt

    CDU-Politiker Clemens Binninger glaubt nicht daran, dass der NSU lediglich aus drei Tätern bestand.

    Berlin (dpa) - Zur Terrorgruppe «Nationalsozialistischer Untergrund» (NSU) gehörten nach Überzeugung des CDU-Politikers Clemens Binninger mehr als die drei mutmaßlichen Haupttäter.

  • Konflikte

    Sa., 03.09.2016

    Verteidigungspolitiker der Bundestages planen Incirlik-Reise

    Berlin (dpa) - Nach den diplomatischen Entspannungsversuchen der Bundesregierung unternehmen Bundestagsabgeordnete einen neuen Versuch, die deutschen Soldaten auf dem Nato-Stützpunkt im türkischen Incirlik zu besuchen. Die Reiseplanung der Verteidigungspolitiker stehe. Das sagte der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Rainer Arnold, der «Frankfurter Rundschau». «Wir wollen am 4. Oktober in die Türkei fliegen.» Nachdem der Bundestag in einer Resolution den Völkermord an Armeniern vor 100 Jahren verurteilt hatte, verweigert die Türkei den Abgeordneten den Besuch in Incirlik.

  • Nachrichtenüberblick

    Mi., 17.08.2016

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Innenministerium räumt Panne bei brisanter Türkei-Bewertung ein

  • Terrorismus

    Mi., 17.08.2016

    SPD-Politiker mahnt: Bundestag über Türkei-Einschätzung informieren

    Berlin (dpa) - Nach dem Bekanntwerden vertraulicher Einschätzungen der Bundesregierung über die Türkei hat SPD-Außenpolitiker Rolf Mützenich gefordert, den Bundestag über die Erkenntnisse zu informieren. In der «Frankfurter Rundschau» sprach er von einem «schwerwiegenden Vorwurf», wenn das Bundesinnenministerium die Türkei als «Aktionsplattform» für Islamisten einstufe. Wie aus einer vertraulichen Antwort auf eine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht, sieht die Bundesregierung die Türkei als «zentrale Aktionsplattform» für islamistische und terroristische Organisationen im Nahen Osten.

  • Fußball

    Sa., 25.06.2016

    Eintracht Frankfurt dementiert Kontakt zum Peruaner Farfan

    Jefferson Farfan wird mit Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht.

    Frankfurt/Main (dpa) - Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat eine möglichen Verpflichtung des ehemaligen Schalker Jefferson Farfan dementiert. «Da ist nichts dran», sagte Sportdirektor Bruno Hübner der «Frankfurter Rundschau» zu den Gerüchten aus Südamerika.

  • Terrorismus

    Sa., 04.06.2016

    «Corelli»-Affäre: SPD verlangt Folgen für Verfassungsschutz-Spitze

    Berlin (dpa) - Die Affäre um den ehemaligen V-Mann «Corelli» muss aus Sicht des SPD-Innenexperten Burkhard Lischka personelle Konsequenzen im Bundesamt für Verfassungsschutz haben. Es handele sich bei diesen Pannen nicht um Naturkatastrophen, sondern um Fehler, die verschiedene Mitarbeiter des Bundesamtes bis hin zur Hausspitze gemacht haben, sagte der SPD-Innenpolitiker der «Frankfurter Rundschau»). Die Affäre dreht sich um ein Handy und fünf SIM-Karten von «Corelli», die in einem Panzerschrank beim BfV aufgetaucht waren. «Corelli» kannte den mutmaßlichen NSU-Terroristen Uwe Mundlos.