Hans-Böckler-Stiftung



Alles zur Organisation "Hans-Böckler-Stiftung"


  • Studie

    Mi., 21.11.2018

    Städte als Industriestandorte wieder attraktiver

    Mitten im Hamburg werden bei Airbus Flugzeuge gebaut.

    Berlin (dpa) - Jahrzehntelang zogen sich Industriebetriebe aufs Land zurück. Jetzt könnten Städte nach einer Studie für das verarbeitende Gewerbe wieder attraktiver werden.

  • Anspruch auf Sonderzahlung

    Di., 13.11.2018

    Tarifbeschäftigte haben häufiger Anspruch auf Weihnachtsgeld

    In Betrieben ohne Tarifvertrag erhalten nur 42 Prozent der Beschäftigten ein Weihnachtsgeld.

    Düsseldorf/Frankfurt (dpa) - Wenn es ums Weihnachtsgeld geht, haben Tarifbeschäftigte die besseren Karten. 77 Prozent von ihnen haben auch zu diesem Jahresende einen rechtlichen Anspruch auf eine Jahressonderzahlung, wie das WSI-Tarifarchiv der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung mitteilte.

  • Genau Vorstellung vom Job

    Di., 06.11.2018

    Bei Quereinstieg in Pflegeberuf sollte man realistisch sein

    Bei einem Quereinstieg in die Pflegeberufe sind praktische Berührungspunkte mit dem neuen Job wichtiger als gelerntes Wissen.

    Zwischen Theorie und Praxis liegen meist Welten. Das sollten sich vor allem Quereinsteiger in Pflegeberufen vor Augen halten. Praktische Erfahrungen sind vor der Berufswahl daher unentbehrlich.

  • Ungleichheit verfestigt sich

    Mo., 05.11.2018

    Mehr Menschen sind dauerhaft arm - oder reich

    Kältehilfe in der Berliner Seestraße: Reichtum beruht in Deutschland vielfach auf Erbschaften - Arme bleiben oft arm.

    Weniger Arbeitslose, steigende Löhne: Wirtschaftlich läuft es gut für Deutschland. Doch nicht jeder profitiert, warnen gewerkschaftsnahe Forscher. Und erklären, was Demokratie mit Fahrstühlen zu tun hat.

  • Einkommen

    Mo., 05.11.2018

    Studie: Mehr Menschen dauerhaft arm - oder reich

    Berlin (dpa) - Armut und Reichtum in Deutschland haben sich nach einer Studie in den vergangenen Jahren verfestigt. 5,4 Prozent der Bevölkerung oder gut jeder Zwanzigste lebt demnach dauerhaft, das heißt über fünf Jahre unverändert, unter der Armutsgrenze. Das sei mehr als noch Mitte der 90er Jahre und 10 Jahre später, teilte die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung mit. Gleichzeitig sei seit 2005 der Anteil der dauerhaft Reichen wieder gestiegen, der Anteil der Haushalte mit mittleren Einkommen sinke. Die Lebenswelten von Armen, Mittelschicht und Reichen fielen immer weiter auseinander.

  • Wohnungspolitik als Messlatte

    Do., 18.10.2018

    Bündnis protestiert gegen schleichenden Abbau des Mieterschutzes in NRW

    Wohnungspolitik als Messlatte: Bündnis protestiert gegen schleichenden Abbau des Mieterschutzes in NRW

    Viele Bürger wenden sich von den traditionellen Volksparteien ab. Weil die Politik ihre Alltagsprobleme nicht löst, meinen Sozial- und Mieterverbände. „Wohnungspolitik bildet ab, wie es um die Gesellschaft steht.“

  • Statistisches Bundesamt

    Mo., 24.09.2018

    Millionen Deutsche müssen mit Niedriglöhnen auskommen

    In der Gastronomie arbeiten viele Beschäftigte zu Niedriglöhnen.

    Am deutschen Arbeitsmarkt ist nicht alles Gold, was glänzt. Bei der Frage nach der Qualität der Arbeit kommen viele soziale Faktoren ins Spiel. Sorgen macht vor allem der große Niedriglohnsektor.

  • Statistisches Bundesamt

    Mo., 24.09.2018

    Millionen Deutsche müssen mit Niedriglöhnen auskommen

    Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen, dass der Niedriglohnsektor in Deutschland sehr groß ist.

    Am deutschen Arbeitsmarkt ist nicht alles Gold, was glänzt. Bei der Frage nach der Qualität der Arbeit kommen viele soziale Faktoren ins Spiel. Sorgen macht vor allem der große Niedriglohnsektor.

  • Studie

    Mi., 12.09.2018

    Rentnern droht Versorgungslücke

    Laut einer Studie des DIW fehlten den Erwerbstätigen zwischen 55 und 64 Jahren im Schnitt 700 Euro im Monat, wenn sie jetzt in Rente gingen.

    Vielen künftigen Rentnern werden laut einer neuen Studie beim Konsum Hunderte Euro fehlen. Private Vorsorge könne die Lücke nicht schließen. Die Anbieter entsprechender Verträge machen eine andere Rechnung auf.

  • Lohnentwicklung in der EU

    Do., 06.09.2018

    Studie: Reallöhne in Europa steigen 2018 um 1 Prozent

    Die Reallöhne in der EU werden in diesem Jahr voraussichtlich um durchschnittlich 1,0 Prozent steigen.

    Wegen der steigenden Inflationsrate bleibt von den Lohnsteigerungen in zahlreichen europäischen Ländern nicht viel übrig. In Deutschland sieht es einer Untersuchung zufolge etwas besser aus.